Digitale Fotografie Funde

Gerdd
Gerdd
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von Gerdd
als Antwort auf jacare4 vom 23.04.2016, 18:04:40
Udo,

gut, daß Du dieses Tier zeigst!
Ich habe noch nie einen Marderhund gesehen, nicht lebendig, auch nicht tot.
Aufgrund Deiner Bildinfo habe ich mich gerade bei Wikipedia über das Tier informiert.

Danke, Gerdd
pippa
pippa
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von pippa
als Antwort auf Gerdd vom 23.04.2016, 18:50:50
Moin Udo, ich sah auch noch nie einen Marderhund, würde ihn aber lieber lebendig erleben, obwohl diese Tiere den Jägern ein Dorn im Auge ist.

Vor ein paar Tagen sah ich einen toten Dachs in einem trockenen Graben. Ich brachte es aber nicht fertig, ihn zu fotografieren, dabei bekommt man auch ihn sehr selten zu sehen.





Alles gefunden und gesammelt auf Wangerooge. Das Holzstück auf dem Glas stammt vom alten Ostanleger.
(Habe ich als Kind noch intakt erlebt).
Pippa
Gerdd
Gerdd
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von Gerdd
Liebe pippa, lbr jacare4,

ich würde auch gerne die Tiere lieber lebendig als tot sehen!
Mir gehen einige Gedanken durch den Kopf, die jetzt beim Thema „Funde“ sich häufen.

Grundsätzlich würde ich gerne tote Tiere (uns Menschen eingeschlossen) ruhen lassen und nicht zeigen oder fotografieren. Ich hatte sogar beim Schädel-(Knochen) etwas Bedenken.

Andererseits betrübt mich noch mehr, daß Tiere eingesperrt gezeigt werden. Ich meine Fotografien von z.B. Affen im Zoo – unter anderem.

Udo, für Dein Foto vom Marderhund habe ich mich bedankt, weil ich solch ein schönes Tier überhaupt mal sehen durfte und Dein Foto hat mich angeregt über dessen Leben und massenhaften Töten (weit über 30000 jedes Jahr) durch Jäger und Töten mit unseren Autos nachzudenken.

Pippa, wir waren jahrelang in den Sommerferien auf Pellworm und da habe ich auch alles gesammelt, was Du uns zeigst. Beim Betrachten Deiner Ablichtung kommen mir viele Erinnerungen und es „bilden“ sich sogar Meeres-, Strandgerüche.

Herzlichen Gruß!
Gerdd

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von pippa
als Antwort auf Gerdd vom 24.04.2016, 11:23:47
Danke für deine schönen Kommentare, lieber Gerd.
Das Einsetzen von Fotos macht so doch viel größeren Spaß.



Ein Mufflonschädel - schon ziemlich bemoost.
Pippa
Gerdd
Gerdd
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von Gerdd
als Antwort auf pippa vom 24.04.2016, 12:04:42
pippa,

wenn die Mufflons etc. mit gesenktem Kopf und mit den Hörnern aufeinander knallen, frage ich mich immer wieder, warum die keine Kopfschmerzen bekommen oder wie bei Boxern (bei jedem Schlag auf den Kopf) Hirnzellen zerstört werden?
Gerdd
Musedo
Musedo
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von Musedo
als Antwort auf Gerdd vom 24.04.2016, 13:32:59
Interessanter Thread Gerdd.

...oder gehört die Mütze zu dem Pfahl??



Anzeige

jacare4
jacare4
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von jacare4
als Antwort auf Musedo vom 24.04.2016, 18:22:54
Hallo liebe Pippa, woher willst Du wissen, dass Dickhornschafe nach dem Zusammenprall ihrer Köpfe nicht auch unter Kopfweh leiden und dass sich nicht auch bei ihnen sich die Gehirnzellen verringern?

---

Hallo Musedo, was für ne schöne Feder! Hast Du sie in die Luft gepustet, und dann ist sie beim Herunterschweben am Stacheldraht hängen geblieben?

---

Diese Menge kaltes Weiß habe ich gestern nach der Fahrt im Gewitter Schnee-Hagel-Schauer auf der Kühlerhaube meines Wagens gefunden.



Musedo
Musedo
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von Musedo
als Antwort auf jacare4 vom 25.04.2016, 08:16:45
@jacare - Ich hörte gerade im Radio, dass es sogar zu schweren Unfällen wegen des Hagels gekommen war.
Gut das du alles heil überstanden hast und diese anschauliche "Hagelkugel" zeigst.
Die Feder hab ich so gefunden. Die war mit dem Stacheldraht verwickelt.

...ist der stocksteif :)


Gerdd
Gerdd
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von Gerdd
Hallo liebe Pippa, woher willst Du wissen, dass Dickhornschafe nach dem Zusammenprall ihrer Köpfe nicht auch unter Kopfweh leiden und dass sich nicht auch bei ihnen sich die Gehirnzellen verringern?

@jacare4
Lbr Udo, ich hatte das geschrieben mit den Kopfschmerzen.
Ich hatte vergessen ein "@" vor den Namen Pippa zu stellen und so sah es aus, als ob Pippa es geschrieben hätte.
Du hast vollkommen recht, man weiß es nicht ob Dickhornschafe Kopfweh bekommen?
hzl Gerdd
jacare4
jacare4
Mitglied

Re: Funde
geschrieben von jacare4
als Antwort auf Gerdd vom 25.04.2016, 12:23:04
Hallo musedo, auf der Hagel-Schnee-Matsche bin ich sofort ins Schlingern gekommen. Die Reifen fassten gar nicht. Geradeaus ging es ja. Aber Beschleunigen oder Bremsen war mit großem Risiko verbunden. Zum Glück waren wir auf einer so gut wie unbefahrenen Straße unterwegs. Den großen Massencrash hat es zwischen Albersdorf und Heide auf der A23 gegeben. Aber das lag nicht auf unserer Strecke.

---

Hallo Gerd, ja, schade, dass die Dickhornschafe uns das nicht erzählen. Aber offenbar macht Bisons und diesen Schafen dieses Kräftemessen nichts aus.

---

Hier möchte ich Klopfi vorstellen.



Klopfi liegt schon seit mindestens dreißig Jahren bei uns. Er stammt aus dem Yosemite Park, wo wir Zelten waren. Wir waren mit leichtem Gepäck unterwegs, meine Frau, unsere 12jährige Tochter und ich. Um die Heringe einzuschlagen, haben wir uns einen, diesen, Stein genommen, weil er so in der Nähe lag, kräftig und fest war und so griffig in der Hand lag. Auf der Weiterreise haben wir ihn dann immer wieder benutzt. Unsere Tochter hat ihn Klopfi genannt. Am letzten Abend vor der Rückreise waren wir weit weit vom Yosemite entfernt. Ich wollte Klopfi einfach dort lassen. Aber unsere Tochter meinte, da würde Klopfi nun sehr traurig sein. Er hätte sich so an uns gewöhnt und wir hätten ihn auch lieb gewonnen. Ihm würden seine Freunde fehlen. Darum haben wir ihn mit nach Haus genommen und ihm seitdem einen Ehrenplatz eingeräumt.

Anzeige