Mitgliederübersicht karl

Benutzerprofil von karl

karl
karl
offline
Dabei seit: 19.02.2007

Sympathie-Punkte
865
Besucher: 28177
Freunde: 64
Forum: 28847

karl ist 71 Jahre alt, hat am 13. Aug. Geburtstag und arbeitet als Biologe.

Angesichts der verheerenden Corona- Infektionsdaten (s. hier) hat Biden im Wahlkampf nun zunehmend leichtes Spiel:
 


Trump verliert kontinuierlich an Ansehen 

Screenshot 2020-07-01 16.36.56.png

und aufgrund der katastrophalen Entwicklung der Coronafälle in den USA, die die völlige Unfähigkeit der Administration nachweisen,

Screenshot 2020-07-01 08.55.00.png
wird dieser Ansehensverlust auch weiter gehen.

Karl

Danke @Shenaya für die tolle Organisation der Quizabende! Danke auch für den Hinweis auf Margits Vortrag. Der Link dazu ist öffentlich:

https://tinyurl.com/Seniorentreff-Themenchat

Margit, die sich schon fleißig vorbereitet, würde sich sicherlich sehr freuen, wenn viele zusehen und zuhören würden - diesen Freitag um 20 Uhr 30!

Habe eine schöne Urlaubszeit, Karl

hat auf das Thema RE: Die Corona-Warn-App ist da! im Forum Empfehlenswerte Apps geantwortet
erst belächelt, jetzt bewundert

Inzwischen haben bereits 200 App-Nutzer gemeldet, dass sie positiv für Corona getestet wurden. Damit konnte die Wahrscheinlichkeit, dass 200 neue Infektionswege blockiert werden, erhöht werden und damit trägt die APP schon jetzt zum Schutz von uns allen bei!

Quelle oben.
"14 Millionen Downloads meldet das Robert-Koch-Institut zwei Wochen nach dem Start der Corona-Warn-App: "Wir ahnten, dass es kein kompletter Fail wird", erinnert sich Peter Lorenz. Bei der Deutschen Telekom ist er einer der Väter der Warn-App. Es wurde der erfolgreichste Launch im deutschen App-Store, den es je gegeben hat. Das ziemliche Gegenteil von "Fail". "


Karl
hat auf das Thema RE: Die Corona-Warn-App ist da! im Forum Empfehlenswerte Apps geantwortet

@heide,

diese Logik verstehe ich nicht. Gerade wenn das Verhalten vieler die neue Ausbreitung begünstigt, wäre es doch sinnvoll möglichst selber alles zu tun, damit es nicht noch schlimmer wird.

Die App ist eine Hilfe. Wie hilfreich sie wird, hängt davon ab, wieviele sie nutzen.

Karl

hat auf das Thema RE: Die Grünen und der Fleischpreis im Forum Innenpolitik geantwortet

Selbst bei der Wiedergabe solcher menschenverachtender Sprüche eines Herrn Tönnies in satirischer Absicht krampft sich mir der Magen vor Abscheu zusammen.

Karl

hat auf das Thema RE: Die Grünen und der Fleischpreis im Forum Innenpolitik geantwortet

@wandersmann_1,

Afrika ist extrem heterogen und es sollte sich für einen informierten Menschen verbieten, alles über einen Kamm zu scheren.

Zudem wäre der Satz "Sollten dann nicht konsequenterweise auch nur diejenigen Staaten auf Insektenernährung umstellen, die das Desaster der Überbevölkerung der Erde zu verantworten haben?", wohl hauptsächlich auf die ehemaligen Kolonialmächte anzuwenden, denn wir wissen heute doch sehr gut, dass Armut mit der Kinderzahl positiv korreliert und auch, dass die Kolonialmächte und die Versklavung Afrikas sehr viel bis heute zu dem Elend Afrikas beigetragen haben.

Karl

hat auf das Thema RE: Die Corona-Warn-App ist da! im Forum Empfehlenswerte Apps geantwortet

Ich möchte mich von dem persönlichen Geplänkel lösen und einmal wieder auf die APP zurück kommen dürfen.

Bei mir ist sie jetzt 13 Tage installiert und bisher habe ich keine Meldung über eine Risiko-Begegnung erhalten, trage also ein "niedriges Risiko".

Allerdings wird mir die Freude darüber etwas getrübt, weil ich auch im Kreise meiner Verwandtschaft die Erfahrung gemacht habe, dass viele - oft aus fadenscheinigen und m. E. nicht gut überlegten Gründen - sich der App verweigern.

Ziemlich sauer reagierte ich in einem Fall auf die Ansicht "Es machen zu wenige mit, also lohnt es sich gar nicht". Diese traurige Art von Argumentation möchte ich jetzt hier gar nicht groß widerlegen (vielleicht erwähnen, dass die App bereits 12 Millionen mal geladen wurde), aber auf Bedenken zur Datensicherheit noch einmal eingehen.

Wieso müssen Android-Nutzer den Standortzugriff aktivieren?

Die Corona-Warn-App des Bundes setzt auf Bluetooth, nicht auf GPS-Daten. Für die Installation und Nutzung der App müssen Android-Nutzer trotzdem ihren Standort aktivieren. Was steckt dahinter?
Wie in meiner verlinkten Quelle nachzulesen ist, müssen Benutzer von Smartphones mit dem open source Betriebssystem Android von Google die Erlaubnis geben, dass ihr GPS-Standortdaten ermittelt werden. Wie passt dies zu der Zusicherung der App selber, dass sie keine Standortdaten an das RKI vermeldet?
App-interne Meldung unter Datensicherheit:

Screenshot 2020-06-30 13.16.50.png
 
Warum ist diese Aussage richtig, obwohl Android-Smartphones den Standort preisgeben müssen?

Laut Google wird das Bluetooth anderer Android-Smartphones in der Nähe nicht erkannt, wenn die Standortfreigabe nicht erteilt worden ist. Richtig ist aber auch, dass die Corona-Warn-App selber nur die Bluetooth-Signale auswertet und keine Standortdaten an irgendwen übermittelt. Andere Apps, die auf dem Smartphone aktiv sind, könnten dies jedoch.

Meine persönliche Meinung: Wer die Standortfreigabe auf seinem Smartphone nicht verwendet, verweigert sich vielen nützlichen Anwendungen, nicht nur der Corona-Warn-App. Da ich z. B. die Navigationssoftware auf meinem Smartphone, die in mein Ohr sendet, dem im Auto vorziehe, sie aber auch bei Wanderungen gerne verwende, habe ich meinen Standort permanent freigegeben. Dies ermöglicht mir auch, das nächste Restaurant oder was auch immer anzusteuern.

Wer glaubt, ihm würde ein Nachteil erwachsen, wenn sein Smartphone seinen Standort meldet, wird dafür seine Gründe haben. Persönlich kann ich für mich keine erkennen, ich sehe aber handfeste Vorteile, die ich sehr gerne nutze.

Karl

P.S.: Bei iPhones ist die Standortfreigabe für jede App separat blockierbar, d.h. die eine App darf, die andere nicht.

Heute lese ich im Spiegel einen interessanten Artikel "Trump schweißt Menschen zusammen". Gemeint ist hier, dass die Menschen aller Ethnien zusammenkommen, weil sie alle gemeinsam unter Trump leiden. Einige soziale Medien ergreifen drastische Maßnahmen gegen die Hassreden aus dem Trump Lager. 

Gegen Forenregeln verstoßen: Reddit sperrt Gruppe mit 800.000 Trump-Anhängern.

Twitch geht noch weiter und sperrt den Kanal des US-Präsidenten.

Twitch hat US-Präsident Donald Trump vorübergehend aus dem Streaming-Dienst aus­ge­schlossen - dabei kam es allerdings jetzt zu ganz unterschiedlichen Meldungen. Mal hieß es "temporär", mal hieß es "ständiger Auschluss". Trumps Konto wurde auf jeden Fall wegen "hasserfüllten Verhaltens" gesperrt, zudem wurde der beleidigende Inhalt entfernt. Hinter­grund ist ein Video vom Trumps Auftritt zum Auftakt seiner Wahlkampagne. Dabei hatte Trump unter anderem behauptet, dass Mexiko Vergewaltiger in die Vereinigten Staaten schickt.

Derweil steigen die Coronazahlen unerbittlich weiter an und es sieht nicht danach aus, dass die USA die Pandemie in den Griff bekommen.

Karl

Wir haben uns heute über die Nachricht gefreut, dass kommende Nacht das Atomkraftwerk in Fessenheim endgültig abgeschaltet wird. Zur Meldung.

Zur Info über dieses alte Kernkraftwerk.

 
Zu den Notfallplänen:
Anfang Mai wurden dann auch vom Regierungspräsidium Freiburg die demzufolge erneuerten Notfallpläne für das AKW Fessenheim vorgestellt: Innerhalb von sechs Stunden müssten die Bewohner Bremgartens, Grißheims sowie die sich im Gewerbepark Breisgau Aufhaltenden, somit ca. 4.200 Menschen evakuiert werden, davon knapp 2.000 auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafen Eschbachs Arbeitende. Bei einer Evakuierung der Gesamtgemeinden zuzüglich des Gewerbeparks wären es rund 20.500 Personen. In der Mittelzone befänden sich 26 Kreiskommunen, somit nochmals rund 130.000 Personen. Zusammen mit Orts- und Stadtteilen Freiburgs wären es ca. 165.000, im Falle der Evakuierung ganz Freiburgs gegen 350.000. Dabei ging ein Behördenvertreter davon aus, dass sich „Zwei Drittel [der Bevölkerung] selbst von dannen machten“. Mehrere Gemeinden wie Bollschweil oder Vogtsburg machten Einsprüche geltend: Sie wollten ihre Gesamtgemeinden in die Evakuierungszonen aufgenommen haben, nicht nur Teilorte.

Karl

Wurzelflügel:
"
das Religion oder Hautfarbe relevant sein könnte, ist mir völlig neu @ Karl ?
Würde ich jetzt zum Islam oder Buddhismus konvertieren, wäre ich dann ein Migrant? - kann nicht sein"


Liebe @Wurzelflügel,

ich stimme Dir zu; ich hatte @JuergenS nur Fragen gestellt?

Karl

Anzeige