Forum Computer, Internet und Fotos Computerhilfe (PC-Abteilung) Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools

Computerhilfe (PC-Abteilung) Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools

benny
benny
Mitglied

Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von benny
Immer und immer wieder wird über die Registry geschrieben und gewarnt davor daß ungeübte daran Hand anlegen.

Die Warnung ist notwendig und richtig!

Nähere Infos zur Registry hier

Wenn ich aber lese wie alle Registry Tools verteufelt werden ,geht mir der Hut hoch!
Im Standartmodus machen diese Tools lediglich einen Check ob Programme aktiv sind oder nicht.
Nicht Aktive werde dann entfernt, was eine Beschleunigung des Systems zur Folge haben kann.

Wenn ich lese wie dadurch Systeme zerschossen wurden, kann ich nur sagen daß das System eh kurz vom Tod gewesen sein muß, da hat es das Tool garnicht bedurft.

In 23 Jahren Registry-Tool Anwendung im Standartmodus, ist es mir nie gelungen mein System zu zerschießen.

Gruß
benny
digi
digi
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von digi
als Antwort auf benny vom 02.06.2010, 10:27:35
Wo du recht hast, Benny, da hast du recht.
Allerdings hast auch nicht die Bohne Ahnung von einer Registry, vielleicht noch wie der Name geschrieben wird.

Ich sollte mich zu so einem Quatsch einfach nicht mehr hinreißen lassen.
Aber wenn es daran geht, hier unbedarften Usern so einen Saich zu erzählen, dann kann ich nicht stille sein

Obwohl auch das wieder als Freak-Zank ausgelegt wird.
Ist mir mittlerweile auch total wurscht.

Macht mit euren PCs doch was ihr wollt.
Warnungen haben ja doch keinen Sinn hier.

Oder ist das wieder eine typische beleidigende Provokation, die Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen zu deinem glorreichen Geburtstag?
benny
benny
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von benny
als Antwort auf digi vom 02.06.2010, 10:42:12
Ich sollte mich zu so einem Quatsch einfach nicht mehr hinreißen lassen


Dann laß es auch endlich verdammt noch mal!
Unterlass deine beleidigenden Unterstellungen und halte auch du dich an die AGB! Kapiert?

Hattest du dich nicht großartig verabschiedet?

Diese Tools haben ihre Berechtigung, basta!

benny

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von digi
als Antwort auf benny vom 02.06.2010, 10:46:30
Benny: Dann laß es auch endlich verdammt noch mal!
Gerade jetzt nicht mehr.
Wie gesagt wenn hier Mist erzählt wird.

Jaklar haben die ihre Berechtigung - für den Verkäufer,
der solchen Mist an den Mann/Frau bringen muß.

Und im übrigen schreibt man Standerd mit 'd'
Standard
In deiner unendlichen Weisheit weißt du nicht mal das.

Junge, Benny, an mir beißt du dir jetzt die Zähne aus.
Und wenn du noch 200 mal auf die AGBs hinweist.
Ich darf dich nur an Aleusius erinnern.
Und ich werde damit hier garantiert keinen Zickenalarm anzetteln;
hier wird es dann mal zur Sache gehen.

Achja, wo du gerade die AGBs zitierst...überleg mal.


walter4
walter4
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von walter4
als Antwort auf benny vom 02.06.2010, 10:46:30
Diese Tools haben ihre Berechtigung, basta!
benny


Ich kann zwar nicht pauschal alle Tools beurteilen, aber ich vermute mal, daß alle völlig unnütz sind und teilweise sind sie tödlich.

Was um Himmels willen soll so ein Tool verbessern ? Ein paar hundert überflüssige Einträge in einer so riesigen Datei sind doch völlig schnurz.

Aus meiner Erfahrung kann ich vor diesem Teufelszeug nur intensiv warnen !

Ich hatte vor 5 Jahren einmal ein Tool namens RegCleaner in Gebrauch. Wie ein Schneekönig freute ich mich über die vielen "Bereinigungen", bis ich bemerkte, daß bereits nach einem halben Jahr das System ätzend langsam wurde. Die Ladezeit bei Aufruf des WORD-Programms betrug etwa 15 Sekunden ! Ich mußte das ganze System neu aufstellen.

Finger weg von diesem Scheiß !

Erfahrungen muß man selber machen, Fehler nicht.
benny
benny
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von benny
als Antwort auf digi vom 02.06.2010, 11:22:41
Glaubst du jetzt was neues erzählt zu haben mit "aleusius"?

Ich schrieb es selbst bereits!

Überprüfe deinen Charakter, der scheint mehr als mies und überlege welche Mobbing-PNs du hier an Leute verschickst.
Eine liegt mir ganz zufällig vor!
Mehr als primitiv!

Nochmals:Lass mich in Ruhe!

@walter4
Erfahrungen muß man selber machen, Fehler nicht.


Stimmt, man liest ja von deinen ständigen Problemen! Komisch gell

benny

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von digi
als Antwort auf benny vom 02.06.2010, 11:34:56
Benny: Eine liegt mir ganz zufällig vor!

Zufällig? Ganz sicher nicht!
Aber dann ahnst du ja, worum es geht.

Und ich lasse dich jetzt garantiert in Ruhe
-mein Geburtstagsgeschenk-
so du denn
-1 es unterlässt, unbedarften Damen hier deine 'Dienste' anzubieten
-2 keinen fachlichen Mist hier erzählst, der andere sei dir nicht genommen, je mehr desto besser
-3 andere nicht mehr beleidigst mit unflätigen Reden.

Dann sind wir nämlich alle hier im Forum schon ein gutes Stück weiter.


benny
benny
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von benny
als Antwort auf digi vom 02.06.2010, 11:42:15


Der Lacher des Jahrtausends, was du dir einbildest!

benny
digi
digi
Mitglied

Re: Grundsätzliches zur Registry und Registry Tools
geschrieben von digi
als Antwort auf benny vom 02.06.2010, 10:27:35
Benny: In 23 Jahren Registry-Tool Anwendung im Standartmodus, ist es mir nie gelungen mein System zu zerschießen.

Da musst du aber eine ganz frühe, eine sehr frühe Version erwischt haben; nämlich eine, bei der es noch gar keine Registry gab.
Die wurde bei NT/W-95 (~1993) nämlich erst eingeführt.
Bis dahin waren es (meistens) *.ini-Dateien.
6 ... 8 Jahre warst du also im voraus - tolle Leistung.

Ich gebe freiwillig zu, daß ich mir die Registry oft genug zerschossen habe. Weil ich ja auch damit intensiv gearbeitet (entwickelt) habe, und das immer noch mache.

Und ich bin jetzt gespannt, wie du diese Sache angehen möchtest:
Die Registry bietet auch die Möglichkeit, dort die Einstellungen der installierten Anwendungen zentral abzulegen.

Nun staune, das ist nämlich mittlerweile Standard, seit Jahren schon. Das wird aus Gründen der Übertragbarkeit der Programme (von PC zu PC bspw) sogar ausdrücklich empfohlen. Auch ich habe das gemacht.

Wie magst du es da anstellen, meine Parameter zu meinem Programm abzuschätzen?
Wenn du mir (und anderen) diese eine Frage schlüssig beantworten kannst, dann haste gewonnen.
Dann kannste mir auch erklären, wie das automatisch funktioniert?

Und, Benny, ich höre wirklich zu.
Ist doch mal 'n konstruktiver Vorschlag.

Benny: Im Standartmodus machen diese Tools lediglich einen Check ob Programme aktiv sind oder nicht.
Nicht Aktive werde dann entfernt, was eine Beschleunigung des Systems zur Folge haben kann.


Wenn -wie du schreibst- die 'Anwendung nicht aktiv' ist, weg mit den Einträgen?
Und beim nächsten mal greift die Anwendung dann ins Leere, erkennt die Einstellungen zum Internetzugang einfach nicht mehr? Der Bildschirm hat eine andere Auflösung, Word kommt nur zur Hälfte auf den Schirm, es piept ab & zu, aus der deutschen Tastatur wird 'plötzlich' eine englische, die Mouse spinnt rum ....

Wie stellt ein so tolles Tool denn überhaupt fest, ob ein 'Programm (nicht) aktiv' ist. Ich meine wenn du es morgen wieder brauchst, und im Moment nicht damit arbeitest.

Jetzt sag doch schon selber, daß diese deine Ausführung für die Katz' war. Gibs einfach zu - und gut ist.

ALLE anderen, brauchbaren und wirksamen Tools sind im Standard-Sytem bereits drin.
Und ich sags nochmal deutlich: Aus sehr gutem Grund ist da kein automatisches 'Aufräumen der Registry' dabei.

Im übrigen ist das Abarbeiten der Registry dermaßen schnell vom System geregelt -aus sehr gutem Grund wurde sie nämlich so auf Geschwindigkeit strukturiert- dass da ein paar tausend Einträge nicht die Bohne an spürbarem Effekt haben;
besonders bei heutigen Festplatten keinen.
Sollte ich da sogar mal manuell dran gehen (regedit),
dann spielte selbst ich russisches Roulette.
Und wenn ich dann in tagelanger Arbeit unbenutzte Einträge wegfleddere, und dann feststellen muss, oh Kacke, das ar nicht gut... in der Zeit hätte ich besseres zu tun.
Da könnte ich das gesamte System lieber neu aufspielen oder wieder herstellen von nem Backup.

Also Registry cleaner & Co ist und bleibt auch in Zukunft Selbstmord. Defrag & Co ist ok, aber die sind ja im System enthalten. Ist doch nun nicht schwer zu erraten, zu was ich nur raten kann.

Ich kann und darf und werde keine Empfehlung geben zu einem Programm, das die Registry (automatisch) anfasst.
Aber warnen davor mit aller Deutlichkeit kann und werde ich.
margit
margit
Administrator

Genug gezankt
geschrieben von margit
Hallo zusammen,

die Standpunkte wurden deutlich gemacht und auf die Probleme wurde deutlich hingewiesen. Somit kann jeder User seine Entscheidung mit der notwendigen Sorgfalt und mit Bedacht fällen.

Schade ist, dass nicht nur Argumente, sondern auch wüste Beschimpfungen gewechselt wurden. Ich werde deshalb dieses Thema schließen.

Margit

Anzeige