Linux und seine Derivate Ubuntu 18.04 LTS freigegeben

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Ubuntu 18.04 LTS freigegeben
geschrieben von hinterwaeldler

Ab heute gibt es offiziell das Ubuntu 18.04 LTS im Download.

Quelle: http://www.pro-linux.de/news/1/25844/ubuntu-1804-lts-freigegeben.html

Für alle User, die aus irgend einem Grund Windows den Rücken kehren müssen/wollen, sei es das sie mit Winseln unzufrieden sind oder sie bsw noch Win7 haben, weil die Hardware für Win 10 nicht ausreichend ist, ist es der richtige Augenblick zu wechseln, ohne sich gleich einen neuen PC/Laptop kaufen zu müssen.

Der Zusatz LTS bedeudet, das es sich um eine Langzeitversion handelt, für die vom Hersteller 8 Jahre Support geleistet wird. In den oben beschriebenen Fällen müsst ihr niemals wieder ein neues Betriebssytem kaufen/installieren müssen. Ubuntu ist zudem kostenlos.

Diese Ubuntuversion wird wieder mit  dem bewärten Gnome-Desktop ausgeliefert. Weiterhin ist Kubuntu fertig geworden. Diese Version besitzt anstatt des Gnome-Desktop eine KDE-Oberfläche. Entsprechend unterschiedlich ist auch die Ausstattung mit Software.
Wichtig: Alle Versionen beinhalten ein aktuelles OpenOffice sowie den aktuellen Firefox&Thunderbird.

Die Sicherheit von Ubuntu entspricht den höchsten Standards. Solche Horrorszenarien wie bei Winseln sind völlig unbekannt, auch wenn ein sg Fachmann und Softwareverkäufer bald wieder hier auftauchen wird und das Gegenteil behauptet. Mit Linux lässt sich aber nun mal kein Geld verdienen. Virenscanner sind nur für Server-Anwendungen notwendig, wenn sich Windows-Systeme im Netz befinden.

Wer sich zu einer Linuxdistribution entschließt, bekommt hier auf alle Fälle eine erste Hilfe. Am Besten aber vorher fragen und sich nach seinem Verhalten erkundigen. Eventuell wird auch zu seriösen Fachforen vermittelt.

 

Elko
Elko
Mitglied

RE: Ubuntu 18.04 LTS freigegeben
geschrieben von Elko
als Antwort auf hinterwaeldler vom 28.04.2018, 14:18:00

@hinterwaeldler schrieb:
Wer sich zu einer Linuxdistribution entschließt, bekommt hier auf alle Fälle eine erste
Hilfe. Am Besten aber vorher fragen und sich nach seinem Verhalten erkundigen.
Eventuell wird  auch zu seriösen Fachforen vermittelt.


Nach meiner Erinnerungen hast du doch früher mit der „Offenen Susi“ gearbeitet.             
Schön, dass  du jetzt auch auf Ubuntu umgestiegen bist und „Erste Hilfe“ leisten kannst.
Wie du weißt, arbeite ich  hin und wieder ja auch mit Ubuntu. Jetzt will ich das Projekt 
des Ubuntu (von Canonical) unter WIN 10 integrieren, evtl. mit Vorschau „Sphere-Geräte“
(Azure) und dem enthaltenen Chip mit neuen Ubuntu Betriebssystem für das Sachgebiet
IoT – Security – Service.

Was hältst du davon? Genau da habe ich tausend Fragen an den Linux Experten,
da bekomme ich von dir doch einen begleitenden Einstieg. Ich freue mich schon darauf!

Smiley

@hinterwaeldler schrieb
Die Sicherheit von Ubuntu entspricht den höchsten Standards. Solche Horrorszenarien
wie bei Winseln sind völlig unbekannt, auch wenn ein sg Fachmann und Softwareverkäufer
bald wieder  hier auftauchen wird und das Gegenteil behauptet. Mit Linux lässt sich aber
nun mal kein Geld verdienen. Virenscanner sind nur für Server-Anwendungen notwendig,
wenn sich Windows-Systeme im Netz befinden.

Folgendes solltest du allerdings doch berücksichtigen, obwohl da Artikel auch
kostenpflichtig angeboten werden. Hier eine kleine Sammlung zum Thema Sicherheit.

Erst allgemein:

https://www.zeit.de/digital/internet/2016-02/linux-sicherheitsluecke-glibc-open-source

https://www.tecchannel.de/a/neuer-linux-virus-entdeckt,432961

https://www.golem.de/news/malware-ddos-trojaner-fuer-linux-entdeckt-1502-112291.html

https://ubuntuforums.org/showthread.php?t=2227719&page=2&s
=f660128522e3c200c7e22169d6c7a7e1


Hier jetzt die genaue Beschreibung:

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638      [Report Viren Linux]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,2    [Viren Wartezeit]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,3     [Hausgenachtes]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,4     [Binary-Viren]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,5     [per Daemon]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,6     [E-Mail-Viren]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,7     [Überlegenheit-Falsch]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,8      [Buffer overflow]

https://www.tecchannel.de/a/report-viren-unter-linux,401638,9      [Fazit]

Hier die Hilfe:

http://kilobyte.bplaced.net/ubuntu-virus-entfernen-eine-anleitung/

https://www.sophos.com/de-de/products/free-tools/sophos-antivirus-for-linux.aspx

Bis bald
Peter

Linux-User
Linux-User
Mitglied

RE: Ubuntu 18.04 LTS freigegeben
geschrieben von Linux-User
als Antwort auf hinterwaeldler vom 28.04.2018, 14:18:00

Die Sicherheit von Ubuntu entspricht den höchsten Standards. Solche Horrorszenarien wie bei Winseln sind völlig unbekannt, 
 
geschrieben von hinterwaeldler

Bevor ich mir Ubuntu installiere, spiele ich doch glatt wieder Windoof drauf.... Aber von dem Mist habe ich mich ja bewusst vor einem Jahr komplett verabschiedet. Ubuntu ist Spyware und überträgt schon länger Daten an Canonical. Mickeysofti läßt grüßen. Selbst die Updatepoltik von Canonical ist mehr als fragwürdig und schlampig noch dazu. 

  Ubuntu und der Datenschutz

Linux? Ja, unbedingt, aber nur nur noch Manjaro Linux, wahlweise mit XFCE oder KDE Desktop. Ich bevorzuge letzteren. Basiert auf Arch Linux. Läuft einwandfrei, keine Probleme, keine Abstürze, keine Wartezeiten bei Updates (man kann während Updates eingespielt werden), ganz normal weiter arbeiten, ohne nervige zeitraubende mehrmalige zwangsstarts. Läßt sich zudem easy installieren, sogar noch leichter als ein reines Debian, das ein einiges an mehr PC Kenntnissen voraussetzt. Und mit Wine lassen sich sogar Problemlos Windows Programme installieren. Wie bei mir z.b. PaintShop Pro, diverse Schachprogramme die für Windows programmiert wurden.

Das Linux immer noch kompliziert bei der Installation, bzw. der Bedienung sei, gehört längst der Vergangenheit an. Das sind Vorurteile die einfach nicht mehr stimmen!

 

 


Und OpenSUSE fängt auch an Daten zu sammeln?.... Wird zwar am Anfang etwas Englisch gesprochen, aber Unicks hört nur kurz in den Podcast rein und kommentiert dann. 
 

Anzeige