Forum Blog-Kommentare Es geht um die Würde

Blog-Kommentare Es geht um die Würde

Pan
Pan
Mitglied

Ich
geschrieben von Pan
denke nicht, dass es hier um den Verzehr von Pferdefleisch oder dessen Qualität überhaupt geht. ("Rossschlachter" gibt es auch in Deutschland seit über 100 Jahren.) Es hat auch nichts mit der Qualität zu tun, dieses Fleisch ist doch sicher nicht besser oder schlechter als andere Fleischarten.
Diese oder jene Sorte von Fleisch abzuqualifizieren mag ja bei uns "in" sein, in anderen Ländern der Welt gibt es solche Unterschiede gar nicht erst.
Ob nun, wie im Kongo, Affenfleisch gegessen wird oder Meerschweinchen in den Andenstaaten Südamerikas, ist doch nur eine Frage der kulturellen Eigenart eines Landes und der jeweiligen Möglichkeit, die Ernährung des Menschen zu sichern.

Der springende Punkt liegt doch hier in dem Bestreben einiger Firmen mit mafiösem Hintergrund, hier die Verbraucher in großem Stil zu betrügen. Das scheint dann wohl eine Art von Kavaliersdelikt zu sein? Etikettenschwindel kommt sicher überall vor, wenn es dabei aber um Lebensmittel geht, ist es eine nicht zu entschuldigende Tat! Und dabei geht es gar nicht um die "Unschädlichkeit". Es ist einfach kriminell!

Ich jedenfalls finde, dass dieser Kommentar in der BILD doch ein gerütteltes Maß an Wahrheit enthält, (mag man die BILD nun verdammen oder nicht.

Es geht um die Tatsache, dass Menschen so einfach abqualifiziert werden als 3.Klasse-Verbraucher!
Und Deine Einstellung, lieber Ferdinand, kann ich nicht nachvollziehen. Wer ein "weibliches Geschöpf oder -Wesen" allein von dieser "wörtlichen" Warte sieht, hat nicht verstanden, wie viel würdelos gemachte Armut es bei uns gibt. Auch diese Frau ist ein Mensch! Wie wir.

Pferdefleisch hat nun mal in Deutschland den Geruch der "unteren-Klasse-Gesellschaft", dadurch erhalten doch die Aussagen dieses Herrn Fischer erst diese Unverschämtheit!

Und: Die Armut bei uns mit jener anderer Länder zu vergleichen, ist mehr als fraglich, denn sie ist anders begründet und wird von genau den Ausbeutern verursacht, die auch dieses Pferdefleisch-Thema erst zu einem Politikum gemacht haben.
Wie Du sagtest: "Nachdenken wäre hier besser angesagt!"
Wie wahr.
finchen
finchen
Mitglied

Hallo Horst.........
geschrieben von finchen
Deinen Kommentar zu diesem Artikel stimme ich voll und ganz zu. Warum wird das Pferdefleisch eigentlich so disqualifiziert?
Es liegt nur an der fehlenden Kennzeichnung auf der Verpackung - naja, da würde ich auch sagen, daß ich gerne sehen möchte, was verarbeitet worden ist.
Und wie vielen von uns hat es vor dem Verhungern gerettet?
Ich habe keine Scheu oder Ekel vor diesem Fleisch. Ich bin damit auch aufgewachsen - es war billiger, das stimmt, doch heute ist es teurer als Rindfleisch.
Wenn wir die Wertigkeit eines Menschen an dem Verzehr messen müßten - oh arme Welt, doch der hochgepuschte Artikel und die dazugehörigen gesprochenen Texte - das war eine Schweinerei. Und Schweine sind doch auch zum Verzehr gedacht.
Also: alle Veganer an die Macht.
mit grollenden Grüßen
Euer Moni-Finchen
Traute
Traute
Mitglied

An Pan,
geschrieben von Traute
Meine Hochachtung, für die "Preußische Redlichkeit" und die Stellungnahme für die Achtung der Frau, als gleichwertigem Menschen.
Es geht doch um Betrug um des Geldes Willen.
Man streckt und versteckt um mehr Gewinn zu haben.
Es sind viele geduldete Unredlichkeiten die ungestört ablaufen und die Moral so zu einer Abwärtsentwicklung bringen. Sie Annoncen in den Zeitungen , ABO Betrüger/Fallen. Vertragsklausel, die so versteckt sind das der Vertragspartner in Fallen gelockt wird. Das ist bekannt und geduldet. Dort reiht sich der Pferdefleischskandal würdig ein, neben den neuen Bioeierskandal. Es scheint ein Wettbewerb im Gange wie schröpfe ich meine Kunden am besten?Da ist der redliche Deutsche Kaufmann übel dran, denn dem wird der Absatzmarkt immer kleiner durch dieser Betrugspreise...
Und noch mal zum Wert der Frau, auch die herben Frauenverächter und Frauenverhöhner und Frauendiskriminierer, wären nicht auf der Welt, hätte nicht eine Mutter, Frau sie geboren.Selbst die, die im Zölibat leben und in den Klöstern von Frauen- und der Welt abgewandt leben, sind von Frauen zur Welt gebracht und wären ohne sie nicht da.
Mit freundlichen Grüßen und Danke für die
Stellungsnahme zum Thema,
Traute

Anzeige

in Ungarn
geschrieben von Zsuzsannaliliom
Schade, bei uns in Ungarn verbreitet sich auch der Pferdefleischskandal. Es handelt sich um das Geld. Die Fleischmarkte wird überall überprüft. Ich weiß nicht, ob es genug ist.
Zsuzsannaliliom
Pan
Pan
Mitglied

Es
geschrieben von Pan
ist sicher nicht genug!
Und was nützen Kontrollen, wenn sie vorher angemeldet werden?
Und dann: Wer kontrolliert die Kontrolleure?
Fragen über Fragen.
lg,
Pan
Dnanidref
Dnanidref
Mitglied

An Zsuzsannaliliom
geschrieben von Dnanidref
Hallo Zsuzsi,
es ist ja nicht schlimm, Pferdefleisch zu essen, dann muß man sowas aber auch auf die Verpackung schreiben. Wenn aber Rindfleisch darauf steht und es ist Pferdefleisch mit untergemischt, dann ist sowas verboten.Und - man weiß nicht von wo dieses Pferdefleisch kommt und wie stark es mit Medikamenten verseucht ist. Die Regierungen haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht, schlechte Gesetze, zu niedrige Strafen dafür und kaum Kontrollen. Es ist schlimm, was man den Menschen alles unterjubelt.

Lieben Gruß nach Ungarn, Ferdinand
Dnanidref
Dnanidref
Mitglied

An Pan
geschrieben von Dnanidref
Hallo Pan,
verschärfte, unangemeldete Warenkontrollen würden sicher viel bringen, wenn sie überraschend kommen. Es zeigt sich immer wieder, dass das einhalten von Verboten effektiev überprüft werden muß. Bewährt hat sich zwischenzeitlich zum Beispiel die Dopingkontrolle und die Alkoholkontrolle durch die Polizei und v. a. m., - trotzdem werden immer wieder "Sünder" ertappt.

Ich habe übrigens ein sehr gutes Verhältnis zu den Menschen, die auf "Platte" gehen, den ich betreue viele von ihnen ehrenamtlich, was Du vermutlich nicht tust, darum sind für Dich solche Ausdrücke möglicherweise menschenverachtend, für mich nicht, die Hauptsache, mein hilfreicher Bezug zu ihnen stimmt. Lade Dich ein mal ein oder zwei Tage mit mir zu kommen!

Lieben Gruß aus Frankfurt am Main,
Ferdinand
Dnanidref
Dnanidref
Mitglied

An Traute
geschrieben von Dnanidref
Hallo Traute,

wer mich kennt, der weiß, dass ich Frauen sehr schätze und ehre, auch ohne Moralpredigt von "Scheinheiligen". Würde ich, die von Euch so anstössigen Ausdrücke nicht wählen, würde sich hier kaum einer rühren! Was ist den negativ an meinen Ausdrücken? Stört sie z.B., wenn Ihr Pfarrer ihnen von himmlischen Wesen erzählt (steht auch so in der Bibel)? - Nein ganz bestimmt nicht! Aber wenn ich von einem menschlichen Wesen spreche, bin ich in Ihren Augen Frauenverächter, Frauenverhöhner und Frauendiskrimminiererer? Außerdem sind wir alle Geschöpfe Gottes - dass wollen Sie doch hören!

Ich helfe diesen Menschen - und auch Sie lade ich herzlichst ein, mal zwei Tage mit zu helfen!

Einen netten Gruß aus Frankfurt am Main,
Ferdinand

Anzeige