Mitgliederübersicht Dnanidref

Benutzerprofil von Dnanidref

Dnanidref
offline
Dabei seit: 16.01.2013

Besucher: 6415
Freunde: 19
Forum: 751

Dnanidref .

Allgemeine Infos

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Über Dnanidref

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat auf das Thema Nörgeln und Meckern im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Wer nörgelt und meckert der vergisst, dass es gesundheitsschädlich ist! Man reibt sich damit selber auf, oft schlecht gelaunt und nicht gut drauf. Solch Menschen muss man nicht beneiden, kaum jemand kann sie richtig leiden. In Folge ist oft Zank und Streit, letztendlich meistens Einsamkeit. Dadurch werden sie psychisch krank, mit Selbstmitleid im Überhang. Sich aber ändern - können sie nicht, denn dazu fehlt´s an klarer Sicht. So irren auch jene die so übertreiben, „Meckern“ als jedes Eigenschaft zu beschreiben. Bekommt man gemeckert, sollt man überlegen, ob man dazu nicht die Gründe tut geben. @19.07.17, Ferdinand
hat auf das Thema „Moderner Alltagsstil“ im Forum Blog-Kommentare geantwortet
deutet ja schon einen Wandel von Traditionen, Werten und Etiketten an, wobei die älteren Generationen nicht alles als schön begrüßen, weil es vielleicht auch gewöhnungsbedürftig ist. Doch schon immer hatten die „Alten“ mit solchen Wandeln kopfschüttelnd gehadert. Andere wiederum – zu denen zähle ich mich auch – sind beständig mit der Zeit gegangen und haben sich arrangiert und integriert und den Wandel verinnerlicht. So habe ich keinerlei Probleme mit dem „Modernen Alltagsstiel“, der durch verschiedene Einflüsse geprägt wird, umzugehen. Nach meinen Sichtweiten sind die jungen Generationen nicht schlechter oder besser als wir es waren – nur eben ein wenig anders. Geht man - als Älteres - offen und vorbehaltlos auf sie – die Jungen, aber auch die heutige Gesellschaft – zu, erfährt man nach meinen Erfahrungen auch gebührenden Respekt und Höflichkeit. Zitieren möchte ich noch ergänzend Passagen aus dem „Wort zum Sonntag“ von Pastor Clemens Breest, Freie evangelische Gemeinde Karben: „Mit wem haben wir Umgang, wen meiden wir? Hinter unseren Antworten stehen oftmals Regeln. Regeln, die durch Erfahrungen, Tradition oder Religion begründet sind. Diese Regeln schaffen Gruppen, Glaubensgemeinschaften oder Kulturen. Doch je verbindlicher solche Regeln gelebt werden, desto mehr setzen sie die einen gefangen und grenzen andere unbarmherzig aus. Sie definieren gute und schlechte Menschen. Solche „Umgangsregeln“ zerschneiden bis heute Familien, Nachbarschaft und Gesellschaft." Zitatende Worte, über die man vielleicht mal nachdenken sollte und denen man nichts hinzufügen muss – Respekt! Ich wünsche allen ein fröhliches Wochenende bei herrlichem Sommerwetter! Ferdinand
hat auf das Thema Hallo "xenia", im Forum Blog-Kommentare geantwortet
durch die Lesebereitschaft dieses Beitrags vermute ich, dass doch einige von einer Lebensmittelmotten-Plage betroffen sind. Einzige biologische Möglichkeit der Bekämpfung sehe ich tatsächlich durch die Schlupfwespen. Die Trichogramma evanescens sind mikroskopisch kleine (0,3 mm) Schlupfwespen, die auch „Nützlinge“ genannt werden. Sie haben einen außergewöhnlichen Geruchsinn und finden jedes abgelegte Ei der Lebensmittelmotten. In diese legen sie wiederum ihre Brut und zerstören diese. Nach acht bis zehn Tagen schlüpfen neue Mikro-Insekten aus den leergefressenen Motteneiern und der Zyklus wiederholt sich. Sind keine Motteneier mehr vorhanden, verschwinden auch die Schlupfwespen fast spurlos (verlassen die Wohnung oder sterben und zerfallen zu Staub/ ergibt auf 100 qm 1g Staub). Schlupfwespen kann man ganz einfach über Internet bei verschiedenen Anbietern bestellen: Gibt man "Mehlmotten" ein, erhält man auch verschiedene Bestelladressen für Schlupfwespen. Ferdinand
hat auf das Thema Hallo Helmut, im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Dein Kommentar - herzlichen Dank dafür! - freut mich besonders, weil ich lange nichts mehr von Dir gehört habe. Da hast Du Dir aber viel Mühe und Aufwand gemacht, die kleinen Plagegeister los zu werden. Gift benutze ich eigentlich so gut wie garnicht, versuche es lieber auf biologischem Wege. Eine solche Plage sich einzufangen, kann keiner was dafür, denn es hat wirklich nichts mit Reinlichkeit zu tun. Doch immer wieder stelle ich fest, dass maches sich schämt, über einen solchen Befall zu sprechen oder zu schreiben und versucht lieber, mich anderweitig zu erreichen, um zu erfahren, wie man an die Schlupfwespen kommt. Es ist ganz einfach: Man kann sie über Internet bestellen: Gibt man "Mehlmotten" ein, erhält man auch verschiedene Bestelladressen. Ich hatte sie bestellt bei: DER MOTTEN-SHOP Firma Baehr Eichengrund 7 90530 Wendelstein Die Schlupfwespen haben in meinem Haushalt sowie bei Kunden von mir, die sie auch bestellt hatten, ohne jeglichen Aufwandt, ganze Arbeit geleistet. - Was machen eigentlich Deine Inkagurken? Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Fuldaer Land in Hessen nach Paraguay Ferdinand
mehreren Kunden bestätigt wurde, haben dieses Jahr ziemlich viele mit einer Mehlmotten-Plage Probleme - vermutlich war die Witterung für sie besonders günstig. Bei mir haben meine Schlupfwespen bisher ganze Arbeit geleistet - toll! Ferdinand
hat auf das Thema Liebe Renate, Kristine und Uschi, im Forum Blog-Kommentare geantwortet
herzlichen Dank für Eure nachvollziehbaren Aussagen! Die Bedeutungen von Empfindungen und Glück sind immer individuell, d.h. sie werden von jedem anders ausgelegt und empfunden und verändern sich auch häufig im Laufe eines Menschenlebens, teilweise auch bestimmt durch persönliche Fakten u. a. durch Gesundheit und körperliche Mobilität, durch eigene Ansprüche und Interessen - und nicht zuletzt, manchmal erzwungenermaßen, durch die finanzielle Situation. So ist die Liebe zum Landleben und Natur auch nicht in jedem gleichermaßen stark verwurzelt - und das ist ja auch gut so. Viele bevorzugen eben das Flair der Stadt und andere brauchen das nicht oder nicht ständig. Tatsächlich findet man örtlich auch nicht überall - auf die persönlichen Bedürfnisse bezogen - gleichgute Voraussetzungen. Das kann natürlich sowohl für das Stadtleben als auch das Landleben zutreffen. So muss jedes eben auch etwas dafür tun, will er annähernd seinen Vorstellungen, Bedürfnissen und Sehnsüchten leben können. Und so kann ich auch nur für mich sagen, dass mich meine örtliche Lebenssituation total befriedigt, denn für mich, meine Bedürfnisse und Interessen, passt hier einfach alles! Allerdings noch besser ist oder wird es, wenn man dies mit jemand gleichgesinnten (Partnerin od. Partner) teilen kann. Ich wünsche Euch allen, egal ob in der Stadt oder auf dem Land, dass sich auch Eure Vorstellungen und Sehnsüchte erfüllen mögen und grüße Euch herzlichst, Ferdinand
für Eure sehr aussagekräftigen und nachvollziehbaren Kommentare! Auch ich habe einen Teil meines bisherigen Lebens (8 Jahre) in Frankfurt (Main) gewohnt – eigentlich einer recht „grünen“ Stadt. Bin auch heute noch wöchentlich 2 – 3 Tage die Woche berufsmäßig im Rhein-Main-Gebiet unterwegs. Allerdings bewerten wir, jeder für sich, seine Aussagen nach Alter, Interessen, nach Intaktheit des jeweiligen örtlichen Umfeldes und im Einzelnen auch nach seiner Lebens- und Gesundheitssituation. Hierbei habe ich das Glück, im Hauptort einer sehr aktiven und intakten Großgemeinde zu wohnen, mit sehr guter Verkehrsanbindung (Bus, Bahn und Auto), guter bis sehr guter ärztlicher, fachärztlicher und fachklinischer Versorgung, aber auch Natur pur im Umfeld. Die nächste mittelgroße Stadt, in der kulturell alles geboten wird, ist 14 km entfernt, die nächste Kleinstadt 4 km, beide im 20 – Minuten – Takt mit Bahn und Bus erreichbar und mit dem Auto über großzügig ausgebaute Umgehungsstraßen. Natürlich könnte man seitenlang Vorzüge und Nachteile einer intakten Großstadt und einer intakten, ländlichen Gemeinde gegenüberstellen, wobei für jedes die persönlichen Sichtweiten, Interessen und teilweise auch finanzielle Situation letztendlich ausschlaggebend sind, wodurch auch meine Zeilen der „Landliebe“ entstanden sind. Nochmals herzlichen Dank für Eure Sichtweiten, verbunden mit herzlichen Grüßen, Ferdinand
dass mich zutiefst berührt, ist man doch vor Schicksalsschlägen niemals gefeit. Doch Hoffnung sollte man niemals aufgeben! Danke, dass ich das lesen durfte, mit verständnisvollem Gruß Ferdinand
hat auf das Thema Diesem hübschen Haiku entnehme ich: im Forum Blog-Kommentare geantwortet
In Dankbarkeit schöne Erinnerungen pflegend, eigene Machtosigkeit zur Endgültigkeit erkennend - darüber trauernd. Doch die Trauer wird bedeutungslos durch die Dankbarkeit für das Glück erlebter, glücklicher, gemeinsamer Zeiten, die nicht grundsätzlich selbstverständlich, aber vergänglich sind. So hat es wohl auch Heinz Schenk erkennend und zutreffend besungen: "Es ist im Leben alles nur geliehen.....!" Danke für dieses meine Gedanken anregende Haiku, Dein Freund Ferdinand
hat auf das Thema Oje, welch geistiger Tiefflug - im Forum Blog-Kommentare geantwortet
mehr fällt mir dazu nicht ein, Ferdinand
  • Juckende Kopfhaut – Ursache unbedingt abklären!

    Jeder hatte schon Kopfhautjucken, meist harmloser Natur. - Anhaltendes Kopfhautjucken, oftmals begleitet durch Spannungsgefühle, deutet aber meistens auf eine ernsthafte Erkrankung hin und sollte ursächlich unbedingt vom Facharzt abgeklärt werden! Die Fes

  • Mehlmotten und Co. - Gefahr für die Gesundheit!

    Das verstärkte Auftreten von Käfern, Motten und Fliegen in der Wohnung, sollte in uns die Alarmglocken schrillen lassen, denn sie sind nicht nur sehr lästig, unappetitlich und ekelerregend, sondern können auch zahlreiche Erkrankungen auslösen – beso

  • Warum?

    Warum, mein Gott hast Du uns heute Nacht unseren geliebten Sohn auf solch tragische Weise genommen? Warum dürfen wir sein ansteckend, fröhliches und herzhaftes Lachen nie mehr hören? Warum hast Du, Gott, Deine beschützende Hand

  • Nebennierenversagen (Nebennierenrindeninsuffizienz) – tödliche Gefahr!

    Aus aktuellem Anlass - in meinem Umfeld - habe ich mich zu diesem Beitrag entschlossen, dazu aber später! Ein sehr, sehr wichtiges Gesundheitsthema, wird diese Erkrankung doch öfters auch medizinisch unterschätzt, falsch eingeschätzt oder erst sehr spät e

  • Wagemut

    Wer es nie wagt neue Wege zu gehen, wird deren Perspektiven niemals sehen. Wird niemals erfahren – ist für ihn was dabei, was könnte gefallen – anstatt Einerlei. Mut und Ängstlichkeit hält sich oftmals die Waage muss erst überlegen, stellt Spo

Gästebuch
Petronella1
Mitglied

Marjellchen
Mitglied

Liebes Geburtstagskind Ferdinand,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag und alles Gute in Deinem neuen Lebensjahr als auch für das Jahr 2018, das ja noch ganz jungfräulich ist,

Ich wünsche Dir, daß viele Deiner eigenen Wünsche auch in Erfüllung gehen mögen.

Liebe Grüße

Helga


Für heute zum Kaffee - leider nur virtuell

floravonbistram
Mitglied

ladybird
Mitglied

einen Gruß aus dem schottischen Hochland von Renate


omasigi
Mitglied

Lieber Ferdinand,
zu Deinem runden Geburtstagsfest wuenschen wir
Dir von Herzen alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit.

Lieben Gruss
Sigrid und Helmut

neue Blumen(omasigi)


monika
Mitglied

Ewunia60
Mitglied

HeCaro
Mitglied



... sende ich Dir mit lieben Grüßen
Carola
indeed
Mitglied

Zum runden Geburtstag herzliche Gratulation
und
für dein neues Lebensjahr alles erdenklich Gute
vor allem Gesundheit, viel Zuversicht und Glück.
Mögest du immer dein Gleichgewicht fühlen.
Gottes Segen auf allen deinen Wegen.
Herzliche Grüße
Ingrid und Horst


Flora(indeed)







Petronella1
Mitglied



Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen


Anzeige