Es war einmal ein kleines Hotel Herz das
ganz viele kleine Zimmer in sich trug. Diese
waren liebevoll und individuell eingerichtet
für ganz besondere Gäste.

Es gab die Familiensuiten mit Geborgenheitsbereich.
Die Freundessuiten mit Erlebnisbad, Spassecke
und Kummerkasten. Und es gab ein paar wenige
ganz besondere Zimmerchen mit Blick auf die Seele.

Als das Hotel Herz seine Pforten öffnete,war
es so zuversichtlich und hoffnungsvoll und
jedem Gast den es einließ versprach es einen ganz
individuellen" All inklusive" Aufenthalt für die Ewigkeit.
Ja...es hersschte einst reges treiben in diesem Hotel Herz,
man war dort was los, Es gab ja auch so viele
schöne Zimmer die bewohnt werden wollten.
Das Herz war sehr glücklich und spühte nur
so vor Liebe...aber verlor irgendwann ganz den
Überblick...

So geschah es das ein paar der Zimmerchen
verwüstet und verlassen wurden.
Das tat dem kleinen Hotel Herz sehr weh und
es füllte diese verwüsteten Zimmer mit Liebe
und verschloss sie sorgfältig.

"Wie konnte das denn passieren?"
,fragte sich das kleine Hotel Herz und es
nahm sich vor ,nicht mehr jeden Gast der um
Einlass gebeten hatte auch einzulassen.

Das gestaltete sich aber als sehr
schwierig...

Es konnte nicht wissen wer wirklich für
immer in diesem Herz wohnen wollte.
Es war verletzt und verwirrt..

So geschah es das das kleine Hotel
Herz manche Gäste nicht mehr einließ obwohl
sie es vielleicht verdient hatten ein Zimmer
zu bekommen oder es passierte das es den
Schlüssel für liebe Bewohner des Hotel
Herzens verlegte so das sie nicht mehr ihre
Zimmer betreten konnten.Was dem Herzen sehr
leid tat.

Aber es wurde noch schlimmer für das kleine
Hotel Herz als ein paar Bewohner der Familiensuiten
gingen und manche sogar gehen mussten......
Auch diese verlassenen Zimmer wurden mit Liebe
gefüllt und für die Ewigkeit versiegelt.

Von da an herrschte ein riesiges Chaos im
kleinen Hotel Herzen...
Es bekam Risse und jeder verlorene
Gast hinterliess eine tiefe Narbe...es blutete
sehr oft und es bekam grosse Angst.

Verzweifelt bat es den großen Bruder, den
Verstand, um Rat und um Hilfe.

"Mein liebes kleines Hotel Herz, kann
es sein das du die Zimmer nicht richtig
pflegst?"fragte er mit seiner für das
Herz oft unangenehmen Direktheit.

Das kleine Herz machte große Augen und
pochte wie wild....es hatte ein schlechtes
Gewissen. "Aber,aber"...ich fülle doch jeden
Tag die Zimmer mit meiner ganzen Liebe"...
"Was kann ich dafür wenn ein paar Gäste
unzufrieden sind und ihre Zimmer verlassen?"

Der Verstand fing das grübeln an...er
wusste, er muss genau aufpassen was er dem
kleinen Hotel Herzen sagt, denn letztendlich
hörte es dann doch meist nicht auf ihn und traf
eigene Entscheidungen...

Er sprach dennoch weiter -
Du verstehst vielleicht den Sinn deiner Zimmer nicht?"
"Du kannst deine Gäste nicht festhalten,
auch nicht wenn du sie mit Liebe zuschüttest."

Das kleine Herz fing zu weinen an und
schaute seine Narben entlang.
" Aber was kann ich denn tun?Wie soll
ich die richtigen Entscheidungen treffen
wenn ich nicht mehr weiss was Richtig ist ?....
Keinen meiner Herzensbewohner möchte ich
verlieren und dennoch, die von mir mit Liebe gefüllten
und versiegelten leeren Zimmer werden immer mehr.

Jetzt wurde auch der Verstand ein wenig
traurig und müde...er musste für einen
kleinen Moment eine Denkpause einlegen.
Das saßen die beiden nun und überlegten
gemeinsam was sie tun können.

Plötzlich klingelte das Telefon an der Hotel
Herzens-Rezeption, das kleine Herz begann
wie wild zu pochen als es den Höhrer abnahm:

"Schluss, Aus, Ende - Amen..." schrie es ihm
entgegen, dann ein lauter "Klick" und plötzlich
herrschte eine schreckliche Stille....

Das kleine Herz blieb vor Schreck fast stehen,
es war der Bewohner eines ganz besonderen Zimmers,
mit Blick auf die Seele, diesen Gast hatte es besonders
geliebt und wollte Ihn wirklich niemals verlieren....

Das Herz schaute den Verstand an, ganz versteinert
vor Schreck und stammelte unendlich traurig:
"Vielleicht hast du recht ich kann niemanden
festhalten der mein Hotel Herz verlassen möchte.
Aber ich denke ich tue das richtige wenn ich
die verlassenen Zimmer mit Liebe fülle und
verschliesse, so behalte ich sie doch in Liebe für immer
in meinem Herzen,auch wenn sie längst weg sind.

Neue Bewohner werde ich besser nicht aufnehmen ,
pflege besser das was ich in mir trage und erfreue
mich daran jedes Zimmer meines Herzens mit
Liebe zu befüllen.

"Weisst du,mein alter Verstand" seufzte das kleine Herz traurig,
"ich bin sehr müde und werde ab dem jetzigen Zeitpunkt
öfter auf dich hören..."
Der Verstand nickte stumm, sah das kleine versteinerte
Hotel Herz an und wusste, es gab in Zukunft viel Arbeit für ihn.

Verfasser/in unbekannt



DAS wollte ich EUCH keinesfalls vorenthalten, eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünscht, herzlich grüßend Anni





Anzeige

Kommentare (4)

samti habe jetzt schon 3x gelesen und finde, es lohnt sich nochmals zu lesen. LG Samti
diese Gedichtsgeschichte ist von Manuela Kuschel. So schön, immer wieder
Grüße von Chris
dottoressa für diese schöne Geschichte. Da muss man lange drüber nachdenken, um den Sinn für sich selber zu erschließen. Aber die Geschichte hat mich direkt angesprochen.

Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit!
Liebe Grüße
Beate
indeed eine sehr unter die Haut gehende Geschichte. Hier wird ein Blick in die Seele genehmigt.
Ich danke dir, dass ich sie lesen durfte und wünsche dir alles erdenklich Gute.
Herzliche Grüsse
Ingrid

Anzeige