Hausgold | talocasa GmbH

Logo
Hausgold | talocasa GmbH
Stresemannstraße 29
22769 Hamburg-Sternschanze

Internet:
Hotline: Jetzt anrufen

Allgemeine Informationen

Portrait

HAUSGOLD ist ein schnell wachsendes PropTech Unternehmen aus Deutschland. Mit Hauptsitz in Hamburg bringt HAUSGOLD mit einer digitalen Plattform Immobilienverkäufer und Immobilienmakler zusammen. Damit wird der gesamte Verkaufsprozess der Immobilie einfacher, transparenter und erfolgreicher gemacht.

Wie das gelingt?

Zum einen sucht HAUSGOLD für den Immobilienverkäufer besonders geeignete Makler und sorgt mit seiner Plattform für einen sicheren, einfachen und individuellen Prozess, damit das emotional und finanziell sehr bedeutsame Ereignis zum Erfolg wird. Zum anderen unterstützt HAUSGOLD Makler bei der Akquise von Verkaufsobjekten und machen ihn so erfolgreicher, indem er seinen Kunden einen besseren Service bieten kann.

Vorteile für den Verkäufer

Für Verkäufer findet der selbstlernende HAUSGOLD-Algorithmus in jeder Region und für jede Immobilie den passenden Makler aus einer Datenbank mit mehreren tausend Partnern. Dabei entscheiden verschiedene Parameter wie bisheriger Verkaufserfolg, Erfahrung mit ähnlichen Objekten, aber auch Kundenzufriedenheit, wer dem Verkäufer tatsächlich vorgeschlagen wird.

Über diverse Tools bietet HAUSGOLD dem Verkäufer zusätzlich wichtige Statusinformationen, wie die Zahl der bisherigen Besichtigungen und Anfragen beim Makler. Individuell auf die Bedürfnisse des Verkäufers abgestimmte Prozesse sowie fest definierte Service Levels gewähren zudem einen sicheren Verkauf. Mit seiner Lösung kann HAUSGOLD ein Maximum an Performance, Sicherheit und Transparenz für den Verkäufer garantieren.

Vorteile für den Makler

Auch der Makler kann sich freuen: HAUSGOLD ermöglicht es dem Makler ohne Risiko Neukunden zu akquirieren. Die datengetriebene Software-Plattform bietet zudem effektive Unterstützung im gesamten Verkaufsprozess und erhöht die Abschlussstärke des Maklers.

Neben der Bereitstellung von qualifizierten Kundenkontakten und einem kostenfreien Lead-Management-Tool für Smartphone und PC, über das der Makler auch die Kundenkommunikation managen kann, hält HAUSGOLD dem Makler den Rücken frei und unterstützt ihn bei der Kundenansprache, Vermarktung und Verwaltung.

Wie funktioniert es?

HAUSGOLD begleitet seine Kunden durch den gesamten Verkaufsprozess und steht jederzeit für Fragen bereit, um einen einfachen Verkauf der Immobilie zu garantieren.

Dabei bringt HAUSGOLD seine Kunden in nur wenigen Schritten ans Ziel:

1. Online-Formular ausfüllen
2. HAUSGOLD ermittelt passende Makler
3. Einen der vorgestellten Immobilienexperten aussuchen
4. Termin zur Immobilienbewertung ausmachen
5. Entscheiden, ob man mit dem Makler weiterhin zusammen arbeiten möchte
6. Die Immobilie erfolgreich verkaufen

Gut zu wissen: HAUSGOLD arbeitet 100% transparent. Mit dem eigenen Kundenportal HAUSGOLD Home verfolgen Kunden den gesamten Vermarktungsprozess ihrer Immobilie live. Kunden sehen auf einen Blick, wie die HAUSGOLD Immobilienprofis arbeiten und wie groß der Kreis der Interessenten für das Objekt ist. Für seinen Service entstehen Immobilienverkäufer keinerlei zusätzliche Kosten.     

Häufige Fragen und Antworten

Wann ist es sinnvoll eine Immobilie zu verkaufen?

Wann der Immobilienverkauf sinnvoll ist hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Häufig ist die Motivation und der Grund des Verkäufers seine Immobilie zu verkaufen, der Ausschlaggebende Punkt. Wenn folgende Umstände gegeben sind, kann ein Verkauf, bei Verkaufsbedarf, sinnvoll sein:

  • die Spekulationsfrist endet: nach einer 10 - Jahres- Frist erlischt die Spekulationssteuer
  • der Mieter zieht aus: eine leerstehende Immobilie lässt sich nicht nur besser verkaufen, sie erzielt auch einen besseren Verkaufspreis.
  • die Marktsituation ist gut: sind die Zinsen für eine Baufinanzierung niedrig, ist die Nachfrage nach Immobilien höher. Auch eine gute wirtschaftliche Lage lockt Käufer an.
  • die Lage der Immobilie ist gut: viele Gegenden entwickeln sich erst mit der Zeit zu beliebten Wohnorten. Liegt die Immobilie in so einer Gegend, steigt der Verkaufspreis.

Kann ich mein Haus auch ohne Makler verkaufen?

Ein Haus in Eigenregie zu verkaufen ist möglich und spart viel Geld. Im Gegenzug kommt ein großer Berg Arbeit auf Sie zu. Die Arbeit ist nicht nur zeitintensiv, sie verlangt auch ein hohes Maß an Expertise. Der Makler übernimmt alle Aufgaben, vom Anfang des Hausverkaufs, bis zum Vertragsabschluss und der Schlüsselübergabe. Folgende Aufgaben würden bei einem Hausverkauf ohne Makler auf Sie zukommen:

  • Wertermittlung der Immobilie
  • Erstellung von Exposés
  • Verkaufsstrategie erstellen
  • Käufer über verschiedene Werbewege finden
  • Besichtigungen durchführen
  • Erstellen eines Kaufvertrags

Wer übernimmt bei einem Hausverkauf die Maklerkosten?

2019 wurde sich über ein neues Gesetz zur Verteilung der Maklerkosten geeinigt. Dieses beinhaltet, dass die Kosten für die Maklercourtage im Regelfall zwischen Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen, aufgeteilt wird. Damit soll verhindert werden, dass Käufer von Immobilien, zu hohe Maklerkosten übernehmen müssen. Bei dem neuen Gesetz, welches seit dem Mai 2021 gilt, gibt es drei Möglichkeiten der Kostenverteilung:

1. Beide Parteien, Käufer und Verkäufer, übernehmen jeweils 50% der Kosten. Sollte dies der Fall sein, besteht ein Maklervertrag, sowohl mit dem Käufer als auch mit dem Verkäufer.

2. Der Verkäufer engagiert einen Makler und bezahlt diesen zu 100%. In dem Kaufvertrag kann jedoch festgelegt werden, dass der Verkäufer einen Teil der Maklergebühren (nicht mehr als 50%) im Nachhinein ausgezahlt bekommt.

3. Da es keinen Zwang für dieses Gesetz gibt, kann sowohl der Verkäufer als auch der Käufer einen Makler für die Suche engagieren und übernimmt somit die kompletten Kosten allein.

Welche Kosten entstehen beim Hausverkauf?

Bei einem Hausverkauf fallen unterschiedliche Kosten an:

  • Maklerkosten: Es gibt keine einheitliche Provisionshöhe. Die Höhe der Maklercourtage beläuft sich zwischen 4,76 % und 7,14 %. Sie ist in erster Linie Bundeslandabhängig. Da es keine gesetzliche Vorschrift über die Höhe gibt, ist sie verhandelbar.
  • Immobilienbewertung: die Preise für eine Immobilienbewertung schwanken. Es gibt verschiedene Experten, die diese Kompetenz anbieten. Dazu zählen Architekten, Gutachter oder Immobilienmakler. Sollten Sie sich für einen Verkauf mit HAUSGOLD entscheiden, bieten unsere Maker Ihnen eine kostenlose Immobilienbewertung an.
  • Energieausweis: der Energieausweis ist bei einem Immobilienverkauf pflicht. Der Verkäufer einer Immobilie muss diesen vorab beantragen. Es wird zwischen dem Verbrauchsausweis und dem Bedarfsausweis unterschieden. Diese unterscheiden sich auch in den Beschaffungskosten
  • Verbrauchsausweis: 60 - 80 €
  • Bedarfsausweis: 250 - 300 €
  • Notarkosten: ein Notar ist bei einem Hausverkauf ebenso pflicht. Der Verkauf ist erst rechtsgültig, wenn der Notar seine Unterschrift unter den Verkaufsvertrag gesetzt hat. Die Kosten liegen zwischen 1 - 1,5 des Verkaufspreises

Je nachdem, in welcher Ausgangssituation Sie sich befinden können auch folgende Kosten auf Sie zukommen:

  • Vorfälligkeitsentschädigung: sollte aktuell noch ein Kredit bestehen, welcher durch den Verkauf auf einen Schlag abbezahlt wird, kann es passieren, dass die Bank, als Ausgleich, eine Entschädigung verlangt.
  • Löschung der Grundschuld: Sollte die Bank, als Sicherheit, im Grundbuch stehen und die Immobilie wird lastenfrei verkauft, muss dies gelöscht werden. Dafür fällt eine Gebühr an, die abhängig von der Höhe der Grundschuld ist.
  • Steuern: Sollten sie die Immobilie nicht selbst bewohnt haben und weniger als 10 Jahre im Besitz der Immobilie sein, fällt die sogenannte Spekulationssteuer an. Wie hoch diese ist, liegt am Verkaufswert der Immobilie, sowie an Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz.