Die Auswahl der richtigen Pflegetagegeldversicherung ist keine einfache Aufgabe. 2017 wurden mit der Pflegereform die bis dahin geltenden drei Pflegestufen durch fünf neue Pflegegrade ersetzt. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, auf welche Tarifmerkmale Sie bei einer neuen Pflegezusatzversicherung unbedingt achten müssen. 

Pflegetagegeld - eine kompetente Beratung ist wichtig. ©Zinkevych | Fotolia.com

 

1. Leistung für ambulante und stationäre Pflege

Die Höhe der Leistung hängt bei der Pflegetaggeldversicherung vom festgestellten Pflegegrad sowie der Art der Pflege (stationär/ambulant) ab. Im höchsten Pflegegrad 5 haben Sie unabhängig von der Art der Pflege immer 100% der Leistung. Beispielsweise wählen Sie 50 Euro Pflegetagegeld, dann erhalten Sie 1.500 Euro (30 Tage x 50 Euro) an monatlichen Leistungen für die ambulante oder stationäre Pflege.

Werden Sie in einen niedrigeren Pflegegrad eingestuft, reduziert sich dieser Auszahlungsbetrag bei der ambulanten Pflege bei vielen Tarifen. Besonders darauf achten sollten Sie, dass in Pflegegrad 4 die Leistung nicht unter 80% fällt, denn für die ambulante Pflege fallen in den Graden 4 und 5 die höchsten Kosten an. Bei der stationären Pflege sollte sogar von Pflegegrad 2 bis 5 mindestens 80% geleistet werden. Hier ein Beispiel für den Pflegetagegeldtarif PflegeBest PZTB der Allianz.

 

Leistungsbeispiel Pflegetagegeldversicherung Allinaz PflegetagegeldBest

Bei stationärer Pflege leistet der Tarif Allianz PflegeBest in den Pflegegraden 2 bis 5 immer 100%, bei ambulanter Pflege erfolgt eine prozentuale Staffelung. Der Vorteil einer solche Staffelung der Leistung spiegelt sich im Beitrag für die Pflegetagegeldversicherung wieder.

2. Frist für die Anzeige der Pflegebedürftigkeit

Wird man Pflegefall, denkt man oft nicht unmittelbar daran, es sofort der Versicherung zu melden. Aus diesem Grund ist eine möglichst lange Anzeigefrist für den Eintritt des Pflegefalls sinnvoll. Unsere Empfehlung: Sie sollten mindestens 6 Monate Zeit dafür haben. 

 

Pflegetagegeldversicherung:
Jetzt kostenfrei und unverbindlich vergleichen

 

3. Nachversicherungsgarantie

Bei der Geburt des Kindes, zur Heirat oder bei Erreichen eines bestimmten Alters - die Nachversicherungsgarantie gibt Ihnen die Möglichkeit, den Leistungsumfang Ihrer Pflegetaggeldversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen. Sei es durch Erhöhung des Tagessatzes oder durch den Wechsel in einen besseren Pflegetagegeldtarif.

Je nach Versicherungsunternehmen und Tarif kann es sich dabei um unterschiedliche Ereignisse während des Lebens handeln. In der Regel existiert ein Höchstalter für die Nachversicherung und sie ist nicht mehr möglich, wenn bereits die Pflegebedürftigkeit festgestellt ist.

4. Einmalzahlung

Tritt der Pflegefall ein, können schnell Kosten von mehreren tausend Euro Kosten für den Umbau der Wohnung oder die Anschaffung spezieller Geräte anfallen. Um dies abzusichern, beinhalten einige Pflegetagegeldtarife eine Einmalzahlung. Bei anderen Gesellschaften kann diese Option gegen einen Mehrbeitrag hinzugebucht werden. Die Höhe der Einmalzahlung ist oftmals individuell auswählbar.

5. Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankung

Generell gilt, dass der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) die Pflegebedürftigkeit feststellt und die Einstufung in einen Pflegegrad vornimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Ursache für die Pflegeeinstufung ein Unfall, das Alter oder eben eine Sucht ist. In manchen Versicherungsbedingungen von Pflegezusatztarifen findet sich noch der Passus, dass Sucht oder Vorsatz einen Leistungsausschluss bedeuten. Achten Sie also darauf, dass Ihr Pflegetagegeldtarif bei Sucht und Vorsatz leistet.

6. Wartezeit der Pflegezusatzversicherung

Auf eine Wartezeit verzichten nahezu alle leistungsstarken Pflegetagegeldtarife. Gründe für eine lange, dreijährige Wartezeit gibt es nicht. Besonders ältere Menschen sollten den Verzicht der Wartezeit bei der Auswahl des Pflegetagegeldtarifs beachten. 

Persönliche Beratung

Daniel Seeger und sein Service-Team freuen sich auf Ihre Fragen und beraten Sie gerne!
Sie erreichen uns werktags von 8.00 - 20.00 Uhr. Rufen Sie uns einfach an.

Telefon 06201 - 84 62 555

7. Dynamik der Pflegezusatzversicherung

Die Dynamik bei Versicherungsprodukten unterscheidet sich in Beitragsdynamik und Leistungsdynamik. Ziel einer Dynamik bei langlaufenden Versicherungen ist der Inflationsausgleich. Wo heute 1.500 Euro Pflegetagegeld noch genügen, sind in 15 Jahren schon 2.336 Euro erforderlich, geht man von einer 3-prozentigen Inflationsrate aus. Sicherung der Kaufkraft (des Pflegetagegeldes) ist also das Ziel.

Die Beitragsdynamik ist bei allen Anbietern von Pflegezusatzversicherungen in den Tarifen enthalten. Diese Dynamik bezieht sich auf den Zeitraum vor Eintreffen des Leistungsfalls, also bevor eine Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde. In Rhythmus von 1 bis 3 Jahren wird sowohl der Beitrag wie auch das Pflegetagegeld in gleichem prozentualen Umfang erhöht.

Die Leistungsdynamik bezieht sich auf die Zeit nach Eintreten des Leistungsfalls der Pflegezusatzversicherung, also nach Einstufung in einen Pflegegrad. Einige wenige Tarife bieten diese Form der Dynamik. Relevant ist dann auch immer, ob mit der Einstufung in den Pflegegrad die Zusatzversicherung beitragsfrei gestellt ist oder ob weiterhin die Beitragszahlung erfolgen muss.

Unser Tipp: Einer dynamischen Anpassung können Sie immer widersprechen. Aber Vorsicht: Widersprechen Sie mehrmals hintereinander, erlischt bei manchen Anbietern Ihr Anspruch auf weitere Dynamisierung.

8. Assistance-Leistungen

Immer mehr Versicherungsgesellschaften haben in ihren Pflegezusatztarifen Assistance-Leistungen im Pflegefall mit einbezogen. Dabei geht es darum, Menschen bei Eintritt einer Pflegebedürftigkeit schnell durch Beratung und Vermittlung zu unterstützen. Der Service besteht darin, im Notfall schnell einen Platz im Heim zu organisieren oder den passenden ambulanten Pflegedienst zu finden. Aber auch die Vermittlung von Haushaltshilfen, einem Fahrdienst oder Reinigungskräften können in den Dienstleistungen der Gesellschaften enthalten sein.

Die Leistung der Versicherungsgesellschaft bezieht sich hierbei auf die Organisation und Vermittlung. Die Kosten für die jeweiligen Hilfen müssen aus dem Pflegetagegeld bezahlt werden.

Drei Pflegetagegeldtarife im Vergleich

Das Deutsche Seniorenportal hat gemeinsam mit Zusatzversicherung-Online die Leistungen drei vielgewählter Pflegetagegeldversicherungen im Hinblick auf die beschriebenen Kriterien miteinander verglichen.

 

Pflegetagegeldversicherung:
Jetzt kostenfrei und unverbindlich vergleichen

 

Gesellschaft
Tarif
Allianz
PTZB
DKV
PTG
Vigo
Düsseldorfer Pflegegeld
Leistungen stationäre Pflege ab PG2100 % Leistung100 % Leistung100 % Leistung
Leistungen ambulante Pflege bei PG480 % Leistung100 % Leistung100 % Leistung
Anzeigefrist für PflegebedürftigkeitUnbegrenzt6 MonateUnbegrenzt
NachversicherungsgarantieJaJaNein
EinmalzahlungOptional zuwählbarNeinOptional zuwählbar
Verzicht auf WartezeitJaJaJa
Leistung bei SuchtJaJaJa
LeistungsdynamikJa (bis Alter 70)JaJa
Assistance LeistungenJaTeilweiseJa
Zahnzusatzversicherung Vergleich

Zahnzusatzversicherung

Die besten Zahntarife für jedes Alter mit bis zu 100 Prozent Erstattung.

Jetzt vergleichen

Pflegezusatzversicherung Vergleich

Pflegetagegeldversicherung

Absicherung der finanziellen Versorgungslücke bei Eintritt des Pflegefalls.

Jetzt vergleichen

Sterbegeldversicherung Vergleich

Sterbegeldversicherung

Heute schon an Morgen denken: Vorsorge für die Familie für den Trauerfall.

Jetzt vergleichen

 


Suchmodule