Computerhilfe (PC-Abteilung) Anonym im Internet surfen

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Anonym im Internet surfen
geschrieben von heinzdieter
Bei einem DSL-Geschwindigkeitstest von Computerbild wurden die Ergebnisse aufgeschlüsselt angezeigt.
Unter Punkt 13 stand dann folgendes:
-IP Adresse
-Verwendetes Betriebsystem
-Browser
etc

In einen Zusatz stand dann folgendes:
Sie sind im Internet nicht anonym unterwegs. Über Ihre IP-Adresse und Ihren Browser lassen sich diverse Informationen auslesen - unter anderem Ihr Standort, Betriebssystem oder Bildauflösung. Theoretisch können diese Daten von jeder Internetseite ausgelesen und gespeichert werden.

Aufgrunddessen bin ich nach kurzen Suchen auf folgendes Programm gestoßen:

Der kostenlose Newsletter "Netzwerk Internet Sicherheit" zeigt Ihnen, wie Sie schnell und einfach

-anonym im Internet surfen,
-Ihre Spuren im Internet verwischen und anonym bleiben,
-mit wenigen Klicks Ihre Anonymität behalten.

Fordern Sie jetzt kostenlos "Netzwerk Internet Sicherheit" an und surfen Sie ab jetzt anonym im Internet.

Unter keinen Umständen werden wir Ihre E-Mail-Adresse an Dritte weitergeben.

Und nun meine Frage:

Verwendet jemand schon so ein oder ähnliches Programm ??



--
heinzdieter
eko †
eko †
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von eko †
als Antwort auf heinzdieter vom 22.11.2009, 16:46:19
Ich habe eben mal diese Seite im Internet angeklickt..............und bin schnell wieder rausgegangen, weil ich befürchte, dass ich dann mit Werbemail überschüttet werde, wenn ich denen meine Mail-Addi verrate.

Dass man beim Surfen in Internet anhand seiner IP-Adresse identifiziert werden kann und z.B. herausfinden kann, in welchem Ort mein PC steht, habe ich auch schon festgestellt.

Nachteile durch mein INternetkennzeichen hatte ich bislang noch nicht, habe aber einen Heidenrespekt vor dubiosen Angeboten und Mails, deren Herkunft mir fremd sind. Da lösche ich dann lieber einmal zuviel als zuwenig, mein PC soll sauber bleiben.
--
eko
benny
benny
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von benny
als Antwort auf heinzdieter vom 22.11.2009, 16:46:19
Google mal nach " steganos" dort ist gut beschrieben wie das abläuft. Das Programm selbst ist nicht der Bringer, da gibt es kostenlose Server usw.

Beachte bitte immer eines, anonym bist du NIE,Fachleute haben immer die Möglichkeit den Schutz zu durchblicken.
Eine erhebliche Geschwindigkeitseinbuße beim surfen ist nur ein negativer Nebeneffekt.
--
benny

Anzeige

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf eko † vom 22.11.2009, 16:58:33
Das ist auch meine Befürchtung, dass ich vom Regen in die Traufe komme, wenn ich das Programm installiere.
Danke für den Hinweis

--
heinzdieter
daddy60
daddy60
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von daddy60
als Antwort auf eko † vom 22.11.2009, 16:58:33
Für solche und ähnliche Situationen sind sogenannte Wegwerf-Mailadressen ratsam.

Zumindest für den Großteil der Internetnutzer werden diese Angaben stimmig sein.
Wer aber mit virtuellem System im Internet unterwegs ist, verrät sein eigentliches Betriebssystem und seinen Browser nicht mehr.
Außerdem kann man verschiedene Browser so einstellen, dass sie sich als andere ausgeben.

Wer aus welchen Gründen auch immer an anonymem surfen interessiert ist, kann sich im Netz nach Alternativen umschauen, ist nicht auf Computerbild angewiesen. Dann war CB nur der gedankliche Anreiz.

Mit virtuellem System im Internet unterwegs sein, oder per Linux-Live-CD/DVD kann ich jedem empfehlen.
Somit bleibt der PC immer sauber, frei von Malware. Beim virtuellen System ist es wie ein klick auf das Browsersymbol und man hat ein separates Betriebssystem zum surfen aktiv.
--
daddy60
astrid
astrid
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von astrid
als Antwort auf daddy60 vom 22.11.2009, 17:26:00
Hallo Daddy60,
kannst Du uns was als Freeware empfehlen?

Besten Dank schon mal im Voraus.

Lieben Gruß, Astrid

Anzeige

benny
benny
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von benny
als Antwort auf astrid vom 22.11.2009, 18:41:33
Astrid schau mal in den Linktipp
--
benny
astrid
astrid
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von astrid
als Antwort auf benny vom 22.11.2009, 18:50:24
Danke Dir, Benny.

Mit Thor und Jando war ich nicht so zufrieden.

Schönen Sonntagabend noch, Astrid
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf heinzdieter vom 22.11.2009, 16:46:19
Lasse dich nicht ins Boxhorn jagen. Anonym-Tools funktionieren in der Regel nicht und sind auch sinnlos. Ich habe vor einigen Jahren mal diese Erklärung in den Newsgroups gefunden und kann sie nur bestätigen:

Nein, es ist nicht unmöglich unsichtbar zu sein, es klappt aber oftmals nicht. Was viel wichtiger ist: Es ist schwachsinnig, selbst wenn es klappt.

Szenario 1:
Stellen wir uns vor, jemand bietet keine Dienste an, der TCP/IP-Stack hängt nackt im Internet. Jetzt bin ich ein pöser pöser Angreifer und greife den TCP/IP-Stack mit ICMP-Paketen an. *manisches Gelächter* Und ich freu mich wirklich, dass das Gegenüber so blöd ist und auf ICMP-Request mit ICMP-Echo antwortet. Denn jetzt kann ich ja ... ja was denn eigentlich? Ah ja, ich finde raus, wo die Drecksau wohnt und hau der eins auf die Fresse. *g*

Stellen wir uns jetzt vor, jemand bietet Dienste an und verfällt dem Unsichtbarkeitswahn. Jetzt bin ich ein pöser pöser Angreifer und greife die PFW mit ICMP-Paketen an. *manisches Gelächter* Und ich freu mich wirklich, dass das Gegenüber so blöd ist und auf ICMP-Requests nicht antwortet. Ich probiere mal TCP-Pakete. Mmh, vielleicht hat $TYP am anderen Ende eine PFW. Vielleicht ist da auch keiner. Ich werf da einfach mal meine Exploitsammlung für PFWs drauf, mal gucken was passiert.

Szenario 2:
Stellen wir uns vor, jemand bietet keine Dienste an, der TCP/IP-Stack hängt nackt im Internet. Jetzt bin ich ein pöser pöser Wurm und probiere einen Connect auf Port 135 TCP. Klappt nicht, Mist.

Stellen wir uns nun wieder vor, jemand bietet Dienste an und verfällt dem Unsichtbarkeitswahn. Jetzt bin ich ein pöser pöser Wurm und probiere einen Connect auf Port 135 TCP. Klappt nicht, Mist, aber der TCP/IP-Stack der Quelle des Wurms versucht es einfach nochmal. Und nochmal. Und nochmal. $TYP hat ja sicher keinen Volumentarif, das macht also nix.

Szenario 3:
Stellen wir uns vor, jemand bietet keine Dienste an, der TCP/IP-Stack hängt nackt im Internet. Jetzt bin ich ein pöser pöser Wurm, der PFWs angreift. Ich schicke einen pösen Exploit (ein kaputtes IGMP-Paket)
und ... Toll, funktioniert nicht.

Stellen wir uns nun wieder vor, jemand bietet Dienste an und verfällt dem Unsichtbarkeitswahn. Jetzt bin ich ein pöser pöser Wurm, der PFWs angreift. Ich schicke einen pösen Exploit (ein kaputtes IGMP-Paket) und das Ziel gehört mir. Jippi.

Ergebnis: Stealth-Modus ist schwachsinnig, selbst wenn er funktioniert.


Mir sind zwei reale Möglichkeiten bekannt. Die eine ist ANON von http://anon.inf.tu-dresden.de/ und die Andere ist TOR, welches im http://www.torproject.org/vidalia/ zusammengefasst ist. Mit beiden wird es möglich, bis zu 6 Proxi-Server rund um die Welt zu kaskadieren, erhältst bei jedem eine neue Identität und besuchst anschließend eine Webseite in Deutschland.

Besonders Vidalia ist leicht zu installieren und zu handhaben. Im Firefox hast du dann einen Button, mit welchem du das Tool zu- und wieder wegschalten kannst. Eine Anleitung findest du hier: https://www.torproject.org/overview.html.de

--
hinterwaeldler
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Anonym im Internet surfen
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf benny vom 22.11.2009, 18:50:24
Astrid schau mal in den Linktipp

Du bist dir aber sicher, was eine Virtualbox ist? Guckst du mal da --> http://de.wikipedia.org/wiki/VirtualBox Meines Wissens hat das nichts mit anonym surfen zu tun. Klärst du mich mal auf?

--
der hinterwaeldler

Anzeige