Mitgliederübersicht Pan

Benutzerprofil von Pan

Pan
offline
Dabei seit: 09.02.2012

Besucher: 5368
Freunde: 0
Forum: 794

Pan .

Allgemeine Infos

Geschlecht:
Herr

Über Pan

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Kontaktinformationen

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen

Bitte melde dich an oder registriere dich um diese Einträge sehen zu können.

hat auf das Thema Tolle Aussichten im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Glauben und Nachdenken sind nicht kompatibel
geschrieben von kun
Jetzt, liebe Freunde der alten Garde, wissen wir es genau! Beleidigen und Schmähen ist dann sicher als Relikt der Pseudo-Wissenden jedenfalls "in"? Sei's drum, Gottlob- das sage ich bewusst- gibt es auch noch andere Meinungen (und dafür bin ich dankbar), und das ist gut! Ich habe hier schon viel erlebt im "ST", doch das hier ist neu, wenn solch ein Geschwafel die NEUE WELLE sein soll, dann werde ich mich hier vollends von dannen schleichen. Ich finde diesen Beitrag zum K...! Mit hirnlosem Geschwätz kann ich leider nicht konkurrieren. Seit wann ist Sinnloses süß? das ist auch neu ...
hat auf das Thema olà - im Forum Blog-Kommentare geantwortet
wunder Punkt? was soll denn dieses Gelaber? Du bist ganz schön abgehoben, lieber Kun, Wo Du hingehst, da komme ich schon lange her! Dein "Wissen" lässt mich doch ein wenig lächeln. Aber was solls, jeder hat halt seine Einstellung. Meine kommt aus dem Leben, und zwar direkt! Aber OK, soll es sein wie es will ...
hat das Thema Also - im Forum Blog-Kommentare eröffnet
ich kenne niemand - wirklich niemand, der Furcht vor einem strafenden Gott hätte! Wir leben nicht mehr im Mittelalter, da hätte deine Rubrik vielleicht noch Pluspunkte verdient. Heute jedoch wirst du da keinen mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Pseudowissen wird sich in unseren Tagen mehr auf die politische Seite auswirken und dort unter einem psychologischen Deckmäntelchen sein Unwesen treiben. "Der strafende Gott" ist eine Urangst des Menschen, Die Aussage "Gott straft mich, wenn ..." gehört zu den missbräuchlichsten Formen der Gottesrede. Sie wurde immer wieder in der christlichen Erziehung benutzt, um Menschen gefügig zu machen, leider immer mit Erfolg! Anstatt beim Wort „Gott“ unbedingtes Vertrauen und Hoffen zu empfinden, löste es Angst und Schrecken aus. Und das war eben gewollt, damit die Schäflein hübsch im Pferch blieben. Aber: Gott ist kein Monstrum, das mit Peitsche und Fegefeuer herrscht. Und das - so denke ich - glaubt auch niemand mehr. Dann eher gar nichts, Das aber kann auch keine Lösung sein ...
hat auf das Thema @ im Forum Blog-Kommentare geantwortet
Nein. Aber die Frage ist falsch gestellt! "Bin ich ein Realist?" wäre treffender ...
hat auf das Thema Ich traf im Forum Blog-Kommentare geantwortet
vor Jahren einen alten Kollegen, den das Schicksal so gebeutelt hatte. (Ohne Heim. ohne Familie, ohne Arbeit ...) Völlig den Halt verloren nahm er sich irgendwann das Leben. ~Grüße von Horst~
hat das Thema Sehr schöne Worte, im Forum Blog-Kommentare eröffnet
liebe Flora, erinnert mich an vergangene Zeiten, als ich noch einen halb-verwilderten Naturgarten hatte. Danke dafür und Grüße von Horst
Es ist richtig toll, wie immer „drum-herum“ geredet wird. Welt-Frauentag! Und? Das ist für mich genau dasselbe wie „Tag des Blätterteigs"! Ich frage mich, was das soll. Brauchen Frauen nun einen Tag, an dem ganz besonders an sie gedacht wird? Solch eine Art „Heldengedenktag“ etwa? Für mich persönlich ist jeder Tag im Jahr „Weltfrauentag“ Jeder der 365 Tage ist ein Gedenktag. Unsere Zeit - oder wer auch immer das vorgibt - erklärt jeden Tag des Jahres zu irgendeinem besonderen Tag: Tag des Schmetterlings, Tag des Hundes, Tag des Bieres, Tag des Denkmals und und und, jeder Tag des Jahres. Sind unsere Frauen sich eigentlich nicht zu schade, für solchen Firlefanz? Wird dadurch die Situation der Hälfte der Menschheit besser? Schön wäre es, zu wünschen wäre es; ich würde sofort mitmachen. So jedenfalls ist es Nonsens, morgen wieder vergessen, denn morgen ist „Tag der Grossartigkeit“, neues Thema. Es ist zum Lachen, tut mit leid ....
Ob jemand glücklich ist oder nicht weil sie eine Frau ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ist auch unwesentlich, weil da keine Änderung möglich ist (jedenfalls sehr, sehr beschränkt). Wenn Du nun aber die Damen aus Deinem Roman als Maßstab für das Dasein einer Frau ansehen willst, liebe Karin, bist Du eine gute Märchenerzählerin! Das Leben verläuft ein wenig anders, wie ein Autor es überhaupt beschreiben könnte, weil in dessen Ausführungen immer der Wunsch der Vater(Mutter) des Gedankens ist. Hunderttausende, ja Millionen Frauen wünschen sich vielleicht das Leben, das Du ihnen vorgaukelst. So aber ist es eben nicht! Es ist ein ständiger Kampf um das Überleben, und das nicht nur in den Ländern Schwarzafrikas. Auch in unserem ach so reichen Land, in dem Menschen über Frauen ohne Einschränkung schreiben dürfen was sie wollen, ohne verfolgt zu werden. Wenn ich da an muslimische Länder denke, geht mir der Hut hoch! Nein, irgend etwas läuft da falsch, wenn Du all jenes aus Deinen Büchern als Richtschnur propagierst. Kann ja sein, Du trägst damit zum Umsatz bei, das weiss ich natürlich nicht. Hilfreich zum Thema ist es auf keinen Fall ... Pan~
Richtig, mein Fehler, habe das Datum nicht beachtet. Und das Thema Ungarn ist natürlich ganz genau so abschreckend. Danke für den Hinweis. Pan
Lass doch mal den Trump ran. Der baut dann rund um Libyen eine Mauer. Vielleicht ganz um Nordafrika ...
  • Brücken...

    Die Kulturgeschichte des Brückenbaus reicht weit in die Anfänge unserer Zivilisation hinein. Und wie es bei uns üblich ist, hat sich mit dem Wandel der technischen Errungenschaften auch unser eigener Perfektionsglaube durchgesetzt...

  • Kirche? Nein Danke, oder?

    Ja, ich weiß, ein heißes Thema, nicht wahr? Kommt darauf an, von welcher Seite man es betrachtet. Der Eine denkt an die Institution "Kirche" mit ihren Formalien, mit alten überkommenden Rattenschwänzen und Schwächen...

  • Menschen etikettieren?

    Überall, wo wir Menschen treffen, schätzen wir uns gegenseitig ab. Wir etikettieren den anderen, stecken ihn sofort in eine Schublade. Und diese Schubladen sind für uns wichtig. Wir brauchen diese Schubladen! Drei große Fächer sind zunächst wichtig: Freu

  • Flohmarkt, (zum Muttertag)

    Magst Du Flohmärkte? Ich gestehe es unumwunden, Flohmärkte sind meine geheime Leidenschaft. Hier brauche ich meiner Fantasie keine Zügel anlegen, ich schaue sozusagen hinter die Dinge und versuche, ihre Geschichte nachzuempfinden...

  • Cogito ergo sum.

    Cogito ergo sum. Ich denke und mithin so bin ich, ist das eine nur wahr, ist es das andere gewiß. Denk ich, so bin ich! Wohl! Doch wer wird immer auch denken? Oft schon war ich - und hab wirklich an gar nichts gedacht! (-Friedrich Schiller-) Was wären

Keine Bildergalerien vorhanden!

Gästebuch
omasigi
Mitglied
Profil

Geburtstagsgruss omasigi -
Lieber Horst,

zu Deinem heutigen Festtag
wuensche ich Dir von Herzen
viel Glueck, Gesundheit und Zufriedenheit-

Lieben Gruss
Sigrid

neue Blumen(omasigi)


Seija
Mitglied
Profil

Herzlichen Glückwunsch! Seija -
Lieber Pan,
ich möchte mich gerne in die Reihe der Gratulanten
einreihen und Dir sehr herzlich gratulieren.
Wünsche Dir viel Glück, Gesundheit und Wohlergehen.
Seija
Verschiedens(Seija)


Sirona
Mitglied
Profil

Herzlichen Glückwunsch Sirona -


Ganz herzlich gratuliere ich Dir, lieber Pan, zu Deinem heutigen Wiegenfeste. Möge Dir das neue Lebensjahr viel Freude bereit halten sowie Gesundheit und viele schöne Erlebnisse.
An solchen Tagen kommen Gedanken und Erinnerungen auf und oft fragt man sich hätte ich dieses oder jenes anders gemacht. Ähnlich formulierte es auch Fontane im u.a. Gedicht und kam zu der Erkenntnis, dass er "denselben Faden" spinnen würde.

Viele liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir

Sirona

So und nicht anders
Th. Fontane (1819 – 1898)

Die Menschen kümmerten mich nicht viel,
eigen war mein Weg und Ziel.

Ich mied den Markt, ich mied den Schwarm,
andre sind reich, ich bin arm.

Andere regierten (regieren noch),
ich stand unten und ging durch’s Joch.

Entsagen und lächeln bei Demütigungen,
das ist die Kunst, die mir gelungen.

Und doch wär’s in die Wahl mir gegeben,
ich führte noch einmal dasselbe Leben.

Und sollt‘ ich noch einmal die Tage beginnen,
ich würde denselben Faden spinnen.
floravonbistram
Mitglied
Profil

Zum Geburtstag floravonbistram -
alle guten Wünsche von Flo

Petronella1
Mitglied
Profil

Petronella1 -


Ribatom
Mitglied
Profil

Alles Gute zu Geburtstag von Ribatom. Ribatom -
Ribatom1(Ribatom)


Clematis
Mitglied
Profil

von Herzen alles Gute Clematis -
lieber Pan, und weiterhin viele, liebenswerte Einfälle für Geschichten
und Gedichte!
Grußkarten(Clematis)


Grüssle
Ingeborg

Ribatom
Mitglied
Profil

Lese gerne von Dir. Ribatom -
Ribatom1(Ribatom)


Ribatom
Mitglied
Profil

Lieber Pan, vielen Dank für den Sympathie-Punkt von Ribatom Ribatom -
Ribatom(Ribatom)


HeCaro
Mitglied
Profil

Ich wünsche Euch ein friedvolles und gesundes 2017 HeCaro -
Mögen Dir viele kleine Fluchten
den Alltag versüßen.
Mögen sich bei Deinen Vorhaben
die Türen leicht öffnen.
Mögest Du immer wieder Hoffnung schöpfen,
wenn Dir etwas misslingt.
Mögest Du lieben Menschen begegnen,
die Dein Leben begleiten.
Mögest Du ein Segen sein für andere,
wenn sie Dich brauchen.

Betina Graf-Deveci

Liebe Grüße, Carola

Der Benutzer möchte diese Information nicht mit anderen teilen