Mitgliederübersicht karl

Benutzerprofil von karl

karl
offline
Dabei seit: 19.02.2007

Besucher: 25333
Freunde: 65
Forum: 22507

karl ist 69 Jahre alt, hat am 13. Aug. Geburtstag.

Allgemeine Infos

Name:
Karl-Friedrich Fischbach
Geschlecht:
Männlich
Geburtstag (Alter)
13. Aug. 1948 (69)
Familienstand:
verheiratet

Über karl

homepage:
https://filab.biologie.uni-freiburg.de/
Über mich:
Was soll ich über mich verraten? Ich selbst schätze mich als einen ruhigen, nachdenklichen Typ ein. Ich führe gerne Streitgespräche, solange es um die Sache geht und persönliche Angriffe vermieden werden. Besseren Argumenten gegenüber versuche ich immer offen zu sein. Lernen ist eine lebenslange Aufgabe. Mein besonderes Interesse gilt der Evolutionsbiologie und den Neurowissenschaften. Die Entwicklung der künstlichen Intelligenzen verfolge ich als Hobbyist. Das Internet habe ich für mich bereits Anfang der 90iger Jahre als Medium entdeckt und zunächst intensiv für rein berufliche Zwecke benutzt. Dann habe ich gemeinsam mit meiner Frau Margit den Bildungsserver ZUM.DE gegründet. Kurz darauf gründeten wir zu dessen Unterstützung die Internetfirma Aktivnetz, die inzwischen in der Continum AG aufgegangen ist. Der Seniorentreff wurde von mir 1998 noch zu Zeiten der Aktivnetz GmbH ins Leben gerufen. Ich war damals 49 Jahre alt. Seine kontinuierliche Entwicklung hat seine Bedeutung für mein Leben stetig anwachsen lassen und heute im "Ruhestand" ist er meine wichtigste und zeitaufwändigste Beschäftigung. Margit und ich sind glücklich, dass wir derzeit gemeinsam mit dem Team des deutschen-Seniorenportals die Software erneuern können und mit diesem Partner das Überleben des Seniorentreffs ein Stück weit von unserem unabhängig gemacht haben.
Meine Hobbies:
Joggen war einmal, jetzt finde ich Walken und Radfahren schöner.
Ich mag:
Meine Familie mit Enkel, früher Hund und Katzen, jetzt nur noch Katze. Wald- und Wiesenwanderungen, Radtouren. Sport. Technik und Dinge hinterfragen. Wissenschaft. Offenheit und engagierte Diskussionen über ein Sachproblem.
Ich mag nicht:
Langeweile, Bigotterie, Esoterik, die meisten -ismen, Lebenslügen. Hysterie und Paranoia. Dummheit, auch die eigene. Ich versuche persönlichen Streitereien aus dem Weg zu gehen, fechte sie aber aus, wenn es sein muss.

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

Humor ist immer gut und kann Diskussionen entkrampfen ;-)

Ich bin gespannt, wann Roboter selber echten Humor entwickeln, d.h. nicht irgendwelche Witze erzählen, sondern auf meine Diskussionsbeiträge ironisch antworten.

Ich habe Alexa in einen Amazon fire stick am Fernseher eingebaut, aber spannender finde ich Google Home Mini, ich berichtete schon einmal darüber. Meistens nutze ich diesen kleinen runden Lautsprecher (50 €) um Musik zu hören, aber soeben habe ihm gesagt, "Stelle den Wecker auf 19 Uhr 25", denn dann muss ich Margit vom Bahnhof abholen, bis dahin kann ich hier ungestört noch schreiben. Morgens frage ich ihn "Was steht heute an" und er zählt mir meine Termine auf, gibt mir den Wetterbericht und sendet dann die letzten Deutschlandfunk-Nachrichten. Das habe ich mir so gewünscht und voreingestellt.

Mit diesem Lautsprecher könnte man auch die Jalousien runterlassen und die Heizung per Sprache regulieren, aber leider wohne ich in keinem smarten Haus, überlege aber durchaus, was so machbar wäre.

Dieser "intelligente" Lautsprecher verdient noch die Anführungszeichen bei "intelligent". Er ist aber kein abgeschlossenes System und muss nicht ersetzt werden, wenn die KI von Google intelligenter wird. Dies geschieht allmählich im Hintergrund und eines Tages wird Google Home vielleicht nicht nur auf Wunsch Witze erzählen, sondern ein eigenständiger humoriger Gesprächspartner sein.

Mich hat an der technologischen Entwicklung schon immer die prinzipielle Frage interessiert, was grundsätzlich machbar sein wird und ob es einen theoretischen Schutz dafür gibt, dass künstliche Intelligenz uns überflügelt. Ich habe bereits 1981 einen kleinen Aufsatz dazu publiziert und mich dort bereits positioniert: Nein, es gibt keinen prinzipiellen Schutz vor Unterlegenheit. 

Um meine Behauptung zu verstehen, muss man wissen, dass ich mich in meinem Beruf mit Neurobiologie beschäftigt habe. Der neurowissenschaftliche Zugang zum Verständnis der Gehirnfunktionen ist die Erklärung der Arbeitsweise des Gehirns als Informationsverarbeitungsstruktur. Wir sind davon ausgegangen, dass in einem Gehirn alles mit rechten Dingen (nach naturwissenschaftlichen Gesetzen) abläuft und waren bei kleinen Insektengehirnen mit dieser Annahme sehr erfolgreich. Nun ist mein anderes Hobby die Beschäftigung mit der Evolution und als Biologe gehe ich davon aus, dass große tierische Gehirne zwar effektiver sind, aber nach den gleichen Gesetzmäßigkeiten funktionieren. 

Es gibt inzwischen das Human Brain Projekt, bei dem versucht wird, das menschliche Gehirn mit informationstheoretischen Modellen zu verstehen. Die parallele Informationsverarbeitungsstruktur von Nervennetzen kommt zunehmend in Computern zur Anwendung und die großen Erfolge der neuesten Supercomputer z. B. beim Sieg gegen den weltbesten Gospieler oder bei dem von Andrea im Eingangsbeitrag erwähnten Lesetest beruhen auf sogenannten "Deep-Learning" Algorithmen, die sich auf elektronische "neuronale Netze" stützen.

Die Supercomputer werden ebenso wie ja auch unsere Gehirne nicht explizit programmiert, sondern so gebaut, dass sie sich selber lehren können zu lernen. Es ist eines der ältesten Vorurteile gegen die Fähigkeit von künstlichen Intelligenzen, dass sie nur das können würden, was sie einprogrammiert bekommen hätten. Das ist falsch, so wie es bei jedem von uns falsch wäre zu behaupten, die Eltern hätten uns programmiert und wären für unsere Taten nach der Entlassung in die Volljährigkeit noch verantwortlich.

@Andrea, Du hast Angst und machst Dir Sorgen. Diese kann ich Dir nicht nehmen, aber hadere deshalb bitte nicht mit mir. Ich überbringe nur die Botschaft. Ich kann ja nicht etwas anderes als meine Überzeugung schreiben, nur weil es angenehmer wäre.

Die Entwicklung einer Superintelligenz (die wie eine Spinne im Internet hängen und alles Wissen der Menschheit zur Verfügung haben wird) birgt riesige Chancen, wenn sie menschenfreundliche Ziele verfolgen würde. Aber wer eigentlich garantiert, dass die Ziele einer Superintelligenz in unserem Sinne "gut" wären? 

Wenn Intelligenz etwas darüber aussagt, wie effizient jemand seine Ziele erreichen kann, dann sagt Superintelligenz aber noch gar nichts über diese Ziele aus - und das ist das Problem vor dem die Menschheit steht: wie stellen wir sicher, dass die kommende Superintelligenz menschliche Ziele verfolgt?

Wer sich mit diesen Problemen ernsthaft auseinandersetzen möchte, dem sei das Buch von Nick Bostrom, "Superintelligenz" empfohlen (im Suhrkamp Verlag) erschienen. Aber Vorsicht, es macht keinen Spass es zu lesen, es ist schwere Kost.

Zum Thema gehört auch das Buch von Ray Kurzweil: "The Singularity is near" oder auf Deutsch "Menschheit 2.0: Die Singularität naht". Das ist populärwissenschaftler geschrieben. Ray Kurzweil ist inzwischen der Chef der KI bei Google.

Vielleicht interessiert einige aus dem Freiburger Umfeld ja auch mein Vortrag im April:

in Zusammenarbeit mit dem Philosophischen Café

Freitag, 20. April 2018, 19:00 Uhr, Gemeindezentrum St. Bonifatius, Emmendingen, Markgraf-Jacob-Allee 2

Von der biologischen zur kulturellen Evolution

Nach zwei Vorträgen über Aspekte der biologischen Evolution wird der dritte Vortrag sich mit der kulturellen Evolution beschäftigen und in der Frage gipfeln, zu welchen neuen Ufern die Digitalisierung führen wird. Was bleibt vom Menschen?

Referent: Prof. em. Karl-Friedrich Fischbach, Biophysiker und Molekularbiologe

Karl


 
hat auf das Thema RE: Ist die EU noch eine Demokratie. im Forum Innenpolitik geantwortet

@Holger,

ich habe jetzt die 2€ investiert, um den Artikel nachzulesen, denn Du angegeben hast. Ich denke Deine Autoren haben in ihrem sehr tendenziösen Artikel alte Zahlen verwendet. Für 2016 würde das ja ungefähr stimmen, für 2017 aber definitiv nicht. Die Autoren schreiben ja selbst an anderer Stelle, dass 2017 nur 187.000 Asylsuchende nach ganz Deutschland gekommen sind und widersprechen sich damit.

Von "ungehinderter Zuwanderung" kann nur jemand reden, der die Realtität nicht zur Kenntnis nimmt und in seinem Kenntnisstand 2015/16 stehen geblieben ist.

karl

hat auf das Thema RE: Ist die EU noch eine Demokratie. im Forum Innenpolitik geantwortet
Holger
Übrigens werden an der bayrischen Grenze trotz sporadischer Kontrollen täglich 500 bis 800 illegal Einreisende aufgegriffen.
Trotz oder wegen sporadischer Kontrollen? Sprechen die Kontrollen jetzt für oder gegen "ungehinderte Masseneinwanderung"? Ich hätte zudem gerne die Quellen für solche Behauptungen.

Wie immer sind Deine Behauptungen nämlich falsch. Du verbreitest ganz frech dauernd Lügen.
Süddeutsche vom 19. Januar 2018, 18:57 Uhr
Im vergangenen Jahr hat die Bundespolizei in Bayern im Vergleich zu 2016 weitaus weniger unerlaubte Einreisen festgestellt. 2017 sind etwa 19 370Menschen über Österreich und Tschechien illegal nach Bayern eingereist oder haben versucht, über die beiden Nachbarstaaten unerlaubt in den Freistaat zu kommen. Das teilte die Bundespolizeidirektion München am Freitag mit. Für 2016 lag diese Zahl noch bei etwa 126 900. "Dieser große Unterschied zum vergangenen Jahr erklärt sich durch die vielen unerlaubten Einreisen im Januar, Februar und März 2016", sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion München. 

Ich denke, auch Du kannst noch rechnen. 19370 geteilt durch 365 Tage macht 53 Personen pro Tag und da sind die Personen mitgezählt, die am Grenzübertritt gehindert wurden.

Du lügst hier also schamlos und machst aus 53 eine Spanne von 500 - 800 Personen. Das ist nichts als Hetze und Du solltest Dich schämen!

Karl

 

@ion,

das sehe ich ähnlich und deshalb werden sich diese intelligenten Lautsprecher auch durchsetzen

Karl

hobbyradler
Das Kürzel „KI“, also künstliche Intelligenz, assoziieren manche Menschen damit, dass eine Maschine denken kann.

Das ist falsch. Eine Maschine kann ausschließlich das erledigen, was ihr vom Konstrukteur mitgegeben wurde. Es handelt sich um scheinbare Intelligenz.
@hobbyradler,

ich erinnere mich, dass wir darüber uns schon öfters mit unterschiedlichen Meinungen darüber unterhalten haben. Du liegst nach meiner Meinung fundamental falsch und ich werde mich gerne an dieser Diskussion hier ausführlich beteiligen. Allerdings habe ich gleich einen Termin und muss weg.

@Andrea,

ich denke, Deine Sorgen sind begründet. Ich lese zu diesem Thema derzeit sehr viel und war ja schon immer daran extrem interessiert. Ich gebe zu, dass mich die Entwicklung elektrisiert, wir leben in einer aufregenden Zeit.

@ion,

nein, ein solcher Bot mischt bei uns nicht mit. Wäre auch zu teuer, vermute ich.

Karl
 
hat auf das Thema RE: Ist die EU noch eine Demokratie. im Forum Innenpolitik geantwortet

@Holger,

Du wiederholst ohne rot zu werden Deine Falschbehauptung "eine ungebremste Massenaufnahme". Das findet doch gar nicht statt. Orientiere Dich doch bitte an den Fakten und nicht an deinen Zukunftsängsten.

Karl
 

hat auf das Thema RE: Ist die EU noch eine Demokratie. im Forum Innenpolitik geantwortet

@Holger,

wie verblendet muss man sein, wenn man von "unkontrollierter Masseneinwanderung" spricht? Ich denke, falls Du ein flüchtender Muslim wärst, egal ob vor Hunger oder Krieg, Du wärst wahrscheinlich ziemlich verzweifelt beim Überdenken der Möglichkeiten, die Du hättest nach Europa zu kommen und müsstest u. U. lebensgefährliche Wege auf Dich nehmen.

Karl

 

hat auf das Thema RE: Ist die EU noch eine Demokratie. im Forum Innenpolitik geantwortet

jeweller
Was jetzt auf euch zukommt haben wir alles schon hinter uns. 

Ach, Du kennst die eigene Geschichte Südafrikas offenbar nicht. 

Karl
hat auf das Thema RE: What a fuck - CSU-Beschlusspapier... im Forum Innenpolitik geantwortet

@ion,

wie kann man sich so etwas nur wünschen? Ist das nicht verantwortungslos?

Niemand weiß, was aus Chaos entsteht. 

Übrigens, ich kann immer noch nicht dieses Wehklagen über unseren Staat nachvollziehen. Wir leben nachweislich zur besten Zeit der  bisherigen Menschheitsgeschichte in einem der besten Staaten und deshalb ist das wehleidige Gejammere in meinen Augen nur Ausdruck der einsetzenden Übersättigung und Dekadenz einer Wohlstandsgesellschaft. 

Das musste ich mir einfach einmal von der Seele schreiben. Lächeln

Karl

hat auf das Thema RE: Das Drama des HSV im Forum Sport geantwortet

Lieber Bombeiro,

ich verstehe nicht genau, was der HSV mit Lehrern zu tun hat.

In dieser Saison wäre es aber an der Zeit, dass der HSV tatsächlich einmal absteigt, damit er sich regenerieren kann. Dieses Gekrampfe tut ihm nicht gut. 

Ich lobe mir Freiburg. Die würden zu dem Trainer Streich halten, auch wenn er absteigen würde (was er diese Saison aber wohl nicht tut).

Karl


 

Gästebuch
Maus
Mitglied

wünscht euch herzlich und auch einen guten Start in die neue Woche wünscht Gudrun!
 

nita
Mitglied



Möchte  Dir  nur liebe Abendgrüße zusenden....geht  es  Dir  gut ??   Herzlichst  Anita

Maus
Mitglied

wünscht euch herzlich Gudrun!

Maus
Mitglied

Einen wunderschönen,gemütlichen Abend wünscht euch herzlich Gudrun!

Maus
Mitglied

wünscht euch Gudrun!

Maus
Mitglied

wünscht euch ganz herzlich eure Gästebuchfreundin Gudrun!

Maus
Mitglied

das wünscht dir herzlich Gudrun!

Maus
Mitglied

Hallo ihr Zwei,
ich sende euch einen lieben Gruß für 
das neue Jahr.
Es grüßt euch herzlich Gudrun!

Maus
Mitglied

Das wünscht dir für das neue Jahr 2018
herzlich Gudrun!

nita
Mitglied

GUTEN  RUTSCH  NACH  2018....AnstoßenDaumen hochGeschenk

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen


Anzeige