Aktuelle Themen Ishmael Beah

eleonore
eleonore
Mitglied

Ishmael Beah
geschrieben von eleonore
„die 5 Männer wurden auf dem Trainingsgelände in eine reihe mit gefesselten Händen vor uns aufgestellt.
Wir sollten ihnen auf befehl des Korporals hin die die Kehle durchschneiden.
Derjenige, dessen Gefangene am schnellsten starb, war Sieger.
Wir zogen unsere Bajonette und sollten unseren gefangenen jeweils ins Gesicht sehen, während wir sie in eine andere Welt beförderten.

Der Korporal gab das Signal mit einen Pistolenschuss, und ich packte der Kopf des Mannes, und schlitze ihm mit einer
einzigen Bewegung die Kehle auf.

Sein Adamsapfel gab den druck des scharfen Messers nach, ich drehte die Klinge in der Wunde und zog das Messer heraus.
Seine Augen rollten herum und sahen mich direkt an, bevor sie plötzlich zu einem starren gefroren, fast wirkte er überrascht.

Der Gefangene legte sein ganzes Gewicht auf mich, als er starb.
Ich ließ ihn fallen und wischte mein Bajonett an ihm ab.
Ich meldete mich beim Korporal, der die zeit stoppte.
Ich wurde zum Sieger erklärt, Kanai war der zweite. Ich wurde zum junior Lieutenant ernannt, und Kanai zum junior Sergeant.
Wir feierten die großen Leistungen mit noch mehr Drogen und Kriegsfilmen“

Nein, ich gedenke kein Horrorfilm zu schreiben.

Diese Passus stammt aus den Buch von Ishmael Beah.
Den beschriebenen Gräuel beging er mit 12 Jahren in Sierra Leone.
Er war eine der unzählige Kindersoldaten, dem die Flucht in ein normales leben gelang.

Er lebt jetzt in New York, wurde adoptiert und therapiert, er will demnächst Politologie studieren.
Sein buch erscheint am 2.5. , Campus Verlag: *Rückkehr ins Leben -Ich war Kindersoldat.* (19.90€)

Der komplette Artikel ist in Spiegel, Ausgabe Nr.21 von 21.050.07 zu lesen.

Es geht mir sehr nahe, was ich da las.

Ishmael ist eine von tausenden, den der Flucht gelang.
Was wird aus solche Kinder????
--
eleonore
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von eleonore
als Antwort auf eleonore vom 22.05.2007, 12:28:18
pardon, ich hab mich vertan, das buch kommt am 24.5. in die läden.
--
eleonore
hema
hema
Mitglied

Kindersoldaten und Kinderschänder
geschrieben von hema
als Antwort auf eleonore vom 22.05.2007, 14:44:34
Mir geht sowas auch sehr nahe und ich verstehe noch immer nicht, dass dagegen nichts, bzw. viel zu wenig getan wird. Insbesondere von den Regierungschefs und der UNO.

Auf jeder Linie hart durch greifen wäre angesagt. Es gibt hier keine mildernden Umstände und auch keine Vergebung. Keine Ausrede auf wirtschaftliche Beziehungen. Keine Unterstützung für Regierungen in deren Länder sowas passiert. Ich weiß schon dass das Freischärler sind. Dann muß gegen sie Propaganda gemacht werden und sie sollten wieder und wieder weltweit im TV angeprangert werden.

Das gleiche sollte mit Kinderschändern geschehen.
--
hema

Anzeige

kagula
kagula
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von kagula
als Antwort auf eleonore vom 22.05.2007, 12:28:18
Wohin zielt diese dataillierte, blutige Werbung für ein Buch? Soll die Fantasie horrorgeiler Kids angeheizt werden? Oder einen Hinweis an abwegig veranlagte Irre wie man einem Verbrechen den letzten Kick geben kann?
Was in Afrika, Asien und Südamerika an Scheusslichkeiten geschieht erfahren wir fast täglich aus den Nachrichten. Dieser Beitrag ist - gelinde gesagt - kein Positivum. Auch junge Menschen stöbern hier im ST und nehmen solche Themen auf.
--
kagula
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von eleonore
als Antwort auf kagula vom 22.05.2007, 19:42:21
es ist keine blutige werbung.
es ist schlicht ein passus.

sicher, wir können die augen verschliessen vor sowas, und die kinder die in netz surfen?? denkst du allen ernstes, die regen sich darüber auf???
--
eleonore
kagula
kagula
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von kagula
als Antwort auf eleonore vom 23.05.2007, 06:50:32
Nein, Eleonore, einige Kinder regen sich nicht darüber auf, andere aber werden solche Nachrichten - wie in Schülerkreisen üblich - per SMS weiter verbreiten und irgendwelche Kids fahren darauf ab. Wie gesagt, ich habe ein mulmiges Gefühl solche drastische Beschreibungen hier im ST zu sehen. Ich denke, man kann eine Buchbesprechung auch ohne Schilderungen solcher Exzesse durchführen.
Was das Thema Kindersoldaten betrifft, solche gab es schon immer. Die Troßbuben während des 30-jährigen Krieges waren bewaffnete Jugendliche, in den Standschützenbatallionen der Tiroler Landesverteidigung 1915 - 1918 dienten 14- bis 70-jährige, also Enkel und Großväter und der prominenteste Deutsche war wohl der Flackhelfer Joseph Ratzinger um 1944 - heute als Benedikt XIV. bekannt.
--
kagula

Anzeige

hema
hema
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von hema
als Antwort auf kagula vom 23.05.2007, 09:58:39
...Was das Thema Kindersoldaten betrifft, solche gab es schon immer.

Aber das als Normalzustand hin zu stellen finde ich doch etwas vermessen, kagula.

Es muß angeprangert und es muß darüber geredet werden. Nur so ist eine Änderung auf lange Sicht möglich. Mißstände jeglicher Art die verschwiegen werden, ändern sich nicht! Das ist traurig aber wahr.
--
hema
kagula
kagula
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von kagula
als Antwort auf hema vom 23.05.2007, 14:55:49
@ Hema
Also Hema, Krieg empfinde ich durchaus nicht als Normalzustand und Kindersoldaten gibt es auch heute noch nur in Kriegszeiten und in den Unruhegebieten die einem Kriegszustand gleichzusetzen sind. Und welchen Abscheu du auch enmpfindest - siehst du eine Möglichkeit dieses zu ändern? Niemand ist leichter zu beeinflussen als Jugendliche, auch Hunger kann ein Antrieb sein eine Waffe in die Hand zu nehmen, es muss nicht immer Abenteuerlust sein die zu solchem Handeln führt.
--
kagula
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Ishmael Beah
geschrieben von pilli †
als Antwort auf kagula vom 23.05.2007, 17:17:54
anstatt auf artikel oder bücher aufmerksam machen, kagula

lieber leseverbot erteilen an jugendliche?

bücher einstampfen lassen?

--
pilli
Re: Ishmael Beah
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 22.05.2007, 14:44:34
Sehr kuiros!Du machst am 22.05.07 Werbung für ein Buch das erst am 24.05.07 erscheint.Wie du berichtest,hast du einen artikel über dieses buch im spiegel gelesen,machst also somit die meinung des verfassers zu deiner eigenen,ohne das buch wirklich zu kennen(kannst es ja nicht gelesen haben,da es ja erst morgen erscheint).für mich ist das ganze nicht nachvollziehbar------habe mich aber köstlich drüber amüsiert.
--
aussie62

Anzeige