Reisen Studienreisen

Studienreisen: Bestens informierte Reiseleiter und spannende Reiseziele

Meist mit einem eigenen Schwerpunkt bieten Studienreisen für alle Wissbegierigen ein vielfältiges und interessantes Programm.

Neben der medizinischen Betreuung und Versorgen bieten Studienreisen vor allem eines: unvergessliche Erlebnisse ©Paul Hampton | Fotolia.com


1. Was wird bei Studienreisen vermittelt?

2. Welche Ziele können bereist werden?

2.1. Wittemberg: Wandern mit Luther

2.2. Sibirien: Auf den Spuren der Transsibirischen Eisenbahn

2.3. Tansania: Die Big Five

3. Was bieten Studienreisen?

3.1. Reiseleitung

3.2. Medizinische Versorgung

3.3. Geplante Touren

3.4. Leichte Touren

4. Was kostet eine Studienreise?


In Rom antike Geschichte hautnah erleben oder Löwen in der Savanne Afrikas beobachten – die ganze Welt lockt zu unvergesslichen Erlebnissen. Bei Studienreisen steht das Wissen im Vordergrund. Sie erfreuen sich schon seit Jahren ungebrochener Beliebtheit vor allem bei Menschen, die sich für die Natur, andere Kulturen oder Geschichte interessieren. Wer sich auf eine Studienreise einlässt, den erwarten neue Horizonte und eine unvergessliche Zeit.

1. Was wird bei Studienreisen vermittelt?

Normalerweise haben Studienreisen einen speziellen Fokus. Die Themen bieten für jeden etwas Interessantes und Neues: Sie reichen von archäologischen, geschichtlichen, philosophischen, geografischen, zoologischen oder völkerkundlichen bis hin zu naturwissenschaftlichen Feldern. Die Reisegruppen sind meistens recht klein. Der Verlauf der Reise ist geplant und wird schon im Voraus bekanntgegeben – so können sich die Teilnehmer darüber informieren, was für sie auf dem Programm steht. Meist werden sie von erfahrenen und fachlich gebildeten Reiseleitern geführt, die sich in ihrer Materie sehr gut auskennen. Studienreisen sind also genau das Richtige für wissbegierige Menschen, die sich gerne auf etwas Neues einlassen und ihr Reiseziel mit kompetenter Leitung hautnah erleben möchten.

2. Welche Ziele können bereist werden?

Grundsätzlich sind die Regionen, in die Studienreisen stattfinden, ebenso vielfältig wie die thematischen Schwerpunkte selbst. Ob in Südamerika, Asien, Afrika oder in Deutschland und im übrigen Europa-Studienreisen sind keine Grenzen gesetzt. Bei dem vielfältigen Angebot ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Folgenden stellen wir eine kleine Auswahl an ganz verschiedenen Zielen und Programmen vor, um zu zeigen, wie eine Studienreise aussehen könnte.

2.1. Wittenberg: Wandern mit Luther

Wittenberg in Sachsen-Anhalt ist nur eines von vielen Reisezielen, die in Deutschland locken. Es bietet sich für alle an, die keine allzu weiten Strecken zurücklegen, aber trotzdem eine reiche Geschichte und malerische Naturorte erleben möchten. Vor allem die eng mit dem Ort verwobene Geschichte Martin Luthers trägt zum Reiz dieser Stadt bei. Eine Prise Fantasie versetzt die Reisenden in die bewegte Zeit der Reformation zurück. So könnte das Programm einer Studienreise nach Wittenberg aussehen, die neben der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten auch mehrere leichte Wanderungen enthält:

  • Nach der Ankunft werden die Gäste durch die Stadt geführt. Dabei werden bedeutende Bauwerke und Denkmäler im Zusammenhang mit Luther vorgestellt. So lockt zum Beispiel ein lebendes Denkmal: Der Luthergarten mit 500 Bäumen aus der ganzen Welt, die als Zeichen der Ökumene gepflanzt wurden.
  • Am zweiten Tag wird die beeindruckende Marienkirche in Zahna besichtigt. Ihre Zerstörung zeugt von den Verheerungen, die der Dreißigjährige Krieg anrichtete. Danach wandert die Gruppe drei Stunden lang den berühmten Tetzel-Weg zwischen Jüterborg und Wittenberg entlang. Mit etwas Glück können hier wilde Tiere beobachtet werden. Nach einer gemütlichen Mittagseinkehr wird das Haus Philipp Melanchthons besichtigt, der ein enger Freund und Mitstreiter von Luther war.
  • Eine Fahrt mit dem Bus bringt die Reisenden am dritten Tag zur märchenhaften Altstadt des kleinen Ortes Eisleben. Hier finden sich wichtige Stationen in Leben Martin Luthers – so zum Beispiel sein Geburtshaus und das prächtige Sterbehaus. Bei einer Wanderung am Fuß des Mittelgebirges lockt anschließend die St.-Petri-Pauli-Kirche: hier wurde Luther getauft. Die St.-Andreas-Kirche hingegen spielte eine Rolle nach seinem Tod – in ihr wurde er aufgebahrt.
  • Der vierte Tag der Reise beginnt mit einem Abstecher ins 19. Jahrhundert: Das Kyffhäuserdenkmal zeugt als Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal vom Denkmalkult um den Kaiser. Nach der Besichtigung des beeindruckenden Monuments lockt eine Wanderung am Kautsberge auf einem Teil des Kyffhäuserweges bis zum Panorama Museum. Das als „Sixtina des Nordens" bekannte Panorama bietet eine Zeitreise ins Zeitalter des Bauernkrieges. Nach der Besichtigung geht es mit dem Bus weiter nach Erfurt.
  • Der fünfte Tag ist ganz Erfurt gewidmet. Bei einer Stadtführung wird unter anderem Luthers Zelle im Augustinerkloster erkundet. Nachmittags können die Teilnehmer die Stadt auf eigene Faust erleben. Beim gemeinsamen Abendspaziergang zum Petersberg wird die wunderschöne Aussicht auf Erfurt genossen.
  • Das Programm des sechsten Tages führt die Reisenden zur Wartburg in Eisenach – dem Ort, an dem Luther die Bibel ins Deutsche übersetzte. Neben einer Burgführung erwartet die Reisenden dort auch die spannende Sonderausstellung „Luther und die Deutschen". Anschließend führt eine Wanderung in die geheimnisvolle Drachenschlucht mit ihren steilen Felsen.
  • Am siebten Tag klingt die Reise nach dem Frühstück aus, wenn sich die Teilnehmer in Eisenach am Bahnhof verabschieden

2.2. Sibirien: Auf den Spuren der Transsibirischen Eisenbahn

Wer sich für wundervolle Naturerlebnisse in unberührten Landschaften, burjatische Kultur und die Strecke der Transsibirischen Eisenbahn begeistert, liegt mit einer Reise nach Sibirien goldrichtig. Der Baikalsee, die Stadt Ulan-Ude sowie das kulturelle Zentrum Sibiriens Irkutsk und die gastfreundlichen Einheimischen bieten ein unvergessliches Erlebnis. Hier stellen wir vor, wie eine elf Tage lange Reise durch Sibirien aussehen könnte.

  • Am ersten Tag reisen die Urlauber nach Irkutsk. Der zweite Tag bietet ihnen die Gelegenheit, dieses kulturelle Highlight Sibiriens nach eigener Lust und Laune zu erkunden. Bei einem Glas Krimsekt erleben die Reisenden im Anschluss ein privates Konzert im wunderschönen Dekabristenmuseum.
  • Der dritte Tag führt die Teilnehmer zum Baikalsee. Unterwegs wird das Freilichtmuseum in Talzy besichtigt, wo historische Baudokumente die Baugeschichte Sibiriens lebendig werden lassen. Bei der Einkehr werden die Teilnehmer in einer Familienpension in die russische Küche eingeführt. Am Nachmittag können sie an einer optionalen Wanderung teilnehmen – oder einfach nur den atemberaubenden Blick über den Baikalsee genießen.
  • Bei einem Spaziergang lernen die Teilnehmer am vierten Tag Listwjanka kennen und besuchen das Baikal-Museum, in dem sie das interessante Ökosystem des Sees entdecken. Bei einer dreistündigen Schifffahrt können die Teilnehmer die wilde Schönheit des Sees hautnah erleben. Anschließend spazieren sie zu einem alten Tunnel der Transsibirischen Eisenbahn. 
  • Am fünften Tag besichtigt die Gruppe das ehemalige Goldgräberdorf Bolschyje Koty, wo auch ein Besuch des verwunschenen Friedhofs lockt. 
  • Der sechste Tag führt die Urlauber zur Insel Olchon, die wegen ihrer Schönheit auch „Perle des Baikalsees" genannt wird. Die Inselhauptstadt Khuzir lädt ebenso zum Entdecken ein wie der berühmte Schamanenfelsen, der hoch aus dem See aufragt.
  • Die wunderschönen Naturlandschaften der Insel stehen am Vormittag des siebten Tages im Mittelpunkt. Durch dichte Taiga, spektakuläre Küstenlandschaften und karge Hügellandschaften fahren die Reiseteilnehmer in einem geländesicheren Minivan. Den Nachmittag können sie sich ganz selbst einteilen.
  • Am achten Tag geht die Reise spannend weiter: Nach der Busfahrt nach Irkutsk, wo die Gästen den Nachmittag nach eigener Lust und Laune gestalten, fahren sie über Nacht mit dem Nachtzug weiter nach Ulan-Ude.
  • In Ulan-Ude steigen die Teilnehmer aus dem Zug und starten den neunten Tag mit einer Stadtrundfahrt, bei denen sie die Sehenswürdigkeiten der wunderschönen Stadt kennenlernen. Anschließend wird das Kloster Ivolginsk besichtigt – das Zentrum des Buddhismus in Russland. Nach dem Mittagessen bei einer Familie besucht die Gruppe im Dorf Tarbagatai ein Museum über das Leben der „Altgläubigen": Eine Gemeinschaft, die sich 1667 gegen die Reformen der orthodoxen Kirche sträubte.
  • Am zehnten Tag fahren die Teilnehmer per Eisenbahn auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn nach Irkutsk. Die Fahrt bietet atemberaubende Aussichten auf die langsam dahingleitenden Landschaften. Nach einem abschließenden Abendessen verbringen die Teilnehmer eine letzte Nacht im Hotel. Am elften Tag erfolgt die Flugreise zurück nach Deutschland.

2.3. Tansania: Die Big Five

Tansania ist eines der beliebtesten Zielländer von Studienreisen: Hierher kommen Menschen, die sich neben der lokalen Kultur vor allem für die artenreiche Tierwelt und die beeindruckenden Savannenlandschaften interessieren. Hier können bei einer Safari die Big Five bestaunt werden – das sind fünf Tierarten, die jeder Reisende in der Wildnis erleben will: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Alljährlich können hier die atemberaubenden Wanderungen der großen Herden durch die Savanne beobachtet werden – ein einzigartiges Naturschauspiel. Neben der Tierwelt laden auch eindrucksvolle Landschaften wie die Serengeti, oder der Ngorongoro-Krater und der spektakuläre Kilimandscharo zum Entdecken ein. So könnte eine typische zehntägige Reise durch Tansania aussehen, die den Fokus auf die Wanderung der Wildtiere legt:

  • Am ersten Tag landet der Flug der Reisegruppe am Kilimandscharo. Am zweiten Tag brechen die Teilnehmer zu einer Safari im Tarangire-Nationalpark auf. Hier leben Tausende von Elefanten und darüber hinaus viele Gazellen, Gnus, verschiedene Antilopenarten, Zebras und zahllose Vogelarten. Nachts übernachten die Reiseteilnehmer in einem komfortablen Camp, das mit einem Pool und einer privaten Terrasse ausgestattet ist.
  • Auch am dritten Tag geht es auf Safari-Fahrt durch eine beeindruckende Landschaft mit kurios geformten Affenbrotbäumen. Unter anderem die Suche nach Löwen in freier Wildbahn steht im Fokus. Deswegen wird der Silale-Sumpf besucht, wo die Raubkatzen sich gerne abkühlen und faul in der Sonne liegen. Mit etwas Glück kann die Gruppe ihnen bis auf wenige Meter nahekommen – natürlich nur im Safariwagen. Das leckere Mittagessen wird als Picknick im Schatten der Bäume serviert.
  • Der vierte Tag der Reise führt die Gruppe zum Ngorongoro-Krater, einem der größten Naturwunder Afrikas. Auch in dem riesigen, spektakulären Krater gibt es zahlreiche Tiere zu bestaunen: Zebras, Büffel, Störche sowie eine große Zahl von Großkatzen, Hyänen und Schakalen. In einem Massai-Dorf werden die Reisenden vom Dorfältesten in die Lebensweise des Stammes eingeführt.
  • Am fünften Tag führt die Reise zum Eyasi-See. Hier wird eines der letzten Völker besucht, die noch als Jäger und Sammler leben: Die Hadza.
  • Zum ältesten und berühmtesten Nationalpark Tansanias, der Serengeti, geht die Reise am sechsten Tag. Hier lockt das fantastische Schauspiel der Tiermigration: Millionen von Gnus, Zebras und Thomson-Gazellen wandern auf der Futtersuche durchs Land – dabei sind ihnen große Raubkatzen und Hyänen immer dicht auf den Fersen. Auch am siebten und achten Tag wird dieses riesige Gebiet mit seiner sagenhaften Tierwelt erkundet. Optional können die Teilnehmer bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon über die Savanne mitmachen und die atemberaubende Aussicht genießen.
  • Am neunten Tag geht der Weg nach einer letzten Safari wieder zurück in die Heimat. Der Flug beginnt abends und landet am zehnten Tag in Deutschland.

HINWEIS DER REDAKTION:

Bei Reisen nach Afrika sollten Sie für Ihre Gesundheit besondere Vorsicht walten lassen. In manchen Reiseorten kann das nächste Krankenhaus sehr weit entfernt liegen und die Einrichtungen entsprechen oft nicht den europäischen Standards. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine solche Reise planen. Er wird Ihren Impfschutz überprüfen und Auskunft über mögliche Vorsichtsmaßnahmen wie Malaria-Prophylaxe und die Gelbfieber-Impfung geben. Fragen Sie auch den Reiseveranstalter, welche Vorsorgemaßnahmen für einen medizinischen Notfall getroffen wurden und welche Gesundheitsrisiken im Gebiet bestehen.

3. Was bieten Studienreisen?

Studienreisen sind schon seit Jahren sehr gefragt und gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Über den Wunsch nach Erholung geht eine Studienreise weit hinaus. Wer sich darauf einlässt, darf sich auf besondere Erlebnisse und Abenteuer, sowie über eine grundlegende Erweiterung der Kenntnisse freuen. Studienreisen bieten die einzigartige Möglichkeit, Geschichte, Kultur und Natur hautnah zu erleben.

3.1. Reisebegleitung

Meist kümmert sich mindestens ein Reisebegleiter pro Gruppe um alle Belange der Gäste. Die erfahrenen Begleiter sorgen von Anfang bis Ende der Reise für volle Zufriedenheit. Auch im Fall von auftretenden Problemen sind sie hilfreich. Sie führen die Reisenden auf Ausflügen und begleiten sie bei der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten. Auch dort sind sie jederzeit Ansprechpartner und vermitteln gerne weiterführende Informationen.

3.2. Medizinische Versorgung

Inzwischen bieten einige Veranstalter Reisen an, die von einem Arzt mitgeplant und begleitet werden. Durch eine 24-Stunden-Beratung während der gesamten Reise können sich alle sicher sein, dass für eine medizinische Betreuung gesorgt ist. Auch pflegerische Leistungen können bei manchen Angeboten in Anspruch genommen werden. Pflegehotels bieten für alle mit speziellen Bedürfnissen eine Rundum-Versorgung, die keine Wünsche offenlässt.

3.3. Geplante Touren

Bei Studienreisen fällt die Entscheidung oft schwer, mit welcher Sehenswürdigkeit die Tour anfangen soll. Bei Reisen in weiter entfernte Gegenden stellt die Planung der Reise gerade für Unerfahrene eine Herausforderung dar. Deswegen veranstalten viele Anbieter geführte Touren. Sie werden von Reisespezialisten darauf getestet, ob sie für alle Reisenden geeignet sind. Die Gäste können sich also bequem zurücklehnen und den Urlaub genießen, alles andere ist schon erledigt. Auch für eine sorgenfreie Anreise ist oftmals gesorgt: Bei Interesse kümmert sich der Veranstalter um die Buchung von Bahn, Flugzeug oder Schiff.

TIPP DER REDAKTION:

Informieren Sie sich vor Reiseantritt über das jeweilige Programm. Einige Aktivitäten vor Ort müssen bereits im Voraus gebucht werden, was der Reiseanbieter in den meisten Fällen auf Anfrage für Sie erledigt. Wenn Sie etwas besonders interessiert, das nicht im Reiseplan aufgeführt ist, sollten Sie ebenfalls Kontakt mit dem Reiseveranstalter aufnehmen. Die Pläne können nicht immer spontan geändert werden und die Zeitfenster zur individuellen Reisegestaltung fallen unterschiedlich lang aus.

3.4. Leichte Touren

Einige Anbieter nehmen bei der Reiseplanung besondere Rücksicht auf das höhere Alter ihrer Zielgruppe. So sind etwa Wanderungen auf leichtem Niveau angedacht und das Tagesprogramm bietet immer wieder Pausen zur Erholung nach Besichtigungen. Gerade für Menschen mit starken körperlichen Einschränkungen kann eine solche Reise jedoch schnell zu anstrengend werden. Um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, werden besondere Reisen geplant. Auch ärztlich betreute Studienreisen werden angeboten, die von einem qualifizierten Arzt geplant und dann begleitet werden.

4. Was kostet eine Studienreise?

Die Preise für Studienreisen sind je nach Länge, Ziel und Zahl der Unternehmungen sehr unterschiedlich. So sind Studienreisen nach Südamerika selbstverständlich weniger günstig als jene, die innerhalb der deutschen Grenzen geplant sind. Generell lässt sich jedoch sagen, dass Studienreisen im Vergleich zu anderen Reiseangeboten relativ hochpreisig sind – dafür aber auch wesentlich mehr Leistungen beinhalten. Eine viertägige Reise zu den Wäldern der Rhön mit dem Interessenschwerpunkt Philosophie, Seminargesprächen und Unterbringung im Vier-Sterne-Hotel mit eigener An- und Abreise ist für 790 Euro zu haben. Für eine ein- oder zweiwöchige Bildungsreise nach Asien, Südamerika, Afrika oder Arabien muss allerdings mit einem Preis zwischen 1.200 und 6.000 Euro gerechnet werden. Dabei sind Unterbringung, An- und Abreise mit Bus, Bahn oder Flugzeug, Halb- oder Vollpension, die Betreuung durch einen qualifizierten Reisebegleiter und geführte Unternehmungen im Regelfall schon miteinberechnet. Für Einzelzimmer wird meistens ein Zuschlag verlangt, der zwischen 10 und 80 Prozent liegt.


 

Vom Initiativkreis empfohlene Hersteller und Dienstleister

Studienreisen

ZEIT REISEN

Buceriusstraße, Eingang Speersort 1
20095 Hamburg-Mitte

Deutscher Seniorenlotse - Verbraucher­empfehlungen
Produkte und Dienstleistungen


Anzeige