Anzeige


Mecklenburgische Seenplatte – "Das Land der Tausend Seen"

Natur, Kultur und natürlich viel Wasser. Ein paar abwechslungsreichen Tagen an der Mecklenburgischen Seenplatte steht nichts mehr im Wege. 

Röbel an der Müritz - Blick über den See auf den alten Stadtkern mit Kirche.
© Heinz Waldukat | Fotolia.com

Die seenreiche Jungmoränenlandschaft im Nordosten des Landes ist für alle Wasserliebhaber ein wahres Paradies. Aber auch Freunde von Natur und Kultur und gutem Essen können es sich dort gut gehen lassen.

Großer Spaß rund ums kühle Nass

Alle, die von Wasser nicht genug bekommen können, kommen hier voll auf ihre Kosten. Wer ins kühle Nass springen möchte, kann das entweder an naturbelassenen Stränden oder bewirtschafteten Promenaden tun. Für Urlauber, die ihren Hund nicht zu Hause lassen wollen, gibt es Badestellen, an denen sich auch Hunde erfrischen dürfen. Wer das Wasser und die Landschaft genießen möchte, dabei aber nicht nass werden möchte, kann entweder eine Schiff- oder Floßfahrt auf den verschiedenen Seen machen. 

Besonders Anglerherzen schlagen beim Anblick der ungefähr 240 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Seenlandschaft höher. Touristen ohne Angelschein haben die Möglichkeit dort einen Touristen-Fischerschein zu erwerben und das Abenteuer angeln kann losgehen. Vorteilhaft sind hier besonders das klare Wasser und der außergewöhnliche Fischreichtum. Da kann es schnell passieren, dass man mit ein bisschen Glück einen Zander oder Aal an der Angel hat.

Erholung im malerischen Grün 

Die Mecklenburgische Seenplatte hat nicht nur etliche Gewässer zu bieten, sondern auch viel Grünes das die Landschaft prägt. Die Pracht der Natur lässt sich besonders gut auf den endlos langen Rad- und Wanderwegen bestaunen. Wer möchte, kann die bequemen Wanderwege nutzen. Abenteuerlustige finden hier verwilderte und schmale Wege. Ganz egal, welche Route man wählt, mit großer Wahrscheinlichkeit bekommt man See- oder Fischadler, Biber oder Moorfrösche zu sehen.
Besonders sehenswert ist der Müritz-Nationalpark mit seinen Wäldern, Seen und Moorlandschaften. Seit 2011 gehören die Buchenwälder im Serrahner Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe. Den Park und die heimischen Tiere wie Rothirsche, Damwild oder Wachbären kann man nach Lust und Laune alleine zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden, wer etwas wissbegieriger ist, kann auch eine geführte Tour machen und so noch mehr über den Park erfahren. Wie man sich auch entscheidet, beeindruckende Impressionen nimmt jeder mit nach Hause.

Kultur pur

Für Kulturbegeisterte hat die Mecklenburgische Seenplatte ein großes Angebot. Viele der idyllischen, sagenumwobenen Schlösser, Burgen, Guts- und Herrenhäuser werden mittlerweile touristisch genutzt. Gutshöfe werden zum Festspielort, Schlösser zu Museen, Hotels oder Ferienwohnungen. Außerdem gibt es viele alte, aber auch moderne Kirchen, die eine Besichtigung wert sind.

Einheimisch lecker genießen

Viele typische Speisen stammen direkt aus der Region. So sind das Wild und die Pilze aus den Wäldern, der Fisch aus den dortigen Seen und auch das Mecklenburger Gourmet-Schwein stammt aus eigener Züchtung. Wem das Essen in Gesellschaft besser schmeckt, für den bietet es sich an, auf einem der dort stattfindenden Feste zu speisen. Egal, ob Fischer-, Hofs-, Volks- oder Schützenfest, irgendwas gibt es immer zu feiern.


 


Suchmodule


Anzeige