Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik "I CAME BY BOAT" - eine Initiative aus Australien

Internationale Politik "I CAME BY BOAT" - eine Initiative aus Australien

"I CAME BY BOAT" - eine Initiative aus Australien
geschrieben von WoSchi
Munjed Al Muderis war ein Chirurg im Iran unter Saddam Hussein. Als der Befehl kam, den Wehrdienstverweigerern die Ohren abzuschneiden und nachdem ein junger Kollege von ihm vor seinen Augen erschossen wurde, weil er sich weigerte, diesen Befehl auszuführen, beschloss er zu fliehen. Seine geheime Flucht aus einem Land, in dem man auch ihn erschossen hätte, führte ihn nach Australien, wo man ihn nicht wirklich willkommen hiess. Er kam illegal mit dem Boot - was für eine Schande! Sowas wollte und will man nicht in Australien. Ein Land, in dem die Flüchtlings- und Ausländerproblematik noch eine ganz andere Brisanz hat als hier in Deutschland.

Dr. Munjed Al Muderis ist heute einer der weltweit führenden orthopädischen Chirurgen, und gilt als Pionier der plastischen und Rekonstruktionschirurgie, der besonders Beinamputierten hilft, wieder zu laufen. Für viele verletzte Soldaten, die ihre Gliedmassen verloren, ist er ein Held.

Zusammen mit anderen, inzwischen sehr erfolgreichen und anerkannten ehem. Flüchtlingen, die "mit dem Boot kamen", ist er das Gesicht einer Kampagne in Australien, speziell Melbourne, um die Angst und die Ablehnung in weiten Teilen der Bevölkerung zu verringern.

"Es ist so frustrierend, tagtäglich mit der Negativität und Angst vor Asylbewerber in der Bevölkerung umzugehen. Wir möchten zeigen, dass sie genau wie wir sind. Menschen, die an Arbeitsplätzen arbeiten und die Familien haben und die ganz gewöhnlichen Problemen wie der Rest von uns allen. Die Art und Weise, wie das Thema diskutiert und von den Politikern ausgenutzt wird, lässt uns leider vergessen, dass sie Menschen sind - wie Du und ich!"

Momentan läuft in Melbourne eine grosse Plakataktion mit Dr. Muderis und anderen. Das riesige Poster von ihm hängt seit kurzem an einem Shopping Center in der Innenstadt

Wolkenschieber(Wolkenschieber)


hier auch noch ein Video zu der Kampagne - wie ich finde, sehr nachahmenwert


karl
karl
Administrator

Re: "I CAME BY BOAT" - eine Initiative aus Australien
geschrieben von karl
als Antwort auf WoSchi vom 21.06.2016, 00:08:04
Liebe Wolkenschieberin,

danke für diesen Beitrag. Ja, leider ist der Mensch durch die Evolutionsmechanismen mit fremdenfeindlichen Instinkten ausgestattet worden.

Ich lese gerade von Yuval Noah Harari, einem Geschichtsprofessor an der Hebrew University of Jerusalem, das wunderbare Buch "Eine kurze Geschichte der Menschheit". Harari schreibt:
Die Evolution hat den Homo sapiens wie alle anderen Herdentiere zu einem fremdenfeindlichen Wesen gemacht. Jede Gruppe neigt dazu, den Unterschied zwischen 'uns' und 'den anderen' zu betonen, fremde Einflüsse herunterzuspielen und die Verantwortung für andere abzulehnen. Ethnische Gruppen haben die Tendenz, andere auszuschließen und sich nach außen abzuschotten. Sie wollen andere aus ihrem Fleckchen Heimat fernhalten und interessieren sich wenig für Menschen, die anderswo leben. Die anderen werden oft nicht einmal als Menschen anerkannt. In der Sprache der Dinka im Südsudan bedeutet 'Dinka' einfach 'Menschen'. Wer kein Dinka ist, ist kein Mensch. Die größten Feinde der Dinka sind die Nuer - und was bedeutet 'Nuer'? 'Die echten Menschen'. Tausende Kilometer von der Wüste des Sudan entfernt, in den eisigen Weiten Alaskas und Sibiriens, leben die Yupiks. Und was meinen Sie wohl, was 'Yukip' bedeutet? Quelle
geschrieben von Harari

In einer globalen Welt, in der die Distanzen immer kürzer werden und keiner mehr in Isolation leben kann, ist dieses Erbe der Evolution fatal und kontraproduktiv.

Harari kommt übrigens zu dem Schluss, dass die Kulturgeschichte seit langem Kurs weg von den Kleingruppen und hin zu einer Weltkultur und einer Weltregierung genommen hat. Auf diesem Weg wird es noch viele Verwerfungen geben, aber die begrenzte Oberfläche unserer Erde macht diese Entwicklung unvermeidlich.

Zurück zu Australien: Es mutet schon seltsam an, dass ein Land von Einwanderern wie Australien sich besonders intensiv versucht abzuschotten. Aber auch ihnen wird dies auf Dauer nicht wirklich gelingen.

Karl

Anzeige