Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie Das Merkel-Wir oder Wie kleine Worte manipulieren können

Anthropologie / Psychologie Das Merkel-Wir oder Wie kleine Worte manipulieren können

Re: Das Merkel-Wir oder Wie kleine Worte manipulieren können
geschrieben von ehemaliges Mitglied_b8a0f
als Antwort auf mane vom 02.09.2014, 17:56:01


Hallo Pagena,

Du meinst also, das Unterbewusstsein fällt uns ins Wort?

Gruß Mane
geschrieben von mane


Was für eine geniale Formulierung. Sowas gefällt mir.
Ja, ja, es läßt uns Worte sprechen, die wir bei Planung gar nicht hätten sagen wollen.

Allen einen schönen Tag.
Pagena
olga64
olga64
Mitglied

Re: Das Merkel-Wir oder Wie kleine Worte manipulieren können
geschrieben von olga64
als Antwort auf Klaro vom 02.09.2014, 16:26:51
ich benutze das Wörtchen "man" nicht dafür, um meine eigenen Worte oder Taten zu relativieren, sondern bei mir steht dieses Füllwort für "WIR", wobei ich dabei noch unterscheide, ob ich mich mit einschließe oder nur die Anderen meine. Ich benutze dann dieses "man" weil ich sie evtl. nicht direkt ansprechen will oder weil es die Menge (Namenlose) ist.

Klaro


Bei dieser Formulierung über die Benutzungs-Definition muss man ja richtig nachdenken! Ich interpretiere es aber so, dass doch ein wenig Feigheit dahinter steckt, wenn sich jemand hinter "man" oder gendertechnisch einwandfrei hinter "frau" versteckt. Warum sagt jemand nicht ich, evtl. wir (wenn er wirklich jemanden einschliessen kann) - für die namenlose Menge zu sprechen, ist ja sowieso ein wenig grenzwertig, oder? Sind die alle damit einverstanden? Olga

Anzeige