Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen DerÜberwachungstaat schreitet voran

Aktuelle Themen DerÜberwachungstaat schreitet voran

rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Naja...
geschrieben von rolf †
als Antwort auf claude vom 21.11.2007, 08:26:45
Du weißt doch selbst, was Daten löschen ist.
Zumal diese Daten ja an einer Stelle erfaßt werden, als Kopie weitergeleitet werden, dann ausgewertet und die nicht relevanten gelöscht werden.
Aber wirklich gelöscht, an allen Stellen - auch die "Sicherheitskopien"?
--
rolf
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: ......
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf ingo vom 21.11.2007, 07:46:19

na gleich eingeschnappt ob meiner zugegeben überspitzten Bemerkung. Das war nur eine satirische Bemerkung zur reichlich Obrigkeitslastigen Grundstimmung einer etwas unkritisch obrigkeitslastigen Grundstimmung bei Themen dieser Art.



donaldd
ingo
ingo
Mitglied

Eingeschnappt? Nein!
geschrieben von ingo
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 21.11.2007, 11:53:57
Ich diskutiere nur nicht weiter, weil Du auch in Deinem vierten Beitrag so undifferenziert schreibst. Welchen Sinn hätte es dann noch, Dir Einzelheiten meiner Sichtweise zu schreiben?
--
kreuzkampus

Anzeige

ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Naja...
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf claude vom 21.11.2007, 08:26:45
Genau diese Datenproblematik entlarvt die pseudodifferenzierte Äusserung des hessischen Innenministers.

Die Daten werden von der Software undifferenziert erfasst und nur durch Überschreiben gelöscht. Bei wenig Verkehr und beim letzten Schwung bleibt also alles gespeichert. Das sind viele Daten denn Festlattenkapazitäten sind ja selbst im Heim-PC so groß, daß da zheoretisch ganz Deutschland draufpasst. Es wäre doch softwaretechnisch kein Problem, nur die Kennzeichen überhaupt zu speichern, die im Fahndungs-Computer erfaßt sind. Daß das so nicht geschieht sondern eine dauerhafte Speicherung von Daten vieler Unbetroffener billigend in Kaufgenommen wird, macht m.E. zurecht mißtrauisch. Was die "Verschwiegenheit" des Polizeiapparats anbelangt, so werden da reichlich Kostproben abgeliefert. Wie sonst gelangen wohl immer wieder interne infos aus den Ermittlungsakten in die Presse.

Das Verfahren selbst ist unangemessen. Das ist vergleichbar mit einer "freiwilligen" DNA-Reihenuntersuchung, weil im Dorfladen der Zigarettenautomat geknackt wurde oder der Einleitung einer bundesweiten Intensivfahndung nach einem Fahrraddieb. So sind sie, weil es ja schwierig ist echte Straftaten ohne Anhaltspunkte zum Täter aufzuklären, versucht man die statistischen Werte zur Aufklärungsquote durch zweifelhafte Methoden krampfhaft aufzumöbeln. Dabei ist die Aufklärungsquote mit durchschnittlich um 50% extrem geschönt: Bei vielen Delikten ist der Täter von vornherein bekannt: Verkehrsstraftaten-Beleidigung-Steuerhinterziehung-Schwarzfahrer usw.usw..

donaldd
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Eingeschnappt? Nein!
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf ingo vom 21.11.2007, 12:14:29
Dei Beitrag läßt doch garkeine Differenzierung erkennen. Er zitiert einen Innenminister,dessen Äußerung schon jeder wortwörtlich in meinem Link zu diesem Thema nachlesen kann.


Donaldd
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Der Überwachungstaat schreitet voran
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf klaus vom 20.11.2007, 18:43:01

Von deinen Beiträgen kann man eh nichts erwarten.. d.h offenbar geht noch weniger

donaldd

Anzeige

Re: Der Überwachungstaat schreitet voran
geschrieben von klaus
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 21.11.2007, 12:56:40
@donaldd,
meinst du, dass noch weniger geht, als
"Hand an die Hosennaht, "STIIILGESTANDEN!"..."DIIEE KAMERA AN!" ?

--
klaus
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Der Überwachungstaat schreitet voran
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf klaus vom 21.11.2007, 13:50:40
na zugegeben ich hab den Hund an der falschen Stelle, dh bei Kreuk. getreten,aber nun jault ja doch noch der Richtige.


--
donaldd
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Der Überwachungstaat schreitet voran
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 20.11.2007, 18:17:56
donaldd - du vergisst nur, dass es nicht nur superreiche Monegassen gibt ...
--
angelottchen
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Der Überwachungstaat schreitet voran
geschrieben von rolf †
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 20.11.2007, 14:38:18
Kennzeichen von Pkw müssen in den Dateien von Toll-Collect sofort gelöscht werden, da sie nicht für die Mautkontrolle gebraucht werden.
Das stinkt natürlich einigen Politikern, also wird mal wieder nachgedacht, wie das Gesetz passend gemacht werden kann.
Wenn es dann noch Geld bringt, umso besser: Also her mit derPkw-Maut und schon paßt es.
--
rolf

Anzeige