Mitgliederübersicht mylady

Benutzerprofil von mylady

mylady
offline
Dabei seit: 29.03.2007

Besucher: 22682
Freunde: 11
Forum: 98

mylady .

Allgemeine Infos

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Über mylady

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat auf das Thema Re: Die Kleine Kneipe CXLV (Nr. 145) im Forum Die Kleine Kneipe geantwortet
Guten Morgen an alle in der Kleinen Kneipe. Liebe Chris, hier kommt wie versprochen, die Geschichte von der Sonnenblume. Zwischen einer alten Holzkiste und einer Waschmittel-Tonne wuchs eine kleine Sonnenblume. Um sie herum lag nur Müll und Abfall. Sie war die einzige Blume weit und breit. Warum die Sonnenblume ausgerechnet hier wuchs, das wusste keiner. Die Blume war oft traurig. Nachts träumte sie von saftigen Wiesen, von bunten Blumenfeldern und Schmetterlingen, die um sie herumflogen. Eines Tages setzte sieh ein kleiner, zerzauster Spatz vor die Strahlenblume und bestaunte sie mit offenem Schnabel „Wie schön du bist, wie wunderschön" piepste der Spatz. „Das bin ich nicht, entgegnete die Sonnenblume traurig. „Du müsstest mal meine Schwestern sehen die sind zehnmal so groß; ich aber bin klein und hässlich. „Für mich aber bist du die Schönste, zwitscherte der Spatz trotzig und flog davon. Der Vogel besuchte die Blume nun jeden Tag und jeden Tag wuchs die Sonnenblume ein Stück höher und ihre Blüte leuchtete jeden Tag ein bisschen mehr. Sie wurden Freunde. Aber eines Zages blieb der Spatz aus. Er kam auch am nächsten Tag nicht und die Sonnenblume machte sich große Sorgen. Als sie am nächsten Morgen aufwachte lag der Spatz mit ausgestreckten Flügeln vor ihr. Wie erschrak sie da. „Bist du tot mein kleiner Freund? Was ist passiert?" Langsam schlug der Spatz die Augen auf „Ich habe seit Tagen auf der Müllhalde nichts mehr zu Fressen gefunden. Jetzt ist meine Kraft zu Ende. Ich bin gekommen um bei dir zu sterben ". „Nein, nein ", rief die Sonnenblume, „ warte, warte einen Moment! Sie neigte ihre schwere Blüte nach unten und schon fielen die Sonnenblumen-Kerne auf die Erde. „Pick sie auf mein kleiner Freund, sie werden dir neue Kraft geben. Der Spatz knackte mit letzter Kraft ein paar Körner und blieb dann erschöpft liegen. Am nächsten Morgen aber fühlte er sich wieder stark und kräftig. Er wollte sich bei der Sonnenblume bedanken, aber wie erschrak er, als er sie sah. Die gelben Blätter waren schlaff geworden und hingen kraftlos herunter. „Was ist mit dir, Blume"? piepste der Spatz erschrocken. „Mach dir keine Sorgen, sagte die Sonnenblume, „meine Zeit ist zu Ende. Weißt du, ich dachte immer, dass ich umsonst auf dieser Müllhalde stehe. Aber jetzt weiß ich, dass alles seinen Sinn hat, auch wenn wir es manchmal nicht gleich begreifen. Ich hätte ohne dich den Lebensmut verloren und du ohne mich dein Leben. Schau, es liegen nach viele Kerne auf der Erde. Lasse einige liegen und vielleicht werden eines Tages hier viele Sonnenblumen blühen und viele zerzauste Spatzen mit bunten Schmetterlingen um die Wette fliegen".
Idee: Schwester M. Amanda Kaiser
Ich möchte allen Teilnehmern des Emsland-Treffens meinen herzlichen Dank aussprechen, denn nur durch euch ist es ein so harmonisches Treffen geworden. Zunächst danke ich Rosi aus Berlin, sie hat für mich die Homepage erstellt. Ohne sie hättet ihr keine Kenntnisse vom Emsland-Treffen bekommen. Sie bekommt einen "Engel der Gemeinschaft". „Danke" sage ich Buma, sie hat den Inseltripp hervorragend organisiert. Buma kennt den "Engel der Gemeinschaft" schon. Anjana, bekommt ein „Dankeschön" denn sie hat die Button's angefertigt. Mein Freund Michel hat es schon erwähnt. Omarie, hat es fertiggebracht mit ihren wunderschönen Video-Beiträgen die Tageserlebnisse immer wieder aufleben zu lassen. Über kein Treffen wurde soviel Positives berichtet und ich muss sagen, es macht mich ganz stolz. Ein "Engel der Gemeinschaft" ist auch ihr auch sicher. Das Emsland ist eben eine Reise wert. Hervorheben möchte ich Hermann Schmitz, der mich so vorbildlich unterstützt hat, er war der wichtigste Mann, ohne ihn hätten wir nicht so preisgünstig essen und schlafen können und auch die Eintritts-Preise sind von ihm ausgehandelt worden. Mein besonderer Dank gebührt ihm .... aber ich wusste, mit ihm hatte ich das „Große Los" gezogen. Otti will ich nicht vergessen, sie hat mich einen Tag nach dem Treffen nach Bad Zwischenahn mitgenommen. Danke Otti, wir lesen uns im Chat. Viele liebe und herzlich Grüße sendet Mylady die Anne aus dem nördlichen Emsland
Der Engel der Gemeinschaft sei mit dir! Wenn du glaubst, du kämest immer und überall auch alleine gut zurecht, lasse er dich jedes Mal aufmerken, wenn du mit anderen gute Erfahrungen machst. Wenn du aus Enttäuschung heraus anderen mit Skepsis und Misstrauen begegnest, erinnere er dich daran, dass man auch dich nur ertragen kann, indem man dir gelegentliche Fehler verzeiht. Wenn du wieder einmal darauf wartest, dass jemand zuerst auf dich zukommt, lasse er dich rechtzeitig spüren, dass Gott dir Füße geschenkt hat, die auch für erste Schritte taugen. Vergesst nicht, gastfrei zu sein, denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.
Vielen lieben Dank für die vielen Glückwünsche sowie lieben Worte zu meinem Geburtstag. Ich war sehr überrascht und habe mich über alles und jeden sehr gefreut. Wenn ich die Abrechnung für das Seniorentreffen vollständig zusammen habe, bekommt ihr eine genaue Aufstellung der Kosten. Ich werde auch Buma nicht vergessen. Gruß Mylady
zwei Karten durfte ich auch unterschreiben, leider weiß ich nicht an wen, es ging alles so schnell. Aus dem Emsland an alle die eine Karte bekommen haben und die, die keine Karte bekommen haben. Alle möchte ich ganz herzlich grüßen. Mylady
Ja ist das denn die Möglichkeit?
ihr seid alle abgereist und die Sonne ist weg.
Trotzdem wünsche ich euch allen, auch ohne Sonne, einen schönen Sonntag Mylady
nun habt ihr mich alle wieder verlassen ..... heul. Es waren schöne Tage mit euch, die ich noch lange in Erinnerung behalten möchte. Wie ich lesen kann seid ihr fast alle wieder in eure Heimat angekommen. Darüber bin ich sehr froh. Ich möchte mich für euer Kommen nochmal ganz herzlich bedanken und hoffe, dass ihr den Stress im Emsland schnell wieder vergessen werdet. Wer hat die Kekse? Muß ich die vielleicht mit nach Ungarn nehmen? Hoffe Buma hat die Fahne mitgenommen, denn ein nächstes Seniorentreffen ohne Fahne wäre ja nur ein halbes Treffen. Selbst wenn die Fahne einfach im Emsland nicht flattern wollte. Liebe und freundliche Grüße bis zum nächsten Mal Anne
Guten Morgen, seid ihr alle ausgeschlafen?. Nun ist das Frühstück angesagt und dann geht es nach Norderney. Das Wetter verspricht gut zu werden und auf den Inseltrip freuen wir uns alle. Leider kann uns Kleinesrainer nicht begleiten, er trifft erst am Abend zu uns. Das Fahnehissen hat auch nicht geklappt. schaade! Ausführlicher Bericht folgt bestimmt noch von Rosi. Anne
Guten Morgen, rasch einige Zeilen an die Daheimgebliebenen. Gleich geht es schon wieder los, einiges Ungeplantes kam uns dazwischen. Einladung zum Türken zum Frühstück und dann die Sonne geniessen. Alle sind mit ihren Zimmer zufrieden und ich bin erleichtert. Dass Isa und die Maus die Hochzeitssuite bekommen haben verstehe ich nicht. Ob sie das verdient haben? Aber Hallo
ach du liebe Zeit, ob da mein Kuchen reicht? Werde schnell noch mehr backen .... schmunzle
Moin Moin Shlop ut? Heute erwarte ich die ersten Gäste am Dörpener HBF. Crido und ihr Sepp treffen um 15:31 Uhr hier ein. Omaria wird irgendwann auftauchen. Am Montag 13:50 Uhr treffen Rosi und Karin in Dörpen ein. und am Montag um 15:31 Uhr erwarte ich Babsi und Siegfried. Hoffentlich hat der Zug keine Verspätung, denn um 15:45 Uhr werden wir zur Besichtigung einer Bäckerei mit Kaffee-Tee und Kuchen erwartet. Es ist heutefrüh noch kalt im Emsland aber die Sonne scheint. "Huhu" nach überall Anne Ganz besonders habe ich mich über das Grußwort von Karl und Margit gefreut. Herzlichen Dank.

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen