Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf

Aktuelle Themen Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf

ana
ana
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von ana
als Antwort auf arno vom 13.01.2009, 09:58:24

--
ana

Frage: Warum bist Du für die Freigabe sämtlicher Drogen ? Mit welcher
Begründung bitte ?
arno
arno
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von arno
als Antwort auf ana vom 13.01.2009, 14:26:40
Hallo, ana,

eine kurze Gegenfrage:
"Findest Du es konsequent und richtig, wenn deutsche Soldaten
in Afghanistan den Mohnanbau unterbinden sollen und gleichzeitig
in ihrem Camp eine Kiste Bier und viele Flaschen Schnaps nach der
anderen leeren?"
Soviel vorab.
Wer heute Drogen konsumieren will, kommt an die Drogen und nimmt sie
auch ein.
Unsere größte Droge ist der Alkohol, der bereits in
Fruchsaftgetränken an Kinder verkauft wird.
Alkoholkranke Menschen verursachen zigtausend Unfälle,
viele Tausend Todesfälle, viele Millionen Krankheitsfälle,
zerstören Familien, schädigen und zerstören Kinder und
familiäre Beziehungen, werden arbeitlos, zu Sozialfällen.
Vor Gericht können Alkoholiker sogar für eine im Suff begangene Tat
mit einer geringeren Strafe rechnen! Unglaublich!!!!!!!


Und alle Alkohol-Folgekosten muß die Sozialgemeinschaft bezahlen!

Dies duldet die Regierung zur Sicherung von einigen Arbeitsplätzen
und Steuereinnahmen.
Die anderen Drogen werden auch konsumiert, aber die Menge ist
deutlich geringer!
EU-Bürger, die im Besitz solcher Drogen sind und in der BRD wohnen,
werden per Gesetz anders behandelt als Bürger anderer EU-Staaten.
In der BRD werden Haschisch-Besitzer kriminalisiert! Warum???
Ganze Polizei-Hundertschaften filzen für ein paar Gramm Haschisch, usw.
viele Autos, als wenn der Rechtsapparat keine wichtigeren Aufgaben zu
erledigen hätte!
Auch diesen riesigen Kosten für Polizei-Aufwand und nachfolgender
Juristerei muß der Steuerzahler bezahlen!

Es wäre doch sinnvoller, den Drogenmarkt zu legalisieren, also zuzulassen,
damit die Dorgen versteuert und dann konsumiert und kontrolliert
werden können!

Alkohol ist als Droge nicht schlimmer als die anderen Drogen!

Viele Grüße
--
arno
Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf arno vom 13.01.2009, 15:18:42
Ein glatter Widerspruch, du solltest dich nun vielleicht mal festlegen.

Erst führst du auf was Alkohol alles anrichtet, dann bist du für die Freigabe jeglicher Drogen.

Was denn nun?
--
susannchen

Anzeige

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von klaus
als Antwort auf arno vom 13.01.2009, 09:58:24
@arno,
"ich bin auch dafür, daß alle anderen Drogen
für den persönlichen Genuß freigegeben werden. "

Na - dann ran an die Drogen - vielleicht bleibt uns dann hier im Forum einiges erspart.






--
klaus
eko †
eko †
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von eko †
als Antwort auf klaus vom 13.01.2009, 15:52:41
Man kann eigentlich nur noch staunen und sich verwundert die Augen reiben über die Kommentare zu einem geplanten nächtlichen Alkoholverkaufsverbot.
Da will eine Landesregierung mal ernst machen mit der Eindämmung alkoholischer Exzesse....und was passiert? Eine ganze Armada von Schreibern hier findet das falsch.
Soviel Klugscheißerei auf einem Haufen.......nein, das tut weh!
--
eko
hugo
hugo
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko † vom 13.01.2009, 18:09:34
hallo lieber eko,, nun nimm uns doch bitte nicht alle gleich unter Generalverdacht,,

grade wenns um den lieben Alohol geht, teilt sich doch gerne die deutsche Meinung vonwegen der Befindlichkeiten in zwei große Hälften *g*

ich hab erstens nichts dagegen das dieses Thema diskutiert wird.

ich bin auch zweitens dafür das solche Ideen als Experiment mal praktiziert werden.
Also wenn sich das tatsächlich rausstellt, das die Schwaben auf Grund dieser Verordnung, seltener saufen bis der Arzt kommt, weniger Verehrstote zählen müssen, weniger Jugdendliche im Vollrausch eingeliefert werden usw ,,na dann aber nix wie los und länderübergreifend einführen

So lange lass uns doch spekulieren, unken, vermuten, orakeln, Bgeisterung zeigen oder in Ohnmacht fallen, je nach Befindlichkeit und Ansicht,,

Am Abend werden die Huehner gezaehlt *g*

übrigens, stell Dir vor, Dein Duzfreund hugo kommt dich überraschend besuchen und,,naja das wird hoffentlich nicht vorkommen, Du hast gerade Ebbe im Kühlschrank, im Weinkeller oder in der Hausbar und Du hoffst -weil es schon spät ist- auf deine letzte Rettung,, die Tankstelle,,

Was sollte Dich hindern für uns beide, zu angenehmer fast mitternächtlicher Stunde noch irgendwo eine Flasche vom Guten, zu ergattern aber,,wenn Du In Baden wohnen würdest,,,,würdeste Dich in solchen Momenten wohl doch lieber weiter nördlich wünschen ohne Sperrstunde,, ?

ps aber so wie ich hugo (der hält auch nix vom Ladenschlußgesetz)kenne, bringt der sicherheitshalber eine Buddel Klabautermännchen mit g*

--
hugo

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von eko †
als Antwort auf hugo vom 13.01.2009, 19:06:27
@ hugo:

Nun red mal keinen solchen Unsinn! Es geht nicht darum, dass man sich als Normalbürger nicht noch abends mal eine Flasche Wein aus der Tanke holt (igitt!), sondern es geht um die Eindämmung von übermäßigem Alkoholgenuß durch Leute, die nicht wissen, wann es genug ist.

Die Politik hat nun mal nur begrenzte Möglichkeiten, z.B. das Flatrate-Saufen zu verbieten, weil sie da in die persönliche Freiheit eines Geschäftsmannes eingreifen würde. Aber man kann wenigstens dort, wo man eingreifen kann, einen Riegel vorschieben.

Das sind doch alles nur hohle Sprüche, wenn hier verkündet wird, Jugendliche würden sich nicht in der Tanke mit Allolol eindecken, weils denen zu teuer wäre. Als ob die sich vom Preis abhalten ließen! Da kann man ja nur lachen (oder weinen).

Und wenn unverhofft Besuch kommt? Na also, wer da erst noch zur Tankstelle rennen muss, der ist doch zu bedauern! Ich habe genügend Wein und Bier zu Hause, um mir eine Alkoholvergiftung zuziehen zu können, wenn ich das alles auf einmal saufen würde. Aber wer macht denn so etwas schon?

Es geht um unsere Zukunft! Unsere Jugendlichen! Und wenn denen nicht anders beizukommen ist, muss man ihnen halt den Konsum zumindest erschweren. Mehr ist eh nicht drin.
--
eko
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von rolf †
als Antwort auf eko † vom 13.01.2009, 23:00:44
weil sie da in die persönliche Freiheit eines Geschäftsmannes eingreifen würde.
--
eko
geschrieben von eko


Das wird auch diesem Gesetz passieren.
--
rolf
arno
arno
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von arno
als Antwort auf eko † vom 13.01.2009, 23:00:44
Hallo, eko,

von dem Verbot des Alkoholsverkaufes in der Zeit zwischen 22 und 5Uhr
sind nicht nur die jugendlichen Konsumenten betroffen!
Der Bevölkerungsanteil, der in dieser Zeit Akohol konsumiert, sind mehr
die mittleren und älteren Jahrgänge.
Die jugendlichen Konsumenten werden hier mehr vorgeschoben.
Der Alkoholkonsum ist in unserer Bevölkerung insgesamt ein sehr Ernst zu
nehmendes Problem, welches auch mit solchen Flickschuster-Gesetzen nicht
in den Griff zu bekommen ist.

Viel besser wäres es, wenn alle alkoholischen Getränke über sehr hohe
Steuern - wie in Schweden - verteuert werden würden. Auch hier ist
ein hoher Verbraucherpreis das beste Regulativ!

Viele Grüße
--
arno
hugo
hugo
Mitglied

Re: Land verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
geschrieben von hugo
als Antwort auf eko † vom 13.01.2009, 23:00:44
Hallo eko
Du begrüßt den hugo mit den Worten: Nun red mal keinen solchen Unsinn!

Das ist nicht besonders nett, aber nach der xten Flasche verständlich g

zurück zum Thema: das ist nun ja keine Erfindung der Schwaben, das haben viele schon vorher versucht und probiert.

u.a kann man lesen: Zur Eindämmung in letzter Zeit oft ausufernder nächtlicher Feiern von Jugendlichen in der Innenstadt von Rom haben die Behörden jetzt ein Verkaufsverbot von Alkohol ab 21.00 Uhr erlassen. Das Verbot für den freien Verkauf gilt auch für Supermärkte und Geschäfte im Zentrum der Ewigen Stadt

und anderwärts:Mazedonien verbietet nächtlichen Alkoholverkauf
Die mazedonische Regierung hat den Alkoholverkauf zwischen 19 Uhr abends und 6 Uhr morgens verboten.Händlern, die gegen dieses Verbot verstoßen, droht eine Geldstrafe von 300 Euro. Gaststätten und Hotels sind von dem Verbot nicht betroffen.Die Regierung erhofft sich von diesem Verbot, dass weniger Jugendliche zur Flasche greifen.
Als Geschädigte wirst Du vermutlich die Geschäftsleute wie Aldi, Norma, Lidl ,usw nicht betrachten,,denn die haben zu den gesperrten Zeiten sowieso geschlossen, aber die Säufer werden nun um so mehr bei diesen Discountern einkaufen und deren Umsatz erhöhen.
Sie müssen nun eben zu einer Vorsorge, einer Vorratshaltung übergehen, auch das werden sie packen,,wer einer Sucht frönt findet auch Mittel und Wege solange es Mittel und Wege gibt. Und wenn ich mich recht erinnere kennt jeder Westbürger den einleuchtenden Slogan: Die Nachfrage regelt das Angebot oder so ähnlich aber nicht umgekehrt,,
hier soll das gedrosselte Angebot an Alkohol die Nachfrage dauerhaft bei bestimmten Leuten und zu bestimmten Zeiten abwürgen.,
wie willst Du einem neugierigem Exossi das nun erklären ?? wie und warum soll und wird das funktionieren ?

--
hugo

Anzeige