Forum Wissenschaften Biowissenschaften Warum zwei Köpfe besser sind als einer

Biowissenschaften Warum zwei Köpfe besser sind als einer

karl
karl
Administrator

Warum zwei Köpfe besser sind als einer
geschrieben von karl
Täuschung ist eine oft gesehene Strategie im Wettbewerb zwischen Räuber und Beutetieren. Der Schmetterling Calycopis cecrops hat natürlich auch nur einen Kopf, aber er führt die Springspinne Phidippus pulcherrimus durch einen vorgetäuschten zweiten Kopf am Hinterende des Flügels in die Irre, weshalb diese meistens ins Leere greift und sich mit der Zeit auch den vergeblichen Angriff auf diesen Schmetterling erspart.



Karl

P.S.: Mehr Tricks und Täuschungen im Tierreich
hafel
hafel
Mitglied

Re: Warum zwei Köpfe besser sind als einer
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 16.03.2013, 11:09:27
@ Karl:

Dein Beitrag erinnert mich an den römischen Gott Janus. Janus galt in der römischen
Mythology als der Gott des Anfangs und des Endes, denn er hatte zwei Kopfgesichter (nach vorn und nach hinten). .

Hafel
Re: Warum zwei Köpfe besser sind als einer
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hafel vom 16.03.2013, 11:50:31
.
"Wenn sich eine Tür schliesst, öffnet sich irgendwo eine andere" (Volksmund)

Janus wurde erst allmählich zum Gott allen Ursprungs, des Anfangs und des Endes, der Ein- und Ausgänge, der Türen und Tore, zum Vater aller Dinge, auch der Quellen usw.
Wortfamilie lat."ianua" für Tür und "ianus" für jeden unverschlossenen gewölbten Durchgang.
Auch der Monat Januar kommt aus dieser Wortfamilie. (gelesen: in Wiki)

MargArit
Re: Warum zwei Köpfe besser sind als einer
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 16.03.2013, 11:09:27
Schmetterlinge sind Meister im Tricksen.
Die "zwei Köpfe" zeigen, dass sie das Auge von Fressfeinden gut täuschen können,
um zu überleben.
Es gibt sehr viele andere optische Tricks, die Schmetterlinge entwickelten.

Welch ein Aufwand für, nach unserem Verständnis, so kurze Lebensperioden ...

Sie arbeiten aber nicht nur mit optischer Täuschung,
"Schmetterlinge waren auf vielen Wissensgebieten tätig".

*** *** ***
Hier sind japanische Forscher dem "Hormon der Jugend", das Schmetterlinge bei ihrem "Trick mit dem Vogelkot-Look" wohl benutzen, auf der Spur...

Der Trick mit dem Vogelkot

*** *** **
"Jahrelang haben Wissenschaftler an hocheffizienten Leuchtmitteln für die Monitore und Fernseher der Zukunft getüftelt. Jetzt stellt sich heraus, dass die Natur die gleichen Tricks längst verwendet - auf den Flügeln exotischer Schmetterlinge."

Schmetterlinge lassen HighTech-Leuchten erblassen

*** *** ***
Ich glaube, all' unsere modernen Erfindungen hat die Natur im Laufe der Evolution längst erfunden und getestet ...

Margarit
Re: Warum zwei Köpfe besser sind als einer
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 16.03.2013, 13:58:55
Ich glaube, all' unsere modernen Erfindungen hat die Natur im Laufe der Evolution längst erfunden und getestet ...
geschrieben von margarit

Viele davon, und der Mensch hat sie abgekupfert ;). Ein Meister darin war Leonardo da Vinci und auch die Brüder Lilienthal bauten ihre Fluggeräte nach dem Vorbild der Natur. Andere Beispiele sind die Erfindung des Klettverschlusses, die Nutzung des Lotuseffekts, Käferfüße als Vorbild für wieder entfernbare Superkleber, Pflanzen als Vorbild für den Stacheldraht und für den ersten funktionierenden Fallschirm, die Mohnkapsel als Vorbild für einen Streuer...
Heute kann man an Fachhochschulen die sog. Bionik studieren.
Damit ich nicht zu sehr vom eigentlichen Thema abkomme, sind hier zwei links, wobei man der Autorin des zweiten links verzeihen möge, dass sie die Zecke zu den Insekten zählt .

Anzeige