Computerhilfe (PC-Abteilung) Wie lange hält eine Festplatte ?

walter4
walter4
Mitglied

Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von walter4
Ich habe bei Ebay eine IDE-Festplatte Maxtor Maxline II 250GB ersteigert, von der es hieß sie sei in "neuwertigem Zustand".

Als ich die Betriebsstunden der Platte abfragte, traf mich fast der Schlag: 61.500 Stunden (das sind ca. 6 Jahre) aber nur 26 Starts!

Die Platte sollte eine Sicherungsplatte werden, also nicht direkt in Betrieb gehen. Aber kann ich einer derart langgedienten Platte noch zutrauen, daß sie meine Daten sicher aufbewahrt? (Sie macht keine verdächtigen Geräusche und benimmt sich im Betrieb in keinster Weise auffällig)

Eure geschätzten Meinungen sind gefragt.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf walter4 vom 11.02.2013, 22:58:44
Festplatten diesen Alters gibt es bei uns kostenlos im Elektronikschrott-Container des Bauhofes.

Eine Festplatte hält aber länger als der Zeitraum, in dem ein PC moralisch verschleißt. Sie werden mit neueren Technologien gebaut als in den 90ern und die Lager erhitzen nicht mehr bis zum verkleben. Eine Festplatte ist jedoch kein Weitwurf-Sportgerät und wenn eine Festplatte mal von der Tischplatte fällt, kann sich ein Dauerschaden einstellen. Es reicht schon wenn das Gehäuse nicht mehr gasdicht ist. Das gilt ganz besonders für Festplatten, die Außendienstler in ihren Laptops jahrelang im Kofferraum quer durch Deutschland schleppten.

Dir hätte klar sein müssen, das es keine neue Festplatte ist. Schon bei Größe und Typbezeichnung hätten alle Alarmglocken schrillen müssen. Das Herstellungsjahr kann man ergoogeln. Fest einbauen würde ich sie nicht mehr (schon wegen Stromverbrauch und Wärmeentwicklung), aber mit einem solchen Adapter und ihrer Aufbewahrung im Schreibtisch überlebt sie dich als externes Speichermedium mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Du hast dich wieder nicht vorher beraten lassen. Ich hätte dir als Speichermedium einen BluRay-Brenner zum festen Einbau empfohlen. BlueRay-Rohlinge sind heute erschwinglich. Zudem gibt es jetzt wiederbeschreibbare BluRays. Sie kann man wie Festplatten verwenden und aus dem Fenster werfen, ohne das sie Schaden nehmen. Damit wärst du zukunftssicher gewesen.
walter4
walter4
Mitglied

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von walter4
als Antwort auf hinterwaeldler vom 12.02.2013, 03:22:13
@HW
Du meinst, die Platte überlebt mich ? Mehr will ich eigentlich garnicht.

Ich mache nämlich jedes Jahr eine komplette Sicherung des Systems, (1:1-Kopie der Festplatte; die Daten natürlich öfter), damit ich im Fall eines Systemabsturzes stets eine funktionierende Ersatzplatte habe.

Leider habe ich aber schon erlebt, daß Festplatten nach einigen Jahren Lagerung zwar noch anliefen, vom Bios aber nicht mehr erkannt wurden. Somit wäre der Zweck einer Sicherung ad absurdum geführt.

Daß eine Platte nach 7 Jahren Dauerbetrieb noch wie neu aussieht und funktioniert, hat mich schon überrascht. Ich hatte meine Festplatten bisher immer nach ca. 7000 Stunden (=0,8 Jahre) ersetzt.

Anzeige

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von crosby
als Antwort auf walter4 vom 12.02.2013, 06:39:23
Ich benutze dieses Tool zum Checken der Festplatte

Festplatten Check

crosby :)

PS Es dauert eine Weile bis das Tool startet nicht gleich schliessen :)
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf walter4 vom 12.02.2013, 06:39:23
Ich mache nämlich jedes Jahr eine komplette Sicherung des Systems, (1:1-Kopie der Festplatte; die Daten natürlich öfter), damit ich im Fall eines Systemabsturzes stets eine funktionierende Ersatzplatte habe.

Das ist doch nicht etwa dein Ernst? Welchen Nutzen soll das haben und dann noch 1:1? Viele User lesen von 1:1 Backup, finden es toll und wissen nicht wozu es brauchbar ist.

Ich kann den Sinn nicht erkennen, eventuell in ferner Zukunft den Inhalt der Festplatte so herzustellen, das selbst jeder Dreck sich im gleichen Cluster bzw Sektor befindet, wie vor einigen Jahren. Zudem ist es ungemein erheiternd und aufregend (im wahrsten Sinne des Wortes) wenn du nach einem Crash den Müll von vor Jahren wiederum entsorgen musst und alle in der Zwischenzeit eingetrudelten Updates nachholen musst. Einen Vorteil hat es dann aber auch, du hast die längst fertig gespielten und entsorgten Games wieder auf der Festplatte und kannst sie erneut spielen

Das man das letzte Image der C: eine gewisse Zeit (ca. 6-8 Wochen) aufhebt ist schon logisch. Allein heute hat M$ aber 29 Patches für uns parat. Adope kommt ebenfalls mit einem riesigen Patch für AR und Flashplayer. Na dann viel Vergnügen mit deiner Zeitmaschine.

Der Sinn eines Image besteht darin, bei eventuellen Angriffen durch Malware auf dein System den Zustand der C: vor dem Angriff so weit wie möglich wieder herzustellen. Das macht der Anwender in der Regel durch eine vorher festgelegte Backup-Strategie. Dies kann im einfachsten Fall für Privatuser ein neues Image nach dem Batchday sein oder man legt als Admin eines Firmenetzwerkes in der Backup-Software fest, das neben dem monatl. Image auch tägliche Veränderungen gesichert werden. Ausführliche Anleitungen dazu gibt es in den Hilfedateien von Paragon und Acronis.

Damit könnte nach einem Angriff oder Systemcrash der Zustand der C: vor dem Ereignis wieder hergestellt werden. Das Backup aus vergangenen Jahren ist da überhaupt nicht hilfreich. Höchstens in der Form, das du nach einem Crash zumindest noch alle Passworte und Keys hast. Das ist aber auch alles!

Was aber wenn sich die inzwischen geändert haben oder gar neue hinzu gekommen sind? Die meiste Software (auch Kaufsoftware) hat sich geändert. In einem Jahr kann viel passieren. Ist zu diesem minimalen Nutzen dieser riesige Aufwand gerechtfertigt? Das musst du wissen.

Ein 1:1 Backup ist für Händler oder Werkstätten sinnvoll, wenn diese Neu-PCs innerhalb einer Serie ausliefern. Damit erübrigt sich für sie jedes Mal eine Neuinstallation von Windows und der zeitlichen Aufwand reduziert sich auf etwa 10 Minuten/PC. Sobald aber eine neue Hardware mit neuen Treibern oder aktualisierten Softwareversion im Sortiment ist, muß auch ein neues 1:1 Image erstellt werden.
walter4
walter4
Mitglied

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von walter4
als Antwort auf hinterwaeldler vom 13.02.2013, 11:35:23
@HW
Bei mir geht das, weil sich in 1 Jahr nicht viel ändert. Nach größeren Installationen mache ich es auch zwischendurch mal.

Ich bin ein gebranntes Kind; der Tschernobyl-Virus hat mir einst 4 Festplatten zerschossen. Er war auf allen Festplatten drauf und schlug am 26.4. um 0:00 Uhr zu. Sowas vergisst man nicht.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf walter4 vom 13.02.2013, 20:46:10
Vier PCs die gleiche Malware? Erkennst du die Zusammenhänge nicht? War das nicht 1998? Und du hast in den dazwischenliegenden 15 Jahren nichts gelernt?

Wenn du nichts machst hast du viel eher ein Chance dir eine ganz fiese Malware zu erwerben und der daraus resultierende Schaden ist wesentlich größer, als wenn du regelmäßg patchst und jeden Monat 15 Minuten von deiner kostbaren Freizeit opferst um ein neues Image anzulegen. Neue, unbekannte Malware wird schon seit Jahren im Sekundentakt in Umlauf gebracht.

Ich steige an dieser Stelle aus.
Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Meine Erfahrungswerte dazu:

Wenn ich einen PC installiere, fertige ich nach "Windows vollständig mit Treibern und Updates"
schon ein Image an.
Danach noch eines mit meinem "Übergabestatus" an den Besitzer.
Ich mache die Erfahrung, das die "Restlaufzeit" dieses Systems je nach User ein bis zwei Jahre beträgt.
Dann haben sie es garantiert zerschreddert (natürlich nur die Härtesten und nie aus dem ST ).
Ich habe es dann sowieso auf den Tisch, das Elend.
Und wenn ich dann gnadenlos plattmache, ist es manchmal Glückes Geschick,
wenn ich diese Sicherung "Windows pur" noch wieder fehlerfrei herstellen kann.
Ich muß dann nur die zwischenzeitlichen Updates nachrüsten und kann dann erneut eine Sicherung anlegen.

Der grausame Rest aller Userinstallationen hat sich oft überholt und es macht sich besser,
das dann neu aufzusetzen.
Die Hälfte wird ohnehin nicht mehr gebraucht.
Der Rest ist sowieso in neuer Version zu installieren.

Mit dieser Verfahrensweise habe ich mir manchmal schon Arbeit erspart.

Das mir eine Sicherung präsentiert wird, die höchsten ein bis drei Monate alt ist,
kommt in der Realität fast nicht vor.
Schon gar nicht von Paragon und niemals sicher auf einer externen Festplatte.
Das wäre zu einfach.

nordstern *mit etwas Schalk dabei*
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf vom 14.02.2013, 12:19:12
Das mir eine Sicherung präsentiert wird, die höchsten ein bis drei Monate alt ist, kommt in der Realität fast nicht vor.
Schon gar nicht von Paragon und niemals sicher auf einer externen Festplatte.
Das wäre zu einfach.
geschrieben von nordstern

Wofür ich die Hände ins Feuer lege. Bei der letzten Zeile möchte ich dir allerdings widersprechen. Sie könnte aus dem Wortschatz eines ST-Durchschnittsusers stammen.

Es gibt nur ganz wenige Fachleute im ST, denen Gott Binary die Weisheit vergönnt hat, wie man die paar Buttons im Sideboard bei Paragon zu bedienen hat. Das ist ja so kompliziert und macht unheimlich viel Arbeit. Wobei der Nutzen offensichtlich fraglich ist, denn keiner hat bisher über den Erfolg einer solchen Aktion berichtet.

Das darüber auch nicht in Zeitschriften geschrieben wird könnte die Ursache darin haben, das die Anwender es nicht für nötig halten, über den Zeitraum der zum Kochen einer Tasse Kaffe notwendig ist, ausführlich zu berichten. Weiterhin wurde mir wiederholt vorgeworfen, das solche Handlungen über dem Nivea der Besucher des ST angesiedelt sind.

Andere User per Tastatur zu beschimpfen oder zu verleumden, gestaltet sich wesentlich einfacher. Sie ist überdies eine hohe Kunst die permanent und mit Hingabe vervollkommnet wird und hier im ST viele Anhänger besitzt.

--

Oh mein Gott Binary, bitte erkläre mir ohne Häme: Zu was werden 4 PC in einem Haushalt gebraucht, wenn auf ihnen nichts verändert wird?
Re: Wie lange hält eine Festplatte ?
geschrieben von crosby
als Antwort auf hinterwaeldler vom 14.02.2013, 13:28:11
Also ich habe mir auch 1 Backup gemacht mit Paragon !

Bis jetzt läuft alles okay am Pc .
Mir wird aber übel dabei wenn ich das Bachup mal gebrauchen muss trotz Anleitung ;)(d.h Null Erfahrung damit )

Hätte eine Frage

Kann man XP auch von Usb Stift Starten (meine damit nicht die Installationsdatei ) dh einstecken und XP läuft dann ?

crosby :)

Anzeige