Die Geschichte klingt so unwirklich, dass man meinen würde, es wäre ein Märchen. Doch ich habe sie vor wenigen Tagen selber erlebt.

Ich wartete in der Nachbar-Kleinstadt, wo ich immer meine Einkäufe erledige, am ZOB auf „meinen“ Bus. Als der Bus dann auch pünktlich kam, sah ich bereits im Gesicht der Busführerin, dass irgend etwas passiert sein musste, Nur was?. Als der Bus hielt bat die Fahrerin alle Passagiere schnell einzusteigen, da sie noch eine kleine Nebentour machen müsse. Hmmm, das in einem Linienbus? Sie fuhr dann auch sofort los, nur in eine andere Richtung. Unterwegs sagte sie dann durch das Bordmikrofon, dass wir ganz kurz in ein Wohngebiet fahren, um dort einer Familie Bescheid zu geben, dass ihr blinder Hund an der Sparkasse herum irrt. Den hatte sie soeben im vorbeifahren gesehen. Im Bus gab es viel Zustimmung, aber auch „murren“, da verschiedene Passagiere ihren Anschluss bekommen wollten.

Im Wohngebiet angekommen, wo wohl zum ersten Mal ein Bus eingefahren war, hielt der Bus an einem Einfamilienhaus, die Busfahrerin sprang aus dem Bus und klingelte an der Haustür. Eine Frau öffnete die Tür und die Busfahrerin sagte ihr, wo der blinde Hund umher irrt. Die Frau stürzte sofort los und der Bus wendete und nahm nun seine eigentliche Linienfahrt wieder auf. Unterwegs sahen wir dann an der Sparkasse, dass bereits ein Polizist den Hund am Überqueren der Strasse hinderte...... aber die Hilfe, die Frau, war ja auch bereits im Anmarsch.

Unterwegs erzählte dann die Busfahrerin, dass sie von ihren Spaziergängen den blinden Hund kannte.... und der sollte ja nun nicht überfahren werden.

Ich dachte mir so bei meiner Rückfahrt, das war heute eine gute Tat und hoffentlich haben die Passagiere ihren Anschluss noch bekommen, dass die Fahrerin im Nachhinein keinen Ärger bekommt.
Hafel

Anzeige

Kommentare (3)

rolf Nach der BOKraft ist das Verlassen der Strecke bei Linienbussen verboten.
Es war zwar gut gemeint, aber kann die Busfahrerin ihren Job kosten.
Zum Glück ist nichts passiert, aber eine Beschwerde kann schon erheblichen Ärger einbringen.
hisun Das nenne ich Tierfreundschaft - einmal eine positive Geschichte!
In den Medien liest und hört man doch immer nur - oder fast immer - Negatives, sonst ist es ja nicht interessant.
Danke!
Sonja
ika1 Hallo Hans
eine tolle Geschichte.
Ich glaube das nicht jeder das gemacht hätte.
Nun hoffen wir mal das die tolle Tierfreundin die Busfahrerin keinen ärger bekommt.
Ika

Anzeige