Leergeliebt

Leergeliebt
die Nacht erwartend
tränenfeucht
dein Brief vor mir
Kann mich nicht mal
gehen lassen
leergeliebt
sitze ich hier

Sonnenlicht dringt
durch Gardinen
getrocknet liegt
dein Brief vor mir
Ich habe mich nicht
gehen lassen
ich sitze nur
noch immer hier

© Schlossfee 25.04.2007

Anzeige

Kommentare (4)

mart ....das ist mir bisher beim Lesen der Überschrift "leergeliebt" eingefallen - ich weiß schon, eine klassische Rorschacherische Interpretation.)

mart
pilli † ...wo der inhalt nicht reicht, den anderen zufrieden zu machen, ist datt doch die logische folge, leergeliebt oder leergesoffen rumzustehen?

frau oder flasche, das schicksal ist gleich; aber nicht hoffnungslos, frau könnte dran arbeiten!

))

kedishia ... diesen "Biss", den das Gedicht für mich ausstrahlt, klasse.
Diese letzten Zeilen:
"Ich habe mich nicht
gehen lassen
Ich sitze nur
noch immer hier."

Die anderen brauche nicht zu glauben,dass man an ihnen oder wegen ihnen zerbricht. Manchmal sollten sich einige Menschen nicht so wichtig nehmen.Natürlich tut es weh.Schmerzt.Pocht.Und dennoch:Es geht weiter.Selbst,wenn man auf der Stelle bleibt-man entwickelt sich.Auch dann,wenn es nach Außen nicht so scheinen mag.
Schöne Zeilen, die mir gut gefallen!
immergruen kann ich den Text nicht in diesem blassen Farbton lesen. Aber musikschaf hat ihn mir in dunkle Buchstaben übertragen und ich würde Dir gern sagen, dass ich die Verse sehr gefühlvoll und gelungen empfinde.

Anzeige