Mitgliederübersicht adam

Benutzerprofil von adam

adam
offline
Dabei seit: 01.04.2007

Besucher: 6950
Freunde: 11
Forum: 12087

adam .

Allgemeine Infos

Geschlecht:
Männlich

Über adam

Über mich:
Beatle-Fan seit 1963. Interessiere mich für Geschichte und Archäologie. Bin politisch interessiert, lese viel und diskutiere gerne. Motto: Jeder ist zu etwas gut und sei es als schlechtes Beispiel.
Meine Hobbies:
Auch der ST. Einige STler kennen mich vom Treffen in Bochum, andere aus einer gewissen Kneipe in Köln oder, auf größere Entfernungen, vom Telefon.
Ich mag:
Fremde, die freundlich sind. Lachen mit der Verkäuferin der Bäckerei. Busfahrer, die kein Wechselgeld haben :-). Zu seinem Wort stehen.
Ich mag nicht:
Grmpf!

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat auf das Thema RE: Wird es jetzt eng für Trump? im Forum Internationale Politik geantwortet

Es sollte endlich Schluß sein mit der Trumphysterie. Wichtig ist, daß er die Bannon-Linie verlassen hat. Bleibt ein Präsident, der den Bauunternehmer nicht leugnen kann.

Positive Auswirkungen auf Europa: Die EU rückt zusammen, eine gemeinsame Verteidigung wird aufgebaut, die Fahrzeuge der Bundeswehr sollen wieder fahren, die Flugzeuge fliegen, die Außengrenzen der EU kommen zur Sprache. Alles Punkte, die schon von mehreren US-Präsidenten angesprochen (gefordert) wurden. Im Grunde genommen kann man Trump ansonsten vergessen, samt seinem roten Button, den er nicht auf dem Schreibtisch hat.

--

adam

 

hat auf das Thema RE: What a fuck - CSU-Beschlusspapier... im Forum Innenpolitik geantwortet
Die CSU müsste sich dann bundesweit ausdehnen und würde wahrscheinlich an der 5% Hürde scheitern.
geschrieben von karl
Da bin ich mir nicht so sicher. Wenn man NUR die bayrischen Stimmen deutschlandweit umrechnet, käme die CSU auf etwa 3,7%. Den Rest würde sie sicher auch noch schaffen. Alles nur Vermutungen. An der Sonderrolle der CSU als "Schwesterpartei" der CDU wird sich sicher nichts ändern

Eine kleine, aber wichtige Korrektur sei erlaubt:

Es gilt nicht nur die 5% Klausel, sondern auch die Regelung der 3 Direktmandate:

Mit dem Anteil der Zweitstimmen (unter 5%) zieht auch die Partei in den Bundestag ein, die 3 Direktmandate oder mehr bei der Wahl erzielt hat. Bei weniger als 3 Direktmandaten entfallen die Anteile der Zweitstimmen und nur die Direktmandate sitzen im Parlament.

Meines Wissens hat die CSU bei der letzten Bundestagswahl alle Direktmandate (46) gewonnen. Mit sovielen Mandaten sitzt sie auch im Bundestag. Bis die CSU in Bayern weniger als 3 Direktmandate hat, wird wohl eher der Papst evangelisch.

--

adam

 
hat auf das Thema RE: Antisemitismus im Forum Innenpolitik geantwortet

Richtig sammy, aber eine derartige Betrachtung beginnt in der Regel pauschal. Auch eine Rose ist zuerst mal eine Pflanze.

Klaro Schorsch, aber weder Israel, noch der adam schlagen sofort alles tot.

--

adam

hat auf das Thema RE: Antisemitismus im Forum Innenpolitik geantwortet
Wer wirklich an einem Frieden im Nahen Osten interessiert ist, der muss als Lehre aus den Schrecknissen des 3. Reiches den Schluss ziehen, dass eine Lösung nur möglich sein kann auf der Basis der Gleichberechtigung der Völker und der rechtlichen Gleichwertigkeit aller Menschen. Dieses Bekenntnis zur rechtlichen Gleichheit aller Menschen  - zu der ich mich persönlich bekenne - schließt aus, dass ich mich bedingungslos auf eine politische Seite schlage, ohne zu prüfen, ob sie auch für diese Werte steht.

Das bedeutet auch, dass ich fordere, dass es zu unterbinden ist, wenn Menschen Parolen skandieren, die andere pauschal abwerten. Es bedeutet konkret aber auch, dass in Palästina weder die israelischen Interessen, noch die palästinensichen Interessen a priori als höherrangig anzusehen sind. Den Siedlungsbau im Westjordanland kann man nicht gutheißen, wenn man für Gerechtigkeit und für die Menschenrechte für alle ist.

Karl
geschrieben von karl
Als erstes Interesse muß das Existenzrecht Israels angesehen werden und in Deutschland muß sich jeder danach richten, daß dies, aus geschichtlichen Gründen, deutsche Staatsraison ist. Punkt!

Den Siedlungsbau Israels habe ich nicht gut geheißen, sondern ihn als Interesse Israels und als letztendlich friedens- und existenzerhaltend erklärt. Ich heiße weder auf israelischer noch auf palästinensischer Seite etwas als "gut", was den Konflikt betrifft.

Antizionismus ist nach moderner Definition gleichzusetzen mit Antisemitismus, weil der Antizionismus von Antisemiten besetzt ist und dies deshalb, besonders in Deutschland, bei jeder Argumentation gegen Israel sorgfältig bedacht werden muß. Unter diesem Aspekt solltest du dir diesen Thread nochmal durchlesen, dann kannst du antisemitische Texte und ihre immer gleichen Urheber sofort erkennen.

Je nachdem, wo und wie ein Muslim erzogen wurde, kann man durchaus pauschal davon ausgehen, ob er antisemitisch eingestellt ist oder nicht. Das hat mit dem Rechtsstaat zuerst einmal nichts zu tun, sondern ganz einfach nur mit dem Beginn einer persönlichen, privaten Einschätzung. Alle, die jubelnd dabei stehen, wenn einer von ihnen eine israelische Flagge verbrennt, sind für mich erst einmal Antisemiten. Was sonst? Strafrechtlich, rechtsstaatlich gesehen, kann selbstverständlich nur nach der Schuld jedes Einzelnen geurteilt werden. Die Warnung, nichts pauschal zu betrachten ist ein Totschlaginstrument und seinerseits eine pauschale Verurteilung, verstößt also gegen die eigene Forderung.

--

adam








 
hat auf das Thema RE: Antisemitismus im Forum Innenpolitik geantwortet
@adam,


im Konfliktfall haben die großen Vereinfacher es immer leicht. Es gibt für sie nur weiß und schwarz und nichts dazwischen.

Man sollte dabei mehrere Dinge gleichzeitig tun:

1. Gewalt verurteilen
2. Kritik an Politik und antisemitische/rassistische Hetze auseinanderhalten

Man darf die Politik Israels und auch Trumps kritisieren, ohne als Antisemit oder Antiamerikaner beschimpft zu werden.

Man muss klar Stellung beziehen gegen antisemitische Hetze in muslimischen Kreisen ohne gleichzeitig in eine Hetze gegen Muslime zu verfallen.

Aber zugegeben, das alles ist schwer, wenn die großen Vereinfacher mit großkörnigen Brillen alles gleichsetzen.


Karl
 
geschrieben von karl
Karl,

es ist ja schön, daß du das einsiehst ;-), nur sollten 1. u. 2. auch ohne Druck hier realisiert werden.

Bleibt zu klären, was sich Israel diesmal hat zuschulden kommen lassen, daß es die wütenden Proteste von Palästinensern in Palästina und Arabern in Deutschland rechtfertigt und was so Schlimmes an Trumps Entscheidung ist, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen und die Stadt als Hauptstadt Israels anzuerkennen? Meiner Ansicht nach hat jemand angefangen zu brüllen und viele machen es nach, ohne nachzudenken. Was soll denn das mit der "Lunte am Pulverfass"? Nahost ist doch längst explodiert! Geht`s noch schlimmer? Und Netanjahu wird sich die längste Zeit gefreut haben, denn wie man inzwischen gemerkt haben sollte, wird sich Trump die Beschützerrolle teuer bezahlen lassen.

Wer glaubt denn an Frieden in diesem Teil von Nahost, der erreicht werden könnte, wenn zwischen Palästinensern und Israel vermittelt wird oder durch eine Zweistaatenlösung, die es nur der Hamas ermöglichen würde, unter den Schutz des Völkerrechts zu schlüpfen und mit einem palästinensischen Staat Krieg gegen Israel zu führen, das dann ohne Siedlungsgebiete keine Pufferzonen mehr gegen Angriffe hätte und sich deshalb schneller als heute zu einer finalen Lösung gezwungen sähe?

Meiner Ansicht nach wird zwischen Krieg und Frieden in Palästina/Israel entschieden, wie es zwischen Saudi Arabien und Iran weiter geht. Saudi Arabiens neuer Thronfolger scheint am Konflikt zwischen Palästinensern und Israel nicht mehr sehr interessiert. Er will Saudi Arabien auf die Zeit nacxh dem Öl vorbereiten und sucht deshalb als erstes eine Entscheidung im Konflikt mit dem Iran. Darauf scheint sich auch die Trump-Administration zu konzentrieren, weil sie sich gegen den Iran gewandt hat. Ohne Grund geschah das nicht. Auch, daß Putin sich aus Syrien zurück zieht, deutet darauf, daß er Russlands Kräfte auf einen anderen Konflikt konzentrieren will. Was könnte das anderes sein als ein möglicher zwischen den USA und Iran oder auch zwischen Israel+Saudi Arabien gegen den Iran, da sich die USA vor einem Konflikt mit Russland scheuen dürften.

--

adam

 
hat auf das Thema RE: Antisemitismus im Forum Innenpolitik geantwortet

Danke mart.

Ich habe es aufgegeben, hier gegen Antisemitismus, Antiamerkanismus und Antideutschismus anzuschreiben.

Dabei hatte ich gedacht, daß wenigstens der antisemitische Beitrag von Mohnblume15 Grund sein könnte, zu protestieren. Aber es ist hier wichtiger zu erwähnen, daß Muslime nicht pauschal verurteilt werden dürfen (obwohl es wohl eher falsch wäre, sie pauschal nicht antisemitisch zu nennen), längst tote Humanisten und Luther zu bezichtigen und die Afd (Höcke scheint vergessen) zu beschützen als heutigen Antisemitismus anzuprangern.

--

adam

Ein bißchen erinnert mich das an die Vorschußlorbeeren für Obama. Aber natürlich wünsche ich Macron viel Glück und Erfolg, weil seine Visionen über Europa viel von meinen Vorstellungen haben.

--

adam

 

hat auf das Thema RE: Stolpersteine vor der AfD-Zentrale im Forum Innenpolitik geantwortet
 
adam
Außerdem ist es Edita, die die Nazisprache suggeriert, verbreitet und entsprechende Leute ermuntert und auf die Idee bringt, sie zu gebrauchen.
ist wirklich nicht nachvollziehbar und ich bitte doch darum, verbal etwas abzurüsten.

​​​​​​​Karl
geschrieben von karl
Das sehe ich anders und werde weiter gegen ungerechtfertigte Nazivergleich ankämpfen, im Privaten wie auch hier.

--

adam
hat auf das Thema RE: Stolpersteine vor der AfD-Zentrale im Forum Innenpolitik geantwortet


@adam,

wer will hier eigentlich wem das Wort verbieten? Wir sind in einem Diskussionforum und Edita hat das Recht auf ihre eigene Meinung wie andere auch. Ihr Zensur vorzuwerfen, ist absurd.

Ich bin der Meinung, dass wir uns wegen des falschen Gebrauchs von Wörtern und Begriffen nicht streiten sollten. Nicht jeder, der Asylant anstatt Asylsuchender sagt oder von einer Menschenflut schreibt, ist deshalb gleich in eine Ecke zu schieben. Was aber möglich sein sollte, das ist, dass wir uns gegenseitig aufmerksam machen und sensibilisieren. Denn Wörter beeinflussen unser Denken.

Wir sollten uns durch eine entmenschlichende Wortwahl nicht manipulieren lassen.

karl


 
geschrieben von karl
Karl,

selbstverständlich ist das ein threadinterner Zensurversuch, wenn Edita versucht, mit der Bennennung als Nazi, gebräuchliche Begriffe zu verbieten. Schlimmer als das, es ist eine Verleumdung des Schreibers, es ist strafangedroht. Außerdem ist es Edita, die die Nazisprache suggeriert, verbreitet und entsprechende Leute ermuntert und auf die Idee bringt, sie zu gebrauchen.

Wollen wir, daß Deutsch hier im ST zur Sprache Goebbels degradiert wird oder lassen wir unser Herz mit Respekt vor unserer Muttersprache (Nazideutsch) durchfluten, um sie wieder zur Sprache von Goethe und Schiller zu machen? Ich werde mich weiter gegen derartige Versuche, die Meinungsfreiheit einzuschränken, wehren. Von nun an noch energischer.

--

adam
hat auf das Thema RE: Stolpersteine vor der AfD-Zentrale im Forum Innenpolitik geantwortet

Laß es einfach bleiben, anstatt dich noch weiter ins Abseits zu manövrieren. Kümmer dich um die Thematik des Threads und weich nicht auf Verbotsversuche aus, wenn dir die Argumente fehlen.

--

adam

 

Es wurden noch keine Blogs erstellt

Keine Bildergalerien vorhanden!

Gästebuch
Inna
Mitglied

Anerkennung (Demo in Köln) von mir,darum ein Pünktchen.
Gruß von Inna
marianne
Mitglied

lass dich umarmen! Da es nur virtuell ist, passiert ja auch nix...
(Ich las eben einen langen Strang...)
Marianne
Helma
Mitglied

Herzliche Grüße Helma


spitzmaus
Mitglied









marianne
Mitglied

für die heutige "Bestandsaufnahme", der Flüchtlinge wegen.

Darf ich sagen, dass ich froh bin, dass du (wieder) hier bist?
Marianne
ika1
Mitglied

ja Adam du wirst vermisst . Da ich heute das Thema angeschnitten habe redet man darüber.
Viele hatten angst du bist krank.
Ich wollte schon mal schreiben da war bei dir alles zu.
grüße an Pünktchen
ika
lasse von dir hören
ehemaliges Mitglied
Ich schließe mich den Worten von Olga an,Du fehlst!
LG Inga
olga64
Mitglied

Sehr schade, lieber Adam - ich vermisse Sie und Ihre Beiträge ungemein. LG Olga
luchs35
Mitglied






So heimlich still und leise Geburtstag feiern geht gar nicht. Da musst Du Dich schon ein bisschen drücken (etc.) lassen Aber ich mache es kurz:
Alles Liebe zu Deinem Ehrentag, bleib gesund, pflege Deinen Dickschädel und lass einfach alle Fünfe gerade sein.

Hartnäckig weiter fließt die Zeit:
Die Zukunft wird Vergangenheit.
Von einem großen Reservoir
ins andre rieselt Jahr um Jahr;
und aus den Fluten taucht empor
der Menschen bunt gemischtes Corps.
Sie plätschern, traurig oder munter,
'n bissel rum, dann gehen's unter
und werden, ziemlich abgekühlt,
für längere Zeit hinweggespült.
(Wilhelm Busch)


Und nun lass es rund gehen!

Grüßle
Ute
rena123
Mitglied

Hallo Adam,

ich schick Dir was .... Du weißt schon, warum!

Gruß rena


Glückwunsch - klick HIER

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit jedem teilen


Anzeige