Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen 1ter Mai-Krawallmacher In Hamburg

Aktuelle Themen 1ter Mai-Krawallmacher In Hamburg

hafel
hafel
Mitglied

1ter Mai-Krawallmacher in Hamburg
geschrieben von hafel
Was die Hamburger Justíz dazu bewogen hat, einen Demonstrationszug in unmittelbarer Nähe der Gegendemonstration freizugeben, müssen die hanseatischen Richter wohl selber beantworten. Mir fehlt dazu jegliches Verständnis! Somit waren heftige Auseinandersetzungen fest zwangsläufig und vorprogrammiert.

In Berlin scheint nach den Exzessen 2005 mittlerweile der Höhepunkt überschritten. Dennoch muss man sich ernsthaft Gedanken machen, wie man Chaoten, die Autos anzünden und Steine auf Menschen und Glascheiben werfen an derartigen Randalen hindern kann. Aus langjähriger Polizeierfahrung weiß man doch, dass ein nicht unerheblicher Teil der rechten und linken Krawallmacher längst erfahrene "Gewalttouristen" sind, die nichts anderes im Sinn haben, Straßenkämpfe mit der Polizei anzuzetteln.

Die Forderungen des bayrischen Ministerpräsidenten G. Beckstein nach Meldeauflagen für polizeibekannte Täter ist zwar auch im Zusammenhang mit dem Wahlkampf im Süden zu sehen, ..... aber sollte man diese Forderung dennoch nicht ganz beiseite wischen.
Vom gemeinen Fußball-Hooligan unterscheidet diesen Teil der linken und rechten Szene im Grunde kaum noch etwas. Im Kampf gegen die Gewalt am Rande von Fußballspielen haben sich längst vorbeugende Reisebeschränkungen voll bewährt. Warum also nicht auch im Vorfeld von Mai-Demonstartionen??
--
hafel
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: 1ter Mai-Krawallmacher in Hamburg
geschrieben von eleonore
als Antwort auf hafel vom 04.05.2008, 13:55:10
hier in kreuzberg war es nicht ganz so schlimm wie sonst.
schwacher trost allerdings.
--
eleonore
Re: 1ter Mai-Krawallmacher in Hamburg
geschrieben von klaus
als Antwort auf hafel vom 04.05.2008, 13:55:10
@hafel,
wenn man die Szenerie in Berlin oder Hamburg zum 1. Mai analysiert, scheint mir von beiden Seiten( Links und Rechts ) für viele "Kämpfer" der politische Hintergrund keine Rolle mehr zu spielen.
Es kommt ihnen nur darauf an, zu randalieren. Wer Autos anzündet, Schaufenster zerstört, Steine nicht nur auf Polizisten, sondern auch auf zufällig vorübergehende Passanten wirft... sollte nicht für sich in Anspruch nehmen, für eine politische Richtung kämpfen zu wollen.
Betroffenen Passanten, Polizisten, geschädigten Ladenbesitzern, Autobesitzern wird es ziemlich egal sein, ob die Täter von "Rechts" oder "Links" kommen.
Ich halte deinen Hinweis- "Meldeauflagen für polizeibekannte Täter" für richtig.
Man kann übrigens im Internet vor solchen "Kampfaktionen" nachlesen, wie die Szene sich zu bestimmten Aktionen zusammenrauft. Leider wird das auch noch durch bestimmte Zeitungen mit detaierten Hinweisen unterstützt.


--
klaus
sonnenstern
sonnenstern
Mitglied

Re: 1ter Mai-Krawallmacher in Hamburg
geschrieben von sonnenstern
als Antwort auf klaus vom 04.05.2008, 16:01:33
Ich möchte die Beiträge hier unterstützen, diese Leute reisen durch die Gegend nur aus dem einzigen Grund Krawall zu machen ! Mal sind sie in Hamburg, mal in Berlin oder sonstwo !!
Wir hatten in Rostock das " Vergnügen " zum G8- Gipfel !! Vermummte Gestalten, die randalierten, Steine warfen, egal, wohin, ob da Kinder liefen oder nicht, alles egal !
Letzendlich wird immer auf die Polizei geschimpft, egal was sie machen ! Und wehe so ein Randalierer wird eingesperrt, wie war das dann noch : die Unterbringung war nicht gut genug !!!!!
Für die Umwelt wurde auch demonstriert - aber jede Menge Felder breitgelatscht! Umwelt ade !!

So ist es, leider !!!


Sonnenstern
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: 1ter Mai-Krawallmacher in Hamburg
geschrieben von schorsch
als Antwort auf klaus vom 04.05.2008, 16:01:33
Diese Kravallmacher setzen sich nicht etwa für eine Ideologie ein, sondern nur für ihr eigenes "Freudchen".

Schade, dass dann die gut gemeinten Forderungen mittels Umzügen zur Farce werden.

--
schorsch

Anzeige