Mitgliederübersicht Bandagenanderl

Benutzerprofil von Bandagenanderl

Bandagenanderl
Bandagenanderl
offline
Dabei seit: 22.04.2021

Sympathie-Punkte
110
Besucher: 591
Freunde: 0
Forum: 814

Bandagenanderl .

hat auf das Thema RE: Es ist Krieg in Europa im Forum Internationale Politik geantwortet

Russland wird nicht mit dem weißen Taschentuch wedeln.
Dazu ein paar Schlagzeilen von gestern.
Putin und Xi bekräftigen ihre Allianz!

Putins Kriegswirtschaft boomt!

für 2022 ein Minus von 1.2 Prozent
für 2023 ein Plus von    3,6 Prozent
Realeinkommen seien um 4,6 Prozent gewachsen
und der Einzelhandel um 6,4 Prozent
Vermutlich ein kurzlebiger Erfolg, denn es sind Folgeerscheinungen der expandierenden Rüstungsindustrie.
Nach Ende des Krieges wird wohl der aufgepumpte Militärapparat nicht mehr finanzierbar sein.
Russland bedient inzwischen mit der eigenen Tankerflotte China und Indien mit Öl und Gas. 
Nach diesen Daten wird Putin seinen Kurs beibehalten und wir müssen uns fragen, was unsere Sanktionen bewirkt haben?
Neues Minsker Abkommen?
Siko Chef Christoph Heusgen fordert Friedensverhandlungen.
Ein vernünftiger Mann! 
Dazu noch die Konstellation in den USA. Kaum zu glauben, dass keine der Parteien es zustande bringt einen jüngeren, kompetenten Politiker in die Spitzenposition zu bringen.  

Anderl

Hallo Hobbyradler,
nein, einen solchen Link habe ich nicht. Im Beitrag ging es ja nicht um öffentliche Diskussionen der Personen, sondern darum, dass sie gegoogelt werden können. 
Eine Diskussion mit verschiedenen örtlichen Parteivorständen, mit Unternehmern, mit Bauern  Hndwerkern und Akademikern werde ich wieder haben beim nächsten Stammtisch. Da nimmt sich keiner ein Blatt vor den Mund und wenn die Diskussion verhalten sein sollte, wird auch ein klein wenig provoziert.

Viele Grüße

  Anderl

Sehr geehrte Frau Olga,
jeder der im öffentlichen Leben steht, bei irgendeiner Institution tätig ist, ist darüber zu googeln. Das ist nun einmal so und heute gang und gäbe. Auch jeder Arzt oder Politiker und jeder Vereinsvorstand, Unternehmer und auch das Kindergartenteam ist im Netz zu finden. Mir macht das nichts aus. Früher stand man auch mit Namen und Adresse im Telefonbuch. Was solls? 
Nur mit wirklich sensiblen Daten sollten wir Senioren vorsichtig sein, wie hier schon angesprochen wurde.
Anderl

Sehr geehrte Frau Olga,
warum soll man die Verbreitung von Unwahrheiten erlernen? Man braucht doch nur ehrlich bei der Wahrheit bleiben. Wir nehmen bei den Mitgliedern des ST an, dass sie alle sich selbstverständlich zum Rechtsstaat und zur Demokratie bekennen und trotzdem zweifeln wir an deren Ehrlichkeit wenn es um ihr Vita geht. Könnte es nicht sein, dass sich da im ST auch verkappte AfD ler tummeln? Dann wäre aber dieser Thread gerade richtig, um zu zeigen: "Hier nicht!"
Im Übrigen schreibe ich ab und zu auch in Tageszeitungen Leserbriefe unter vollem Namen und ich habe im Bekanntenkreis das ST weiter empfohlen. Da könnte ich mich im öffentlichen Leben meines Umfeldes nicht mehr blicken lassen, wenn ich bei meinem "Lebenslauf" geflunkert hätte. 
Warum auch? Mein Leben ist so wie es ist, da gibt es nichts zu beschönigen. Vielleicht erzieht ein Leben ohne Anonymität in dieser Hinsicht doch ein wenig. 

Anderl     

Hallo Bruny!

Gemeint hatte ich das anders. Mein Gedanke war, dass sich die boshaftigen Schreiber und Schreiberinnen  eines anderen Stiles befleißigen würden, wenn sie nicht anonym wären. 
Wenn es mir zu herb wird, dann wehre ich mich, aber meist lassen mich die Angriffe kalt. Wirklich weh tun würde es, wenn Angriffe aus dem persönlichen Umfeld (in Präsenz) kämen. Aber solches ist mir nur sehr selten passiert.

Anderl   

Bekenntnisse sind nichts für Rückversicherer. 

Ich weiß, dass Anonymität eine Voraussetzung für ein lebendiges Forum ist. Allerdings würde weniger Anonymität dem Umgangston zwischen manchen Diskutanten nicht schaden. Immer wenn mir Beiträge mit persönlichen Herabsetzungen und Angriffen auffallen und ich nach den Seiten der Teilnehmern schaue, kann ich feststellen, dass es Leute sind, die möglichst gar nichts von sich preisgeben mögen und nur im Schutze der Anonymität Entgleisungen wagen. 
Natürlich gibt es auch andere Gründe für die Anonymität im Forum und nicht jeder Anonymus neigt automatisch zu Unfairnis. 

Anderl

Um auf den Thread zurückzukommen, kann ich nur empfehlen in die demokratischen Parteien einzutreten. Nach einer Meldung von heute verliert die AfD in den Meinungsumfragen, legt aber gleichzeitig bei den Parteimitgliedern zu. 
Man stelle sich nur einmal vor, wenn all jene, die bei den Demonstrationen gegen "Rechtsaußen" gewesen sind, in unsere bunte, demokratische Parteienwelt eingetreten wären. 
Freilich gibt es auch dort Fallstricke. Ich bin in frühen Jahren aus der CSU ausgetreten, weil mir die Ermittlung der Beitragshöhe in unserem Ortsverband ungerecht schien. Aber solches ließe sich als Senior im Vorfeld klären.

Anderl  

Diesen Thread von JürgenS finde ich nicht übel, denn was soll schlecht daran sein sich zum Rechtsstaat zu bekennen und den Mitlesern im ST zu zeigen welcher Gesinnung der Einzelne ist. Schließlich wird das ST international gelesen und hat auch eine Außenwirkung. Früher habe ich schon einige Beiträge als AfD nahe verortet. Bestimmt lesen einige "Rechte" mit, ohne sich an den Diskussionen zu beteiligen. Da schadet es doch nichts, denen zu zeigen, für was wir einstehen. Auch wenn das unter Nicknamen geschieht, ist das nicht schlimm, denn all die Demonstranten auf den Straßen haben sich auch nicht in Namenslisten eingetragen, sondern marschieren auch anonym im Namen und zur Verteidigung des Rechtsstaates.
Vielleicht sollten wir einmal fragen, was wir denn für unseren Staat bislang getan haben? Haben wir uns eingebracht in die Gesellschaft oder haben wir nur unser Kreuzchen gemacht und ansonsten an der eigenen Karriere gebastelt und uns vermeintlich darum die Zeit gefehlt hat für politisches und gesellschaftliches Engagement?
Ich bekenne mich zum Rechtsstaat und zur Demokratie!

Anderl  

hat auf das Thema RE: Es ist Krieg in Europa im Forum Internationale Politik geantwortet

Hallo Jan Dal,

nicht nur die CDU/CSU drehen an diesem Rad, auch die FDP, wenn ich sehe wie und vor allem mit welcher Stimmenzahl, Frau Strack- Zimmermann als Kandidatin für das EU Parlament nominiert wurde. Eine Frau, die fast ihr ganzes Leben als Lobbyistin für die Rüstungsindustrie tätig war. Eifrig bastelt sie weiter an ihrer Karriere mit dem Ruf nach einem EU Verteidigungskommissar. Wobei ich dieses Amt für erforderlich halte, im besonderen auf Hinblick eines Präsidenten Trump in den USA. Man stelle sich vor, die USA zögen sich dann aus der Nato zurück. Wie sich dann Kanada entscheiden Würde ist unklar. Aber die EU hätte dann die Möglichkeit die Nato zu übernehmen und endlich europäische Verteidigungspolitik zu machen. Vielleicht wären dann die Briten unter wenigen, die noch eine amerikanische Note einbringen würden. Allerdings dreht sich mir der Magen um wenn eine Frau Strack-Zimmermann die Verteidigungskommissarin der EU werden sollten.  
Zur Zeit halte ich es auch für falsch, Russland am Boden zu sehen. Das russische BIP soll sich wegen des Krieges um etwa 0,8 % nach unten bewegt haben. So wird es nicht zu einem Aufruhr aus dem Innern des Landes kommen. Gas und Öl verkauft Russland derzeit in großen Mengen nach China und Indien. Transportiert wird mit russischen Tankern, die man aus Griechenlands Schrottpool geordert hat. Wegen der Handelsblockaden wird das Öl immer noch umgepumpt vor Europas und Marokkos Küsten. 

Anderl    

hat auf das Thema RE: Es ist Krieg in Europa im Forum Internationale Politik geantwortet

Wir müssen aufpassen, nicht in Hysterie zu verfallen und den Ukraine Krieg entsprechend einzuordnen. Aixios hat es schon einmal angemerkt. Russland hat die Ukraine angegriffen und nicht Zentraleuropa oder die EU- Zone. 
Plötzlich überlegen wir ob sich Deutschland mit Atomwaffen bewaffnen soll. Nebenbei bemerkt lagern bereits A.Bomben bei uns und wir mussten die teuersten Bomber in den USA ordern um deren Nuklearwaffen zu transportieren. Vielleicht hat der eine oder andere früher auch gegen die bei uns installierten Raketensilos für die Pershing Raketen demonstriert. 
Erforderlich ist zur Zeit, die Meldungen zu hinterfragen und nicht nur zu konsumieren. Es ist zu bedenken, dass die Medien von Schlagzeilen leben. Was ist alles eingestürmt auf uns nach dem Absturz oder Abschuss der russischen Militärmaschine. Ein ukrainischer Sprecher erklärte uns, dass die Russen die Kriegsgefangenen als lebende Schutzschilde bei ihren Flügen einsetzen. Wenn man also weiß, dass im gegnerischen Bomber eigene Leute als Gefangene sitzen, kann es dann legitim sein auf das Flugzeug zu schießen? Ich möchte damit nur zeigen, was da alles verzapft wird. Die Unsicherheit der Absturzmeldungen zeigen uns nur die Gier nach Schlagzeilen. 
Es dürfte etwa 15 Jahre zurückliegen als ein Magazin demonstrierte, was an Aufklärungsarbeit von Satelliten geleistet wird. Damals setzte sich ein Mitarbeiter des Verlages auf eine Parkbank in Friedrichshafen. Auf der Satellitenaufnahme konnte man Problemlos das Logo der Zeitschrift auf der oberen Ecke lesen. Zugleich sonnten sich 7 Damen auf dem Flachdach eines Bürogebäudes. Weil nun der Satellit auch Infrarotbilder schoss, war zu erkennen, dass eine Dame nicht lebendig, sondern eine Schaufensterpuppe war.
Da sich in der Nähe des ukrainischen Kampfgebietes immer AWACS Aufklärer der Nato, Forte 10 und Forte 11 Aufklärungsdrohnen der USA und ein Poseidon Marineaufklärer der USA, unterstützt von britischen und italienischen Aufklärungsflugzeugen in der Luft befinden, kann ich mir nicht vorstellen, dass in den Stäben eine Unklarheit über den Vorgang herrscht. 
Wir bekommen nur die Auswürfe der Geheimdienste beider Seiten serviert. 
Ein wichtiger Faktor bei der allgemeinen Beurteilung dürfte auch die Frage haben, wer an dem Krieg verdient oder sich Ansehen und Macht verschafft. 
Die russische Armee hatte vor Putin kein Ansehen im Volk. Putin hat den Soldaten wieder zu Renommee verholfen. Dass Ansehen alleine nichts hilft, sehen wir an der Kriegsführung. 
Bei uns war es ähnlich. Zudem wollte auch niemand eine starke Bundeswehr finanzieren, geschweige denn den Nato Beitrag im Sinne der Amerikaner auf diesem Weg hochfahren. Jetzt kein Thema mehr, weil man uns die russische Gefahr für Deutschland und Zentraleuropa eingeredet hat. 
Bei einigen Leuten hat sich schon die Erkenntnis durchgesetzt, dass die konventionellen Waffen eventuell nutzlos sein könnten, wenn uns Putin Atomwaffen schickt. 
Wer hat nun was von diesem Krieg? Natürlich einmal Bundeswehr und Nato. Die Aufrüstung wird uns an die 200 Milliarden Euro kosten, weil neben den 100 Milliarden "Sondervermögen" unser Verteidigungsminister pro Jahr für die nächsten 10 Jahre noch einmal 10 Milliarden einfordert.
Natürlich auch die Rüstungsindustrie mit ihrer starken Lobby. Daneben auch die Aktionäre der internationalen Rüstungsbetriebe. Das sind freilich nicht nur die direkten Investoren sondern auch verschiedene Fondsbesitzer. Bestimmt finden sich auch einige unter den Mitgliedern im ST. Daran ist natürlich nichts anrüchiges, denn dass hier die Gewinne sprudeln ist eine Folge der Politik. 
Mehrfach habe ich gelesen, dass es sehr gefährlich würde nach dem Fall der Ukraine, denn dann würde Russland näher an Deutschland heranrücken. Diese Konstellation hatten wir lange Jahre. Im Grunde bis vor Selenski, weil die ukrainische Armee bis dahin faktisch unter russischem Einfluss stand.
 Also werden wir nicht hysterisch und erstarren nicht in Angst, weil uns der Einblick in die Abläufe fehlt und es geradezu unmöglich ist die Wahrheit zu ergründen. Wir wissen nicht einmal ob die Aussage Klitschkos, des Kiewer Bürgermeister, dass Selenski bei seinen Auslandsreisen die Gesprächspartner mit ukrainischen Kriegserfolgen belügen würde, um Unterstützungen locker zu machen. Vielleicht war die Aussage aber auch seinem Kampf ums Präsidentenamt geschuldet. Genauso die Aussage Stoltenbergs, dass man den Krieg wollte, ließe den Schluss zu, dass die Ukraine einen Stellvertreter Krieg führt, um Russland militärisch ausbluten zu lassen. Wir wissen den Wahrheitsgehalt um die Ukraine Tragödie nicht. Nicht einmal in deren kleinsten Abschnitten. Darum erst einmal "cool" bleiben, um es in der Jugendsprache zu sagen.  


Anderl              


Anzeige