Forum Computer, Internet und Fotos Netzwelt AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten

Netzwelt AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von hinterwaeldler
Immer wieder wird darüber diskutiert, ob denn nun AdBlocker, wie ADP, Ghostery und NoScript, legal oder illegal sind.

Nun liegt ein gültiges Urteil vom Landgericht München I vor und es hat seine Entscheidung ausführlich beschrieben: Urteil vom 27.05.2015, Az.: 37 O 11843/14. Die Entscheidung liegt mittlerweile auch im Volltext vor und kann hier nachgelesen werden: http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=37%20O%2011843/14

Kurz zusammengefasst:
Die Anwendung der AdBlocker sind ausdrücklich die persönliche Entscheidung des Users und dienen ausschließlich der Durchsetzung seines Datenschutzes und Privatheit.

Das bedeutet alternativ, das der User, der nichts zu verheimlichen hat und/oder sich durch Werbung nicht belästigt fühlt, AdBlocker nicht benutzen muss.

Mit dieser Entscheidung wird den Admins von Webseiten untersagt, User wegen Wettbewerbswidrigkeit vom Besuch auszuschließen, welche die mitgelieferte Werbung durch diese Tools/Browsererweiterungen unterdrücken. Geklagt hatte das arme RTL, weil es den Verdacht hegte, das die Macher von ABP bestechlich und korrupt seien. Dieser Rechtsstreit ging nun schon mehrere Jahre und hat auch hier im ST Spuren hinterlassen.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 06.06.2015, 09:59:17
Der Kampf um die Werbung im Internet wird zur Endlosspirale.
Kaum haben die Gerichte entschieden, daß der ABP legal ist meldet sich so ein Schleimer von Google bei den Werbeträgern und will für 10 Mio $ einen Blocker gegen AdBlockPlus programmieren golem.de - Ex-Google-Manager bietet Blocker gegen Adblocker und beide Seiten rüsten auf.
Siehe auch mkln.org - Disable AntiAdblock blockiert Antiadblock welches Adblock-Plus blockiert

Das ist die tragische Seite und nun kommt die Lustige. Kaum hat sich der ExGoogle-Manager damit an die Öffentlichkeit gewagt, gibt es schon wieder eine neue Version des addons.mozilla.org - Disable anti Adblock.

Ich verwende übrigens auch die Erweiterung Ghostery, der allen mich verfolgenden Webseiten unterbindet, dies zu tun. Ihr glaubt gar nicht, wie viel Webseiten daran interessiert sind zu wissen, woher ihr gerade aus dem Web kommt und wohin ihr geht.

Natürlich haben einige Mitglieder der Bundesregierung recht wenn sie Google und vielen Online-Versandhäusern Spionage unterstellen, aber das zu unterbinden sind sie ja eigentlich gewählt worden. Oder? Da sie es nicht tun und statt dessen selbst mit Hilfe der Geheimdienste an der Spirale drehen, verwende ich SSH-Verbindungen, Ghostery, AdblockPlus, NoScript und BetterPrivacy und schütze auf diese Weise meine Privatsphäre.
digi
digi
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von digi
als Antwort auf hinterwaeldler vom 22.06.2015, 10:36:06
Das Geschäftsmodell von AdBlock halte ich für mafiös.
Eben weil sie (die Beklagten zu 1) für die 'Freischaltung' von Werbung erhebliche Summen verlangen.

Natürlich werden die gezahlten Freischaltkosten auf die regulären Werbungskosten aufgeschlagen.
Und das weiss auch AdBlock (Beklagte zu 1); und genau deswegen halte ich sie für Abstauber, die die Kosten für Werbung in die Höhe treiben und dabei eine Goldene Nase 'verdienen'. Und damit die allgmeinen Kosten des Internet (und der verkauften Waren !) in die Höhe treiben - ohne einen wesentlichen Mehrwert zu schaffen (Abzocker halt). Eine andere Art Nutzlosbranche.

Da kann man jetzt über reguläre Werbung an sich denken wie man möchte.
Allerdings zeigt die verlangte Freischaltsumme auch das Abzock- Potential regulärer Werbung; diese dürfte zehnfache (mindestens dreifache) Höhe haben.
Die Beklagten erzielen durch den Abschluss von Freischaltungsverträgen erhebliche Einnahmen. Beispielsweise hat ... für die Freischaltung der Werbung auf
...-Seiten 25 Millionen US $ an die Beklagte zu 1 gezahlt.
geschrieben von aus dem Urteil

Die 25 Mio würde ich allerdings auch annehmen.
Ich vermute, dass RTL sich zur Zahlung einer solchen Summe genötigt sah.

Erklärung für diejenigen, die sich nicht mit der Materie beschäftigen (möchten):
Werbung wird mit fast jeder Internetsite angeboten, auch hier im ST.
Das ist zunächst mal legal, aber uU lästig.
Um diese Werbung nicht erscheinen zu lassen, gibt es (nicht nur) ein Programm (Adblock), das auf den PC aufgespielt wird - und sämtliche Werbung unterdrückt; sie nicht anzeigt.
Es gibt aber Methoden zur Prüfung ob solche Werbung wirklich angezeigt wird, d.h. sie wird gezählt wenn sie sichtbar ist. Wird sie nicht angezeigt, wird sie auch nicht gezählt.
Und dann wird keine Firma mehr diese Werbung machen, weil sie sinnlos ist. Eben weil sie nicht gesehen wird.
Das wäre auch der Fall im ST, der damit keine Einnahmen aus Werbung mehr erhalten würde - und somit nicht mehr für Mitglieder kostenlos sein könnte.

Nun haben die AdBlocks eine Liste gebaut, aufgrund der sie Werbung freischalten können. Das heisst sie wird dann nicht mehr unterdrückt.

Und für diese Freischaltung wird von AdBlock eine heftige Gebühr verlangt (im Beispiel obe 25 Mio US$). Das ist Abzocke und Nötigung.

Erstaunlich, dass das Gericht das nicht erkannt hat. Justizia ist also wirklich blind.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf digi vom 22.06.2015, 14:16:31
Nun haben die AdBlocks eine Liste gebaut, aufgrund der sie Werbung freischalten können. Das heisst sie wird dann nicht mehr unterdrückt.

Und für diese Freischaltung wird von AdBlock eine heftige Gebühr verlangt (im Beispiel obe 25 Mio US$). Das ist Abzocke und Nötigung.

Was die Firmen unter sich machen, interessiert mich einen feuchten Kehricht. Richtiges Geld ist es eh nicht, sondern Buchgeld. Frage mal deinen Bankberater was das ist.

Das hier ist mein PC und ich mache darauf was ich will. Keines der Unternehmen hat mir auch nur einen roten Heller dazu gegeben und deshalb haben sie auch keine Ansprüche mir gegenüber. Ferschtehhscht!

Oder sollte ich jetzt auch zahlen, weil ich im Allgemeinen DuckDuckGo und Waterfox Search als werbefreie Suchmaschinen benutze? Solange die Werbung von RTL und Pro7/Sat1 nicht ich tragen muss, geht es mich nichts an. Mir reicht es schon wenn ich für diese beiden Sendergruppen Kosten habe, weil ich sie in FullHD sehen möchte. Online sehe ich mir diesen Schmand eh nicht mehr an. Ich empfange sie schon auf meiner TV-Karte in 720p und wenn ich damit eine Aufzeichnung mache, ist eine Nachbearbeitung mit Virtualdub oder AviDemux völlig problemlos.

Es ist mein PC! Ferschtehhscht! Deshalb verwende ich auch NoScript und Ghostery, selbst wenn andere darin ihre Rechte eingeschränkt sehen. Das Thema hatten wir aber schon in den vergangenen Jahren bis zum Übergeben.
digi
digi
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von digi
als Antwort auf hinterwaeldler vom 23.06.2015, 11:00:01
Das hier ist mein PC und ich mache darauf was ich will. Keines der Unternehmen hat mir auch nur einen roten Heller dazu gegeben und deshalb haben sie auch keine Ansprüche mir gegenüber. Ferschtehhscht!
Natürlich, Manfred, natürlich verstehe ich das. Ist ja auch Dein Recht.
Allerdings denke ich da etwas anders, wohl sozialer.

Ne 'ganze Menge Menschen' haben ein e-mail-fach bei einem sogenannten 'freemailer'. Das heißt, dass sie ein kostenfreies e-mail-Postfach bei einem oder mehreren der bekannten Domains (web, gmx, 1&1, ...) haben.
Ein solches Postfach kostet den Betreiber auch Geld. Und weil dieser Betreiber das Postfach für den Nutzer kostenlos anbietet, muss er ja woanders das Geld dafür einnehmen. Eben aus geschalteter Werbung.

Ein vollkommen legaler Zustand. Verhandelbar:
Du kriegst das e-mail-fach kostenlos von mir, aber dafür schaust du dir meine Werbung an. Von den Einnahmen der Werbung betreibe ich dann dein -e-mail-Postfach. Ein einfache und klare Abmachung.
Es gibt aber die Möglichkeit, dass du als e-mail-nutzer keine Werbung erhalten möchtest. Gut, damit kann ich als 'freemailer' auch leben. Dann verlange ich von dir als werbefreiem Nutzer halt einen Obolus (~60.-€ pro Jahr *). Auch vollkommen legal und periodisch frei verhandelbar. Dann erscheint da auch keine Werbung mehr.

Ich sehe da sehr große Ähnlichkeiten zum ST.
Der ist kostenlos, solange die Werbung nicht abgeschaltet, unterdrückt wird. Wird die Werbung aber abgeschaltet, dann würde ich als Betreiber des ST erwarten, dass ein passender Obolus gezahlt wird von dem der die Werbung unterdrückt. Und ja, die Werbung wird gezählt ob sie auch wirklich angezeigt wird.
Und sollte Karl damit so viel verdienen, dass er sich eines Tages eine vergoldete Jacht leisten kann .. hey dann soll er doch. Den 'Job' den er hier macht, der kann gar nicht gut genug bezahlt werden. Das ist sehr schwierig. Und das sage ich, obwohl ich mit ihm selten einer Meinung bin.
Ich würde allerdings die vergoldete Jacht nehmen, aber den Job nicht machen mögen. Wäre auch schlecht möglich; denn ich würde ja dann auf der Jacht abhängen.

Außerdem denke ich vllt etwas sozialer. Es stört mich nicht wenn Werbung erscheint. Wenn ich damit ermögliche, so manchem armem Rentner einen kostenfreien ST- Zugang zu ermöglichen. Und vllt ergibt sich für mich durchaus eine Schnäppchenmöglichkeit. Jedenfalls kriege ich Informationen über evtl Neuigkeiten, ohne danach suchen zu müssen.
Und mal ehrlich, hier kommt sehr selten mal ein Fauxpas vor, der üble Werbung zeigt.

Faschteeschte?

* Eine eigene Domain mit mehreren Postfächern und werbefrei kostet übrigens um die 30.-€ pro Jahr. Und das Einrichten ist einfacher als ne Anmeldung bei einem kostenlosen Freemailer. Bietet aber zusätzliche Möglichkeiten - neben der verschwindend geringen Aussicht, dass so ein Postfach mal gehackt wird. Es lohnt sich nämlich nicht, so ein einzelnes Fach zu knacken. Der Aufwand wäre genau so groß als wenn zB web.de geknackt würde.
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf digi vom 24.06.2015, 14:27:19

.........
Ne 'ganze Menge Menschen' haben ein e-mail-fach bei einem sogenannten 'freemailer'. Das heißt, dass sie ein kostenfreies e-mail-Postfach bei einem oder mehreren der bekannten Domains (web, gmx, 1&1, ...) haben.
Ein solches Postfach kostet den Betreiber auch Geld. Und weil dieser Betreiber das Postfach für den Nutzer kostenlos anbietet, muss er ja woanders das Geld dafür einnehmen. Eben aus geschalteter Werbung.
............


Ich denke, die Probleme mit der Werbung sind eher im ideologischen Bereich angesiedelt.

Ich werde diese Seite hier in meinem Werbebblocker, nachdem ich die Argumente gelesen habe, freischalten.

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von digi
als Antwort auf DonRWetter vom 24.06.2015, 16:00:38
Ich denke, die Probleme mit der Werbung sind eher im ideologischen Bereich angesiedelt. Ich werde diese Seite hier in meinem Werbebblocker, nachdem ich die Argumente gelesen habe, freischalten.
Im Ghostery ist das zwei Klicks weit weg.
AdBlock würde ich nicht installieren, eben um diese Abzocker nicht zu unterstützen.
NoScript wirds bei mir auch nicht geben.

Viren und Ungemach kommen mittlerweile hauptsächlich nicht mehr direkt über das Internet rein, sondern sie werden mit raffiniert gestalteten Betrügermails individuell eingeschleust über ganz normale e-mails oder downloads.

Auf eine feine Option des neuen FireFox-38.0.5 möchte ich hier noch hinweisen.
Was gerade hier im ST mit älteren Lesern hilfreich sein kann;
Auf den 'Lesemodus'.

In der oberen Adress- (URL) Zeile erscheint ggf ein Symbol, das aussieht wie ein aufgeklapptes Buch (1, roter Pfeil).
Klickt man darauf, dann wird die 'unnötige Umwelt' weggeblendet, und es erscheint nur der reine Artikel (2).
Nochmaliger Klick blendet die Umwelt wieder ein.
Diese Option ist zwar standardmäßig dabei und aktiv, aber es gibt sie ggf auch als AddOn (siehe Linktipp unten *).

(1)


(2)


* Warum erscheint bei der Eingabe eigentlich dort eigentlich *Link:* - und bei der Anzeige *Linktipp:* ?
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf digi vom 24.06.2015, 16:29:51


AdBlock würde ich nicht installieren, eben um diese Abzocker nicht zu unterstützen.
NoScript wirds bei mir auch nicht geben.



Danke. Ich hab´s gerade mal mit Ghostery versucht und die beiden anderen deaktiviert.

Funktioniert einwandfrei.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf digi vom 24.06.2015, 14:27:19
Ne 'ganze Menge Menschen' haben ein e-mail-fach bei einem sogenannten 'freemailer'. Das heißt, dass sie ein kostenfreies e-mail-Postfach bei einem oder mehreren der bekannten Domains (web, gmx, 1&1, ...) haben.
Ein solches Postfach kostet den Betreiber auch Geld. Und weil dieser Betreiber das Postfach für den Nutzer kostenlos anbietet, muss er ja woanders das Geld dafür einnehmen. Eben aus geschalteter Werbung.

Dann hast du noch immer nicht verstanden wie Spamassin funktioniert und wie man im Thunderbird die Mails mit Hilfe seines lernfähigen Spamfilters sortiert und löscht. Da spielt es keine Rolle ob ich bei Freenet, Google oder bei Web ein Postfach besitze. Ich habe es schon oft erklärt. Soll ich es für dich allein nochmal tun? Den Rest deiner Diskussion zu diesem Thema ordne ich glattweg mal unter Verarsche ein.
Ich sehe da sehr große Ähnlichkeiten zum ST.

Es gibt tausende Foren und Blogs im Internet. Manche verzichten sogar ganz auf Werbung. Der ST ist ein Hobby der Fischbachs und das werde ich wohl kaum finanzieren wollen. Meine Hobbys finanziert auch keiner. Meine Vorschläge zur Kostenreduzierung haben ihn nicht interessiert.

Das Problem ist wohl eher, das der WM mit Hilfe von Google-Diensten feststellen kann, von welcher Page im Web ich gerade komme und auf welche ich anschließend gehe. Das ist kein Witz. Um es auf Deutsch zu sagen: Er kann feststellen, ob ich mich zuvor auf Pornoseiten aufgehalten habe und das ich nach dem Besuch des ST zu Seniorbook.de wechsle. Für diese Dienste muss er bezahlen und dafür braucht er die Einnahmen aus der Werbung.

Er hat ja auch freiwillig auf meine Klicks innerhalb eines halben Jahres verzichtet Die exakte Begründung habe ich bis heute nicht erfahren. Vermutlich weiß er es selbst nicht mehr.
Und vllt ergibt sich für mich durchaus eine Schnäppchenmöglichkeit.

Das ist doch nicht dein Ernst? Etwa ein Fahrrad mit Hilfsmotor?
Wer auf Schnäppchensuche ist, sollte zuerst auf den nächsten Krempelmarkt gehen oder bei eBay und einem seriösen Outlett-Anbieter suchen. Bsw hier pearl.de - Restposten und Schnäppchen[/url] oder da amazon.de/Warehouse-Deals Du kannst auch zu deinem nächsten Tafelladen gehen, falls du ein Sozialfall bist.

Schnäppchem hatte hin und wieder Nordlicht via Tauschring zu bieten, aber der ist auch gegangen worden. Daran haben viele STler mit gebastelt. Ich habe es leider zu spät erfahren.
* Eine eigene Domain mit mehreren Postfächern und werbefrei kostet übrigens um die 30.-€ pro Jahr.

Zuwas braucht man so etwas? Zur Selbstdarstellung? Ich hatte auch mal die Idee, aber sie wieder fallen gelassen.

Für Bilder und Videos gibt es Zonerama und Vimeo. Für ein schnellen Screenshut, um jemanden etwas zu erklären, gibt es geeignete kostenlose Hoster wie Tinypic und für Texte und Tutorials im PDF-Format Google. Bei Adrive.com gibt es sogar 50 GByte kostenlosen Speicherplatz für jede gültige eMailadresse.

Selbst für Mails mit bis zu 2 GByte-Anhang (verschlüsselt) gibt es eine kostenlose Lösung bei Wetransfer.com. Wenn ich jemand eine Datei zukommen lasse, sieht der Empfänger keine Werbung, sondern nur die Adresse des Hosters. Ich könnte dir auch erklären wie man Mega nutzt. Das würde ich aber nur über Firefox-Hallo oder AniDesk tun. Jede andere Verbindung wäre mir zu unsicher.
Und das Einrichten ist einfacher als ne Anmeldung bei einem kostenlosen Freemailer.

Bei WeTransfer entfällt sogar das.

[u]Zum Schluss nochmal was zu NoScript.

NoScript schützt deinen PC nicht vor in Webseiten absichtlich oder unabsichtlich eingebauten Scripten. Das verspricht Schlangenöl-Software. Diese werden nach wie vor im BrowserCache gesammelt. Deshalb gab es ja auch früher immer Ärger mit Schlangenöl. NoScript unterbindet grundsätzlich die Ausführung und lässt sie nur zu, falls du es ausdrücklich per Mausklick veranlasst hast.

Diese Erweiterung ist lernfähig und schützt deinen PC/Laptop/Smartphone vor Infektionen, die via Browser ins System gelangen können. Deshalb wird Schlangenöl (egal was es kostet) nicht mehr gebraucht. Sogar das merkwürdige Dingsbums von M$ erübrigt sich. Um Downloads auf Infekte zu untersuchen hat sich das kostenlose ClamWin bewährt, das ebenfalls mit einer Erweiterung aufgerufen wird.

Kannst dich nochmal hier Sempervideo: NoScript - Das wichtigste Addon informieren und um zu erfahren, weshalb Mozilla diese Erweiterung nicht fest integriert hat, bsw auch wegen dir. Mit NoScript kann ich sogar in der Grauzohne des Internet problemlos spazieren gehen.
digi
digi
Mitglied

Re: AdBlocker - Verboten oder nicht Verboten
geschrieben von digi
als Antwort auf hinterwaeldler vom 25.06.2015, 11:28:58
Dann hast du noch immer nicht verstanden wie Spamassin funktioniert und wie man im Thunderbird die Mails mit Hilfe seines lernfähigen Spamfilters sortiert und löscht. Da spielt es keine Rolle ob ich bei Freenet, Google oder bei Web ein Postfach besitze. Ich habe es schon oft erklärt. Soll ich es für dich allein nochmal tun? Den Rest deiner Diskussion zu diesem Thema ordne ich glattweg mal unter Verarsche ein.
Gib Dir keine Mühe, HW; Du hast sowieso nicht die leiseste Ahnung, um was es hier überhaupt geht.

Anzeige