Ossobuco alla milanese - nicht mit Kalb sondern mit Rind


Während meiner Zeit in Äthiopien lernte ich das Gericht "Ossobuco alla milanese" kennen und lieben. Dort leben noch viele Nachfahren aus der Zeit der "italienischen Kolonisation", entsprechend prägen vielerorts italienische Kulinarien Küche und Gastronomie.

Heute erblickte eine hervorragend aussehende Beinscheibe in der Auslage meines Metzgers. Dabei kam mir die Idee, "Ossobuco alla milanese" mal mit einer Beinscheibe vom Rind zu versuchen. Rind schmeckt nämlich herzhafter, ist dafür aber schwieriger zart zu bekommen. Deswegen entschied ich mich für den Schnellkochtopf. Meine Familie verputzte alles, bis zum letzten Reiskorn und alle waren begeistert.

Zur Zubereitung:

Zutaten:

2 Beinscheiben
Eine Dose gehackte Tomaten
1/4 Liter Rotwein
1 große Zwiebel
2 große Knoblauchzehen
1/2 Schote Paprika, rot
einen Brühwürfel
Salz
Pfeffer
2 Teelöffel italienische Kräuter
Olivenöl
einen gehäuften Teelöffel Maizena (Speisestärke) in kaltem Wasser gelöst



Zubereitung:

Die Dose Tomaten in den Schnellkochtopf schütten und . Die Beinscheiben mit Olivenöl einpinseln und mit Pfeffer kräftig würzen.


Die Beinscheiben in einer heißen Pfanne anbraten, bis sie schön braun sind.


Aus der Pfanne nehmen und zu den Tomaten in den Schnellkochtopf legen.


Die Zwiebeln schälen, vierteln und in Schnitze teilen, den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden, den Paprika in grobe Würfel schneiden. Etwas Olivenöl in dieselbe Pfanne geben und Zwiebeln, Paprika und Knoblauch bei mittlerer Hitze darin anbräunen.


Alles mit dem Wein ablöschen und etwas einköcheln lassen. Mit einem Holzlöffel die verbliebenen Röststoffe vom Boden der Pfanne lösen.


Die Mischung in den Schnellkochtopf füllen. Deckel drauf uns alles beim zweiten Ring 30 Minuten garen lassen. Nach der Garzeit den Druck unter kaltem Wasser schnell abbauen und die Beinscheiben mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf einem Teller anrichten. Dabei ist allerhöchste Vorsicht geboten, denn das Fleisch fällt im wahrsten Sinne des Wortes vom Knochen. Die Tomatensoße mit der in Wasser aufgelösten Stärke andicken. Nochmal kurz aufkochen und über dem Fleisch drapieren.



Als Beilage passt Reis sehr gut. Versucht es einmal. Das Gericht ist mit wenig Aufwand herzustellen und schmeckt einfach delikat.

Aus Küchenfrust wird Lebenslust

Von BeniShangul

Anzeige

Kommentare (2)

strandnelke Hallo Beni,
ich habe es mit Rinderbeinscheibe ausprobiert, allerdings habe ich es mit einem Suppengemüse angeschmort und auf den Schnellkochtopf verzichtet, sondern es nach dem Anbraten mit dem Topf in den Ofen geschoben und bei 120 Grad 5 Std. langsam gar werden lassen. Es zerging auf der Zunge und durch das Gemüse brauchte ich die Soße nicht binden. Toll, viel kräftiger als Kalb. Zeit war mir wurscht, wenn's erst im Ofen ist, muss man sich eigentlich nicht mehr kümmern.
Danke für die Idee,
Marianne
KarinIlona Danke Beni
für die Anregungen, diese hier mit Ossobuco und auch die aus deiner Webseite (Link).
Habe sie mir unter FAVORITEN gelegt und werde öfter mal hinein schauen.
KarinIlona

Anzeige