Forum Computer, Internet und Fotos Netzwelt Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen

Netzwelt Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen

hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler
Das Jahresendevent der "pösen" Hacker hat in Hamburg begonnen. Die Webseite http://hoohead.hoohost.org/30c3-live-stream-30c3-fahrplan/2013/, die die Live-Übertragungen zur Verfügung stellt ist total überlastet. So groß ist das weltweite Interesse.

Im YouTube-Kanal der Digitalen Gesellschaft youtube.com/user/digitalegesellschaft/videos?shelf_id=1&sort=dd&view=0 werden alle Referate, Vorträge und Diskussionsbeiträge in 720p-HD-Qualität bereit gestellt, so das wir mit ca 2h Zeitversatz ihnen folgen können. Soeben wurde ein Vortrag von Prof.Dr. math. Rüdiger Weis von der Beuth-Hochschule in Berlin über die Sicherheit der Verschlüsselungssysteme und der Gefahr entschlüsselt zu werden.
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 27.12.2013 16:16:24
Der Live-Stream vom 30C3
[/indent]

Alle deutschsprachigen Vorträge und Referate findet ihr im YouTubekanal des CCC

https://www.youtube.com/user/CCCdeVideos/videos

Die in englischer Sprache gehaltenen Vorträge findet ihr unter

https://www.youtube.com/user/CCCen/videos

Den schon lange angekündigte Eröffnungsvortrag von Glenn Greenwald vor mehr als 1000 Zuhörern

Zur Einführung gleich zuerst Neusprech mit der These: [i]Keine Anhaltspunkte für flächendeckende Überwachung
Ein Vortrag der die Zuhöhrer zu erheblicher Heiterkeit veranlasste:
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 28.12.2013 09:33:32
Blankes Entsetze auf der 30C3: Eine infizierte SIM-Karte veranlasst das Handy aller fünf Minuten eine Positionsmeldung abzuschicken. golem.de: Infizierte SIM-Karte schickt Position alle fünf Minuten Lediglich ein uraltes Nokia-Handy fragt, ob es die Meldung auch senden darf. Im verlinkten Golem-Artikel gibt es eine Adresse, bei der ihr die SIM-Karte prüfen könnt!

Unser adam hat mich vor wenigen Tagen noch wegen einiger Sätze, die diesem Horror sehr nahe kam, als paranoit bezeichnet. Nun habt ihr die offizielle Bestätigung.

Wie sagte Glenn Greenwald in seiner Keynote: "Sie müssen Angst vor uns bekommen!" Die Regierungen hören von selbst nicht auf. Uns bleibt kein anderer Ausweg.
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 28.12.2013 11:09:19
Der gestrige Tag war ebenfalls weitestgehend der Überwachung gewidmet. Bedeutungsvoll ist in diesem Sinne der Vortrag von josch aus dem schwarzen Block des CCC Er beschäftigt sich mit einer geleakte Webseite, die praktisch eine Anleitung zur Überwachung ist:

und der Historiker Prof. Joseph Foschepoth beschäftigt sich erneut mit der Geschichte der Überwachung unter dem Thema "Die Bundesrepublik - das am meisten überwachte Land in Europa"

Bei beiden Videos handelt es sich um automatische Mitschnitte, die ca 10 min später beginnen. Ihr müsst also am Anfang ein wenig Geduld zeigen oder diese Zeit vorspulen.

Bitte:
Es solle keiner mehr sagen, das er sich nicht überwacht fühle. Woher will er das auch wissen. Immerhin handelt es sich, so josch, "um Geheimdienste und nicht um einen öffentlichen Dienst". Auch dieses Forum wird unablässig automatisch überwacht und nach sogenannten Key-Worten abgesucht. Nicht nur http://blog.fefe.de/ und Don Alphonso sondern auch der Blog Maedchenmannschaft.net ist eine öffentliche Gefahr Wenn es der Femenblog schon ist, warum dann nicht der ST? Gibt es dem entgegenstehende Argumente?
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.12.2013 10:30:13
Der Jahresrückblick des CCC 2013

Eine öffentlicher Rechenschaftslegung des Clubvorstandes.
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 29.12.2013 16:17:59
Gestern war "Bullschit Made in Germany"

Darin geht es um die De-Mails, auf die sogar einige ST-Mitglieder angesprungen sind. Sehr amüsant.
Im nächsten Angebot "Der Tiefe Staat" und seine Geheimnistuerei:

Das ist was für Verschwörungstheoretiker Mhhuuuaaa

(Der schwarze Block scheint jetzt sogar auf dem CCC-Kongress präsent zu sein. Das erkennt man ganz deutlich an den schwarzen Jacken und Pullovern mit Kapuzen.)
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 30.12.2013 17:44:58
Vorerst ein Mitschnitt von gestern, leider nur in englisch. Gruselfaktor ist auch für die User auf Grund der Bilder eingebaut, die der englischen Sprache nicht mächtig sind:

fefe empfiehlt eine Flasche Hochprozentigen neben den Monitor zu stellen, um sich Appelbaums Vortrag erträglich zu gestalten, bzw schön zu trinken und da gibt es noch immer tonangebende ST-Mitglieder die ernsthaft behaupten, ich sei paranoid und es gäbe keine Überwachung. Vielleicht haben gerade die Leute einen PC aus dem Versandhaus, der alle 5 Minuten sich zum Rapport mit der NSA verbindet.

Die Prognosen des CCC für das kommende sowie die Auswertung vom vergangenen Jahr
Unterhaltung für Nerds bleibt das Lachen im Halse stecken, nur Nonerds dürfen Lachen:

Bügeleisen mit Internetanschluss via ungesichertem WLan, Vertrauen in Telefone die sich zusätzlich mit dem NSA verbinden, Kostenfalle Smartmeter&Iphone von Vattenfall, jetzt kommt das Fax statt eMail, Onlinewahlen und vieles mehr.
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 31.12.2013 12:09:19
Für den nicht englisch sprechenden Zuhöhrer gibt es bei heise.de eine Zusammenfassung von Jacob Appelbaums Vortrag. Selbst in der milderen Schriftform stellen sich die Nackenhaare hoch: heise.de: 30C3 - Neue tiefe Einblicke ins Schreckenskabinett der NSA

Wohlgemerkt:
Jacob Appelbaum war selbst NSA-Mitarbeiter. Er ist aber noch vor Snowden ausgestiegen.

Auch der Ex-Bundesdatenschützer Peter Schaar hatte einen Vortrag reserviert und verkündete heise.de: 30C3 Ex-Bundesdatenschützer will Buch über Snowden Affäre schreiben. Wenn ich mir schon lange kein Buch mehr gekauft habe - Das Buch kaufe ich mir.

Die meisten Aufzeichnungen befinden sich jetzt im YouTube-Kanal des CCC: http://media.ccc.de/browse/congress/2013/
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 31.12.2013 16:30:50
Jacob Appelbaum setzte uns davon in Kenntnis, das Dell eine ganze Reihe seiner Computer mit NSA-Backdoors infiziert hat. Sie scheinen sich allerdings nicht gut zu verkaufen, wie wir einer Anzeige entnehmen können: dell.com: Dell SonicWALL NSA Serie
hinterwaeldler
Mitglied
Profil

Re: Der 30C3 Kongress hat in Hamburg begonnen
geschrieben von hinterwaeldler als Antwort auf hinterwaeldler vom 31.12.2013 17:44:24
Unter die schöne Rubrik "Nein, wir werden nicht überwacht" fällt auch dieser Clip:

Eine Zusammenfassung dieses Vortrages in Deutsch finden ihr bei heise.de: 30C3 - Trau niemals einer Speicherkarte und ganz ausführlich in bunniestudios.com: On Hacking MicroSD Cards Schön zu wissen, das es heute kaum noch ein Handy und viel weniger ein Smartphone gibt, dem nicht der Speicherinhalt berührungslos und auf relativ hohe Distanz ausgelesen werden kann. Ebenso leicht lassen sich im Speicher Backdoors und andere Trojaner implementieren. Selbst einfachste Speicherchips mit Herstellkosten von unter 2 Eus werden nicht verschont.

Das als Hinweis für die Benutzer von Handys, die es vom Provider kostenlos zum Vertrag als Zugabe bekommen. Es wird mit eurer Privatsphäre bezahlt. Auf diese Weise lässt sich auch das Hochsicherheitsmerkelhandy manipulieren. Nicht umsonst befinden sich leistungsstarke Richtantennen in unmittelbarer Umgebung des Reichstages und des Kanzleramtes.

Dieser Artikel lässt sich sehr gut mit dem IM Translator im Firefox lesen.
Ich weiß ja das es hier im ST User gibt, die sich gegen einen solchen unsinnigen Tipp von mir verwahren. Es gibt aber auch Senioren, die statt englisch russisch in der Schule gelernt haben. Der Tipp gilt also ihnen. Klaus, Adam, Hafel, Karl ua. brauchen den Hinweis nicht und ignorieren ihn am Besten. Ich mache ihnen daraus keinen Vorwurf, aber lesen sollten sie den Artikel von Bunniestudios trotzdem. Um ihn in seiner Tragweite im vollem Umfang zu verstehen wird kein Fachwissen sondern nur ein rauschfreier Kopf benötigt.