Internationale Politik Dem Papst zum 80.

Dem Papst zum 80.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Gratuliere auch Du dem Papst zum 80. Geburtstag am 16. April:


Kai Diekmann - Chefredakteur BILD, Hamburg - macht es vorbidlich vor:

"Das Bild der katholischen Kirche hat in den letzten 25 Jahren einen erstaunlichen Wandel erfahren. Was früher scharf kritisiert wurde, was als abgestanden, weltfremd, antiliberal, gar als Fessel des wahren religiösen Bekenntnisses; verstanden wurde, wird heute vielfach ganz anders beurteilt. Nicht mehr die Institution wird als Gefahr begriffen, sondern eher die ungebundene Wucht des Religiösen. Rituale gelten nicht länger als Zwang, sondern als Ausdruck von Stabilität und Verlässlichkeit. Und auch moralphilosophische Klarheit erscheint niemandem mehr als Anmaßung und Herrschaftsinstrument, sondern als Grundlage unseres Weltbildes, unserer Werte, auch des politischen Umgangs. Die Gründe für diesen Wandel mögen vielfältig sein – ohne Benedikt XVI. und seinen Vorgänger Johannes Paul II. sind sie nicht denkbar.
Neide haben der Frohen Botschaft neue, ganz fassliche Bedeutung gegeben, haben Demut, Nächstenliebe und die Gewissheit des Glaubens im Alltag vorgelebt.
Gerade dieses persönliche Bekenntnis hat der Kirche große Sympathien eingebracht und große Möglichkeiten eröffnet.

Es wäre meine Hoffnung und mein Wunsch, dass die Kirche sie auch nutzt."

*

Auf der angezeigten Seite kann jeder ins Gästebuch was wirklich Ehrliches - oder solch verlogenes Zeugs eintragen wie Kai Diekmann. (... oben Benedikt; unten Nackerte...)

--
elfenbein
eko
eko
Mitglied

Re: Dem Papst zum 80.
geschrieben von eko
als Antwort auf vom 04.04.2007, 16:13:57
Ähhmm, verlogenes Zeugs??? Kann ich nicht finden! Und Nackerte sind doch letzlich auch Gottes Geschöpf, oder ??
--
eko
Re: Dem Papst zum 80.
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eko vom 04.04.2007, 22:51:11
Aha, daher holst du dir die BILD-ung.
Und mit Kunst oder Selbstfotografie hast du es noch nie versucht - mit Akt, ich meine: Erotik?

Und dem wahren Manne ist nichts unheilig für seine geistige Entwicklung?

Deshalb hat er zwei Brägenhälften: einen für Benedikt und sonstige Wunderwerte - und einen für die entzückte Speicherung von aufgepumpten Busen.

--
elfenbein

Anzeige