Mitgliederübersicht karl

Benutzerprofil von karl

karl
karl
offline
Dabei seit: 19.02.2007

Sympathie-Punkte
829
Besucher: 27393
Freunde: 62
Forum: 27357

karl ist 71 Jahre alt, hat am 13. Aug. Geburtstag und arbeitet als Biologe.

@teri,

es wäre einmal interessant zusammenzustellen, mit welcher Frequenz Frauen, wenn sie an der Macht waren, Kriege geführt haben und ob diese Frequenz wirklich niedriger liegt als bei Männern an der Macht. 

Ich denke z. B.  an Maggy Thatcher oder Königin Viktoria, an Cleopatra, Maria Theresia etc. Gab es in Zeiten ihrer Herrschaft wirklich weniger Kriege?

Es wäre ja toll, wenn die Lösung aller Probleme darin bestände, den Frauen allein die Macht zu übergeben. 

Karl

P. S. :
@dicker

wir haben wohl zeitgleich ähnliche Gedanken gehabt. 
 

Hallo @dutchweepee,

ich habe das heute auch verwundert zur Kenntnis genommen. Ich finde es gut, junge Menschen in die Regierungen zu integrieren, aber warum nur Frauen?

Wie @dicker68 fände ich eine gesunde Mischung aus allen erwachsenen Generationen gut.

Karl

hat auf das Thema RE: Chemnitzer FC setzt Zeichen im Forum Gute Nachrichten geantwortet

@Via,

deinen Wunsch kann ich gut verstehen. Ich hoffe aber, dass sich die Verantwortlichen um eine gute sinnvolle Vorbereitung der Jugendlichen bemühen.

Karl

@samuelVimes,

ich bin wirklich stolz darauf, dass im ST Betrüger kein leichtes Spiel haben, weil die Mitglieder wachsam sind! Danke Dir und den anderen Meldern ausdrücklich für die schnelle Reaktion (wir waren 2 Stunden außer Haus).

Karl

hat auf das Thema RE: Der größte Crash aller Zeiten ? im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet

Nun @olga64, so einfach und pauschal kann man nicht jede Prognose über kommende Katastrophen vom Tisch fegen. Man sollte schon darüber nachdenken, auf welcher Basis solche Prognosen fußen und wie zwingend sich aus dem Istzustand  das erwartete Szenario vorhersagen lässt.

Eine gute Kassandra wird immer darauf hoffen, dass sich ihre Prognosen nicht erfüllen und diese selbst dazu beitragen, das Eintreffen der Vorhersage zu verhindertn.

Bei den beiden Herren Marc Friedrich und Matthias Weik sieht dies aber anders aus. Eines ihrer Bücher lautet "Der Crash ist die Lösung". Das halte ich, insbesondere wenn ich an 1929 und an die furchtbaren Folgen des "Black Fridays" denke für verantwortungslos, denn solche gesellschaftlichen Verwerfungen wie damals können wir uns doch nicht wünschen!

Trotzdem sind einige der von Friedrich und Weik genannten Fakten bedenkenswert. Politiker sollten darüber nachdenken, welche Werkzeuge zur Verfügung stehen, um ähnliche Entwicklungen wie im 20. Jahrhundert zu vermeiden. Der Zeitgewinn der EZB durch das Gelddrucken sehe ich persönlich auch als Chance an, denn Zeitgewinn in einer Krise ist oft das A und O, um eine Krise zu überwinden.

Karl

hat auf das Thema RE: Der größte Crash aller Zeiten ? im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet

Hier ist noch eine Talkshow von 2014. Man sieht, dass die beiden Herren Matthias Weik und Marc Friedrich schon seit mindestens 2014 mit ihrer Crash-Prognose unterwegs sind. Das nimmt dieser vielleicht ein wenig von ihrem "Schrecken".
 


Karl
hat auf das Thema RE: Der größte Crash aller Zeiten ? im Forum Wirtschaftsthemen geantwortet

@marina
@pschroed

ihr meint diese Talkshow bei Illner?
 


Karl
hat das Thema Der größte Crash aller Zeiten ? im Forum Wirtschaftsthemen eröffnet

Marc Friedrich und Matthias Weik sind derzeit als die Kassandras der Moderne in aller Munde. Worum es geht wird in folgendem Video aus Tichys Welt deutlich:




Wie ernst sind solche Untergangsszenarien zu nehmen?  Wie steht ihr dazu? Ich überlege noch.

Karl

hat auf das Thema RE: (Klima) Greta Thunberg in Hamburg. im Forum Innenpolitik geantwortet

Du meinst sicher Grad und nicht Prozent?

Also, ich gehe mal davon aus, Du meinst das Richtige. Was folgerst Du dann daraus? Alles schleifen lassen, weil es eh nichts bringt? 

Karl

 


Anzeige