Mitgliederübersicht KarinIlona

Benutzerprofil von KarinIlona

KarinIlona
Dabei seit: 10.11.2008

Besucher: 7382
Freunde: 5
Forum: 593

KarinIlona .

Allgemeine Infos

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Über KarinIlona

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat auf das Thema Wunderbar heimelig... die Mundart im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Liebe debi, du hast mich mal wieder sehr erfreut mit deinem Nikolaus-Mundartgedicht, ich werde es meinem Enkel in das Nikolaussäckchen stecken, soll er mal sehen, ob er was versteht!?? Es war sooo schön zu lesen. Und Willy, ich glaube es wirklich, dass Erzgebirgsch und Sächsisch im Mix genau so ein heimelig vertrautes Gefühl geben wie Schwäbisch - so ein "Dahoam is eben dahoam"-Gefühl. Danke! KarinIlona
hat auf das Thema Re: Stadtschmuck Lüneburg im Forum Schwarzes Brett geantwortet
Vielen, vielen Dank, liebe Allegra, das hier habe ich nun ergoogelt: "Seit 2013 befindet sich eine Bronzestatue des Schriftstellers Mark Twain an der Brausebrücke im Lüneburger Hafen". Du hast mir sehr geholfen! Lieben Gruß, KarinIlona
hat das Thema Stadtschmuck Lüneburg im Forum Schwarzes Brett eröffnet
Ich war grad im schönen Lüneburg, habe (in aller Eile) zwei Fotos von Stadtschmuck (sitzender Mann und tanzende Kinder) auf der Brücke mit dem "Schlössergeländer" gemacht. Jetzt beim Einordnen all meiner Fotos würde ich gern wissen, WER als Bronzefigur auf der Bank sitzt? Kann es mir bitte jemand sagen? Gruß, KarinIlona
hat auf das Thema Ungeliebtes Smartphone Ende im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Und was soll ich Euch sagen: Jetzt nach fast 7 Monaten in meiner Zeitrechnung "nach dem Smartphone" fühle ich mich so ausgeglichen, nicht mehr in ständige Bereitschaft versetzt, quasi außer Dienst. Ich bin gelassener geworden. Mein altes Handy begleitet mich nun, manchmal auch meine Digi, und zu Hause wartet der Computer auf mich. Aber nicht nur der Computer...nun ist alles gut. Zufriedene Grüße KarinIlona P.S. Einem kleinen Menschen habe ich dazu noch eine große Freude zu seinem 12. Geburtstag gemacht: Meinem Enkel, er bekam mein Smartphone als Geschenk.
hat auf das Thema Krankheitsgeschichten im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Aber mal ehrlich: Auf die Frage "Wie geht's?" kann man doch als Antwort sofort alle seine Krankheitsgeschichten los werden. Wer hört einem denn sonst freiwillig zu? Da muss man also selbst überlegen, WEM stelle ich diese Frage? Nur gesunden, jungen Leuten, die eh keine Zeit haben? Sehe ich alte Bekannte, könnte ich doch mal fragen: "Heute schon gelacht?" Und dann erzähle ich ihnen einen kurzen Witz und sage "Tschüss, alles Gute! Ich muss weiter, keine Zeit!" So war ich freundlich und bleibe ehrlich. Oder etwa nicht?
hat auf das Thema Re: Ehe auf Zeit im Forum Soziales geantwortet
Ja, da hast du eigentlich Recht, Klaro: Im zweiten "Anlauf" funktioniert das bestens! Tja, und für den ersten Teil würde ich mich dann so entscheiden wie es in Las Vegas gelaufen sein soll: "so lange es gut geht!" ... Ach, einfach ist das alles NICHT! Gruß, KarinIlona
hat auf das Thema Re: Ehe auf Zeit im Forum Soziales geantwortet
Liebe Caya, dein Ehemodell kann ich unterstützen! Ich praktiziere grad diese Lebensform, ohne sie Ehe zu nennen, aber das ist es, was jeder braucht: Die Luft zum Atmen! Lustig, lustig... Zahnpastatuben, schnarchen und so... Grüßle, KarinIlona
hat auf das Thema Re: Wir suchen (umgeschulte) Linkshänder im Forum Soziales geantwortet
Danke für die Darlegung der Linkshändigkeit aus Betroffenensichten. Nachdem ich nun alles gelesen habe, bin ich zu der Meinung gekommen, alles so zu belassen wie es die Natur geschaffen hat. Die Forschung dazu sollte man ruhig weiter betreiben, aber ob es einmal wirklich brauchbare medizinische Erkenntnisse zur Linkshändigkeit geben wird, ist wohl jetzt noch nicht abzusehen. Meine Meinung, dass man "nur zum Schreiben" umerziehen sollte, weil es besser/perfekter aussieht, ist nicht maßgeblich und ich will sie gern hintenan stellen. Wenn die Betroffenen im Alltag damit klar kommen, sie unbeschwerter leben und die ihnen gestellten Aufgaben trotzdem mit (linkem) Geschick erfüllen können, dann soll es so sein. Ich habe im Verlauf der Diskussion und beim Lesen des Artikels gelernt, z.B., dass es in anderen Kulturen vielleicht noch viel problematischer sein kann, ein Linkshänder zu sein, und dabei hatte ICH nur ans SCHREIBEN gedacht. Gruß, KarinIlona
hat auf das Thema Re: Wir suchen (umgeschulte) Linkshänder im Forum Soziales geantwortet
Nein, ich meine nicht die Schriftart, sondern die Folge beim Schreiben: Man schreibt von links nach rechts. Das fühlt sich für Linkshänder andersrum an, der würde sicher lieber von rechts nach links schreiben. Und weil wir links anfangen, verwischt man nichts, während der Linkshänder immer drauf achten muss, dass seine nachfolgende Hand die Buchstaben (mit Füller geschrieben!!) nicht verwischt, und das wirkt eben so verkrampft. Dazu wird meist das Blatt noch schräg gelegt... Abgesehen vom Schreiben: Mein Enkel lernte Fahrrad fahren, ich musste ihn immer wieder ermahnen, auf der rechten Straßenseite zu bleiben, ihn zog es stets nach links. Ob das nun Zufall war, weiß ich nicht, ich erklärte es mir so, weil er eben links talentiert ist. Frag ich mich nur, was man zu den links fahrenden Briten sagt? Jedenfalls darf man ihnen nicht sagen, dass sie auf der "falschen" Seite fahren, das gibt Diskussionen..... Gruß, KarinIlona
hat auf das Thema Re: Wir suchen (umgeschulte) Linkshänder im Forum Soziales geantwortet
Margit, das finde ich gut, dass man den Linkshändern zumindest das Schreiben mit der rechten Hand auferlegt. Und ich meine nur das Schreiben sollte umerzogen werden, weil die deutsche Schrift so angelegt ist. Ob man den Nagel in die Wand mit der linken Hand einschlägt, das ist schon egal. Mein Enkel schreibt links, dabei mag ich gar nicht zusehen, diese Verrenkungen! Er sollte auf keinen Fall umerzogen werden, meinten seine Eltern. Also gut. Mein Schulkamerad (71) wurde damals von der Klassenlehrerin mit einem linken Fausthandschuh zum Schreiben mit der rechten Hand in der 4. Klasse gezwungen - aber nur zum Schreiben! Er wurde Lehrer und ein Schuldirektor, und ich fragte ihn nun im Alter, ob er denn einen Schaden genommen hätte? Er sagte NEIN. Ich möchte das Thema differenziert sehen, was lehrt uns dazu die Forschung? Ich habe keine Ahnung. Mit freundlichem Gruß, KarinIlona

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen