Mitgliederübersicht iftra_kull

Benutzerprofil von iftra_kull

iftra_kull
offline
Dabei seit: 25.07.2016

Besucher: 972
Freunde: 12
Forum: 328

iftra_kull .

Allgemeine Infos

Name:
Sebastian
Geschlecht:
Männlich

Über iftra_kull

homepage:
www.seniorenportal.de
Über mich:
Programmierer des Seniorentreffs Aus Zeitgründen schaffe ich es nicht, auf jede Nachricht zu antworten.

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

Da es bei den alten Blogeinträgen Probleme bei der Formatierung nach dem Import gab, wurden die alten Artikel neu Importiert und der alte BB-Code ([img], [size], [i], [u], ...) entsprechend in validen HTML-Code umgewandelt.

Dadurch werden die entsprechenden Formatierungen und auch Videos wieder richtig angezeigt.

Jedoch nur, wenn bei diesem Artikel nichts geändert wurde.
In dem Fall wurde der entsprechende Artikel ignoriert um eventuell neue Bilder oder Texte nicht zu überschreiben.

In einzelnen Fällen kann es sein, dass die Formatierung trotz neuem Import nicht richtig übernommen wurde oder wenn extern eingebundene Bilder gelöscht wurden, können diese von unserer Seite aus nicht wiederhergestellt werden.

Ja, gibt es, werd ich mir in neuen Jahr mal anschauen.

Seitdem die Spiele integriert wurden, wurde nichts daran geändert. 

Vielleicht war es ein temporäres Problem des Spieleanbieters oder ein Cache Problem. 

Kannst du deinen Fehler und vielleicht den Ablauf, genauer schildern? gerne auch per PN.

Ich hab bei deinem Profil nichts unnatürliches feststellen können, auch keine Anfrage, dass du dein Passwort zurücksetzen wolltest Verwirrt

Grüße
Sebastian

hat auf das Thema RE: Bitcoins und andere im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet
Hauptgrund ist, dass die nationalen Zentralbanken keinen Zugriff auf die Kryptowährungen haben.

interessant ist auch zu lesen, dass in Bitcoin die zukünftige Verknappung quasi eingebaut ist. Ganz anders als beim papiergeld, dessen Wert langfristig durch die Druckerpresse gegen null tendiert, werden die Bitcoins durch die eingebaute Verknappung (das "minen" wird immer schwieriger) im Wert eher steigen.
 
geschrieben von karl
Das die EZB keinen Zugriff drauf hat ist ja gerade das Ziel von Bitcoins, bzw. Kryptowährung allgemein. Eine eigene, fälschungssichere Währung ohne Mittelsmann.

Die Verknappung geschieht jedoch nicht nur durch das erschweren des Minings, sondern es gibt bei Bitcoins auch nur eine begrenzte Anzahl, nämlich genau 21 Millionen. Hiervon sind aber noch lange nicht alle im Umlauf. Deswegen kann auch keine Inflation entstehen und der Preis wird durch Angebot und Nachfrage reguliert.
hat auf das Thema RE: Zocken auf dem Smartphone, im Forum Android-Systeme geantwortet

Es gibt durchaus eine Menge kostenlose und gute Spiele für Smartphones.
Am besten im entsprechenden Play-Store bei den Spielen suchen und installieren was einem gefällt.

Die meisten Spiele basieren jedoch auf einem "Pay-to-Win" System, d.h. am Anfang kommt man in den Leveln gut voran und gegen Ende wird es immer schwerer, so dass man sich mit Echtgeld extra Leben oder Versuche kaufen kann, bzw. teilweise sogar muss um dann schneller weiter zu kommen.

Natürlich, wie Digizar schon gesagt hat, gibt es auch ein paar schwarze Schafe bei den kostenlosen Apps, die dann dein Nutzungsverhalten oder Benutzerdaten weiterverkaufen, jedoch eher selten, da sich viele Spiele durch das Pay-to-Win System finanzieren. Wenn man jedoch darauf achtet, dass die App seriös wirkt, sollte es damit keine großen Probleme geben

hat auf das Thema RE: Bitcoins und andere im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet

Gute Frage, kann ich leider selbst nicht beantworten.

Kryptowährungen wie Bitcoins sind virtuelle Währungen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin, hat Bitcoins & Co. als Rechnungseinheiten eingestuft. Kryptowährungen sind somit kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern mit Devisen vergleichbar. Aus steuerlicher Sicht bedeutet das, dass Kryptogeld als privates Geld eingestuft wird.

Bitcoins und Co. versteuern
 
hat auf das Thema RE: Bitcoins und andere im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet

Wie das mit den Gewinnen und Steuern aussieht, kann ich dir nicht beantworten. 

In Lokale Währung kann jederzeit umgetauscht werden, man kann sogar zwischen den Cryptowährungen umtauschen. 

Das die Möglichkeiten fehlen, mit Bitcoins etwas kaufen zu können ist ja momentan auch das größte Problem daran und durch den stark schwankenden Kurs will das momentan auch keiner (z. B. die Spieleplattform Steam hat den Kauf mit Bitcoins vorerst pausiert). 

Die Annahme mit dem Internet ist falsch, genau das ist ja der Vorteil, da man für Cryptowährungen nicht zwingend eine Bank zum Handeln braucht, sondern lediglich einen Internetzugang. 

Bitcoins sind lückenlos und sicher, bzw die Blockchain, auf der Botcoin basiert. Wenn man seine Botcoins offline speichert, können diese auch nicht geklaut werden.  

Das Problem an Bitcoins ist wie erwähnt, dass es keinen Gegenwert hat und momentan nicht groß verwendet werden kann, bzw keiner machen wird, wegen dem enormen Kursschwankungen. (Google: 10.000 BTC für zwei Pizzen) 

​​Ob und wann der BTC Kurs einbrechen wird oder ob er noch enorm steigen wird, kann ich nicht beurteilen - das überlasse ich den Experten. Auch empfehle ich niemandem BTC oder Altcoins zu kaufen, genauso wie ich niemandem Aktien empfehlen würde. Das muss man selbst entscheiden, ob man das Geld riskieren und im Zweifelsfall komplett verlieren möchte. 
 

hat auf das Thema RE: Bitcoins und andere im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet

Das ist Tatsächlich ein komplexes Thema, aber ich versuch es mal zu zu erklären, kurz und hoffentlich verständlich.

Das Ziel an Bitcoins, bzw. Cryptowährungen allgemein ist, eine eigene und fälschungssichere Währung erstellen zu können, aus diesem Grund gibt es ja nicht nur Bitcoin sondern auch Litecoin, Ether und noch mindestens 500 andere Cryptowährungen, sogenannte Altcoins (Alternative Coins).

Die meisten, wenn nicht alle Cryptowährungen basieren auf einer sogenannten Blockchain, also eine Kette mehrerer Blöcke.
Dies macht die Cryptowährungen auch enorm fälschungssicher, da jede vorhergehende Transaktion in jedem Kettenglied abgelegt ist und das weltweit, auf verschiedenen Datenbanken. Wenn man also eine Transaktion fälschen möchte, muss man weltweit die vorhergehenden Transaktionen auch fälschen können.

Man kann sich Cryptowährungen ungefähr so vorstellen, wie die Währungen, die manche Gemeinden erfunden haben (Regionalgelder).

Was ein Aufstieg des Bitcoins für die Wirtschaft bedeutet, kann ich nicht beurteilen, das Prinzip der Blockchain wird aber definitiv eine riesige Rolle in der Zukunft spielen, wenn nicht sogar einen großteil der heutigen Transaktionen austauschen. Vermutlich wird es im Online-Banking eine tragende Rolle spielen, ein paar Banken experimentieren mit der Blockchain bereits.

Wenn z. B. der Bitcoin scheitert, wird vermutlich nicht viel passieren, da man damit momentan eh sehr wenig anfangen kann, das Prinzip der Blockchain wird jedoch weiter bestehen bleiben. Dadurch werden Cryptowährungen die echten Währungen in den nächsten paar Jahren auf jeden Fall nicht verdrängen.

Ob dadurch die Kluft zwischen Arm und Reich größer wird, wage ich zu bezweifeln. Das macht der heutige Aktienmark ja auch nicht.
Wenn man jedoch vor ca. 6 Jahren eine Menge Bitcoins gekauft hat, gehört man jetzt vermutlich zu den Reichen.

 

hat auf das Thema RE: 15. Dezember 2017 - Blog-Aufrufe im Forum Systemupdate geantwortet

Das Layout der Gästebücher im Benutzerprofil und in den Gruppen wurde angepasst

Keine Bildergalerien vorhanden!

Gästebuch

Noch keine Gästebucheinträge vorhanden!

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen


Anzeige