Mitgliederübersicht kiu

Benutzerprofil von kiu

kiu
online
Dabei seit: 11.01.2008

Besucher: 61
Freunde: 0
Forum: 6

kiu .

Allgemeine Infos

Geschlecht:
Herr

Über kiu

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat auf das Thema Re: Wortspiel Nr. 70 im Forum Wortspiele online geantwortet
Zeitverschiebung -- kiu
hat auf das Thema Re: Wortspiel Nr. 70 im Forum Wortspiele online geantwortet
Dauerlauf -- kiu
hat auf das Thema Re: Es ist schon wieder passiert im Forum Innenpolitik geantwortet
@pharaox "Noch eins Kia, natürlich verhindern Ausweisungen solcher Hottentotten das Problem nicht, sie schaffen aber Abschreckung und damit ein wenig Ruhe!" Ich wiederhole es für dich gerne noch einmal, deine eigene hier im ST aufgezeigte Statistik aus Bayern zeigt doch, dass die Ausweisung von "Hottentotten" die Zahl der Straftaten nicht verändert. Zum Glück gibt es Richter, die alle Umstände, die zu einer Tat führen, abwägen, um zu einem Urteil zu kommen. Du kennst leider nur die Schublade "Hottentotten", in der die Ausweisung enthalten ist. Gut, dass die Richter nicht so denken wie du. kiu
hat auf das Thema Re: Es ist schon wieder passiert im Forum Innenpolitik geantwortet
Kiu, entweder reden wir aneinander vorbei, oder Du raffst es nicht! Was hat der Fall Marco mit den Geschehnissen in Deutschlabd zu tun? Und was hat das mit Bayern zu tun? Willst Du das gut heissen was in München oder anderstwo geschah? Na dann gute Nacht Marie!!!! man wird es sicher nicht sofort beseitigen, aber bei uns in Bayern ist es nach der Ausweisung von "Mehmet" viel "ruhiger" geworden! Ein Rückgang von über 1%, bis dieses unsägliche Malheur in München alles in den Schatten stellte, leider! Und Hafel auf die Wahlkampfversprechen von Politikern kannst Du ...........! pharaox
Du warst es, der von der Statistik in Bayern schrieb, die nach der Ausweisung von Mehmet um 1 % gesunken war. Darauf bezog ich mich. Waren vor Mehmet nicht Schwankungen von 1 % üblich. Mit deiner Statistik bestätigst du selber, dass Ausweisungen als abschreckendes Mittel die Anzahl der Straftaten nicht wesentlich verändern.
Wieso will man das Jugendstrafrecht immer schärfer machen, die Probleme aber nicht einmal mit dem bestehenden Gestzen in den Griff bekommt! Man sollte doch erst mal die Ursachen beseitigen und das heisst sofort einsperren! Oder will man warten bis man die gesamte Jugend einsperren kann?
Sofort einsperren, das nennst du Ursachenbeseitigung. Das kommt mir schon sehr merkwürdig vor. Merkst du nicht, dass du da was durcheinander bringst?
Und was wollen diese Afghanen, Eritreer und Türken eigentlich hier, wenn sie unsere Gesetze mißachten? Raus und zwar schnell sage ich, hier hat die Politik wieder einmal versagt! Was nun Herr Koch es ist in Hessen geschehen?
Die Politik hat Gesetze parat, wie straffällige Ausländer in Deutschland behandelt werden. Wann eine Ausweisung angebracht ist oder nicht, entscheiden die Richter. Der Fall Marco kann dir einen Vergleich geben. Auch in der Türkei wird nicht sofort ausgewiesen, sondern erst wenn ein richterlicher Beschluss vorliegt. Kann sein, du hast es nicht so provokant gemeint, wie deine Ausdrucksweise vermuten lässt. Wer sollte die Gewalttaten dieser Jugendlichen schon gutheißen. Diese Frage von dir an mich ist schlicht und einfach nicht angebracht. Unter Ursachenbekämpfung stelle ich mir aber ganz etwas anderes vor. Die müsste in den Familien dieser Heranwachsenden anfangen und sich fortsetzen beim pflichtmäßigen Kindergartenbesuch, dann entsprechende Erziehung in den Schulen, Freizeitangeboten und der Chance nach einem abgeschlossenen Schulbesuch eine Ausbildung zu erhalten. Das alles wäre eine gute Präventivmaßnahme und Ursachenbekämpfung. -- kiu
hat auf das Thema Re: Es ist schon wieder passiert im Forum Innenpolitik geantwortet
@pharaox bleib mal sachlich und werde nicht gleich beleidigend. Im Beitrag von Dutch kann ich nicht erkennen, dass er auf deine bayrische Statistik eingeht. Was willst du mit deiner Statistik aus Bayern eigentlich für Schlüsse ziehen? Glaubst du allen Ernstes, dass der Vorfall in Frankfurt hätte verhindert werden können, wenn z.B. der Türke, der vor Kurzem in der Münchener U-Bahn-Station den Rentner zusammengetreten hatte, sofort ausgewiesen worden wäre. Wenn ein Deutscher eine Straftat im Ausland begeht, wird er auch nicht sofort vom Ausland nach Deutschland ausgeliefert (siehe Fall Marco). Also nochmal umgekehrt ein fiktives Beispiel: Es besteht der dringende Verdacht, dass ein türkischer Jugendliche ein minderjähriges deutsches Mädchen in Deutschland vergewaltigt haben soll. Dieser wird deiner Idee zufolge sofort in die Türkei abgeschoben, damit er sich dort in Freiheit aufhalten kann. Ist das die Art der Abschreckung, die du möchtest? -- kiu
hat auf das Thema Re: Es ist schon wieder passiert im Forum Innenpolitik geantwortet
Der Mehmet wurde in Bayern auch nicht sofort nach seiner ersten Straftat ausgewiesen. Das dauerte sehr viel länger. Und traue keiner Statistik, wenn du sie nicht selbst gefälscht hast. Wie du selbst sagst, waren bei der Tat in Frankfurt auch ein Deutscher und ein Pole beteiligt. Sind diese Nationalitäten auch in deiner bayrischen Statistik erfaßt? Schrecken Ausweisungen von Türken, Afghanen und Eriteer auch deutsche und polnische Straftäter von weiteren Straftaten ab? -- kiu

Es wurden noch keine Blogs erstellt

Keine Bildergalerien vorhanden!

Gästebuch
marina
Mitglied
Profil

Das, was ich bishr von dir gelesen habe, marina -
finde ich schonmal gut. Weiter so! Widersprich den Scharfmachern! Schönes Wochenende und freundliche Grüße von Marina
marianne
Mitglied
Profil

Warum heisst du wohl "Kiu"?? marianne -
Ich habe zwar einen Verdacht...
aber: verrätst du mir das wohl mal?
Viele Grüße von
Marieke

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen