Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Koronare Herzkrankheit

Gesundheit Koronare Herzkrankheit

stange
stange
Mitglied

Koronare Herzkrankheit
geschrieben von stange
1995 erlitt ich einen Hinterwandinfakt. 1996 bekam ich 3 Venenbaipässe die aber nach Wochen wieder verschlossen waren. Eine erneute OP erfolgte 1998 im Berliner Herzzentrum. Hier wurde ich wieder mit Baipässen versorgt.
Diese Woche wurde ich per Kathder untersucht und dabei wurde festgestellt, das von den beiden Baipässen einer wieder verschlossen ist und der zweite wurde per Ballon aufgedrückt und mit einem Stent versehen. Bei der Entlassung wurde mir lediglich mit auf den Weg, dass ich diesen wieder funktionierenden Baipass gut pflegen müsste. Wie die Pflege allerdings aussehen soll, wurde mir allerdings nicht gesagt. Ich nehme nach wie vor ganz akkurat die mir verschriebenen Pillen ein.
Meine Frage wäre:
Hat jemand diesbezügliche Erfahrungen gemacht?
Lassen sich verschlossene Baipässe wieder öffnen, denn Wissenschaft und Technik haben ja auch auf diesem Gebiet nicht halt gemacht?

Stange
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf stange vom 24.06.2012, 11:48:00
das sollte dir eigendlich am besten dein behandelnder arzt im berliner herzzentrum erklären können .


aus der ferne wäre das "kaffeesatzleserei" .



schreib dir deine fragen auf ... man vergisst sonst zuviel ...
und stelle sie ihm .


viel erfolg

sitting bull
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von pschroed
als Antwort auf stange vom 24.06.2012, 11:48:00
Hallo stange

Während meiner Berufszeit habe ich einige Situationen mit Mitarbeiter erlebt welche Bypässe oder Stents eingesetzt bekamen. Sowie auch mein Bruder.

Unter aufpassen könnte ich mir vorstellen daß man nicht Rauchen, kein Fett, moderater Sport ausüben soll.

Natürlich das Gewicht reduzieren, es sind zwar Veränderungen welche am Anfang nicht gerade motivierend sind. Aber wenn man die Fliessgeschwindigkeit des Blutes erhöhen kann ist das für unsere Leitungen sehr positiv.

Aber es lohnt sich meine Wennigkeit schaffte es vor Jahren von 95 kg runter auf 75 kg.

Phil.

Anzeige

caya
caya
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von caya
als Antwort auf stange vom 24.06.2012, 11:48:00
1 Bei der Entlassung wurde mir lediglich mit auf den Weg, dass ich diesen wieder funktionierenden Baipass gut pflegen müsste. Wie die Pflege allerdings aussehen soll, wurde mir allerdings nicht gesagt. Ich nehme nach wie vor ganz akkurat die mir verschriebenen Pillen ein.
Stange


Hallo Stange,

gut pflegen kann doch nur bedeuten, dass du dich viel bewegen sollst, vielleicht mehr als vorher laufen, sportlich betätigen, schwimmen?

Was solltest du sonst noch tun außer deine Medis pünklich nehmen?

Frag nochmal nach.
Caya

stange
stange
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von stange
als Antwort auf caya vom 24.06.2012, 12:04:09
Ich danke allen die auf meine Fragen reagiert haben.

Zum Berliner Herzzentrum habe ich keine Verbindung mehr. Dort bin ich von Greifswald aus nur überwiesen worden, weil es um mich nicht zum Besten stand und die Klinik Karlsburg bei Greifswald, wo ich das 1. Mal operiert wurde, mich austherapiert hatte.

Was die Bewegung und den Sport anbetrifft, so möchte ich anmerken, dass ich mich im Garten viel bewege, ich jede Woche zum Herzsport gehe und seit Frühjahr dieses Jahres um 5 kg abgespeckt habe also von 76 kg auf 71 kg reduziert habe. Auch fahre ich zum Herzsport mit dem Fahrrad. Mein Gesamtcholesterinwert liegt bei knapp unter 160mg/dl, also alles im grünen Bereich und trotzdem hat es mich am letzten Wochenende erwischt. Ich vermute, dass die Aussage des Arztes so eine Floskel war, es wäre für mich vieleicht eine größere Erleichterung gewesen, wenn er gesagt hätte, der eine Baipass ist zwar geschlossen und geht nicht mehr aufzumachen, aber es haben sich in der Zwischenzeit einige Kapillaren gebildet, die nun die z.T. die Blutversorgung übernommen haben. aber leider wird der Patient in vielen Sachen allein gelassen und die Ärzte nehmen sich nicht die Zeit einem Patienten das zu erklären was ihn in dieser Situation erleichtert.
Der Arzt, der bei mir den Katheder gesetzt hat, den habe ich nur im Kathederlabor gesehen, und das hinter der Maske, bei der Stationvisite wurde nur dargestellt, was im Kathederprotokoll aufgezeichnet war. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass das Gesundheitswesen in seiner ganzen Breite ganz schön nachgelassen hat.

Stange
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von pschroed
als Antwort auf stange vom 24.06.2012, 12:37:17
Hallo Stange

Deine Cholesterinwerte sowie dein Gewicht sind zwar wirklich gut. Wo ich immer bei mir aufpasse ist der Blutdruck Systolisch (oberer) und Diastolisch (unterer).

Sollten diese Werte bei dir normal sein, so würde ich trotzdem einen weiteren Arzt aufsuchen der der dir das nötige Verständniss (Erklärungen) gibt.

Jeder kennt das mulmige Gefühl wenn man nicht richtig aufgeklärt wird. Vor 10 circa Jahren war ich in Luxemburg auch bei solch einem Schuster.

Als dieser mit mir fertig war, glaubte ich übermorgen bist du Tot, null Interesse schwadronierte nur mit negativen Äusserungen herum.

Phil.

Anzeige

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf stange vom 24.06.2012, 11:48:00


Lassen sich verschlossene Baipässe wieder öffnen, denn Wissenschaft und Technik haben ja auch auf diesem Gebiet nicht halt gemacht?

Stange


Hallo Stange,

wieder öffnen lassen sich verschlossene Bypässe wohl (noch?) nicht, aber es bilden sich im Laufe der Zeit arterielle "Umgehungsstraßen", sogenannte Kollateralen, die für eine verbesserte Sauerstoffversorgung sorgen bzw. diese sicherstellen und so einem Infarkt vorbeugen.
Die Bildung neuer Kollateralen lassen sich durch moderates (!) Ausdauertraining anregen, das aber unter regelmäßiger kardiologischer Kontrolle stattfinden muss (EKG-Kontrollen etc.)....

Gute Besserung und Gruß, Ursula
marieelena
marieelena
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von marieelena

Hallo, bei meinen mann haben sich die halsschlagadern kurz nach der O.P. wieder verschlossen die eine konnte nicht mehr geöffnet werden, die andere ist zu 70 prozent zu.Damit lebt
er nun schon 6 jahre.Bei einer neuen untersuchung hat ihn der arzt gesagt,erst wenn die noch offene ader zu 90 proz.zu ist wird noch mal operiert.Aber das risiko wäre dann sehr hoch in der zwischenzeit hat er noch 3beipässe am herz bekommen.Alles gute wünscht

marieelena

stange
stange
Mitglied

Re: Koronare Herzkrankheit
geschrieben von stange
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_84475 vom 24.06.2012, 13:19:32
@ Ursula

ich danke Dir für Deinen aufmunterden Beitrag, ich war psychisch ganz danieder, wenn man von einem Arzt eine solche Diagnose bekommt, noch dazu ich ja diesen Zustand der gesamten Verschlüsse der Baipässe schon einmal hinter mir hatte, und auf jeden Vogel neidisch war, der so frei ohne Beschwerden in der Gegend herrumgeflattert ist und ich mich nur sehr langsam bewegen konnte.
Nach meiner Austherrapierung durch die Herzklinik Karlsburg erhielt ich als eine der noch bestehenden Möglichkeiten eine Urikinase-Therapie, damit sollten verschlossene Arterien wieder geöffnet werden. Davon bekam ich 36 Infussionen, jede Woche zwei.Die wirkten im Körper wie eine Chemo. Ich habe teilweise Kopf gestanden. Als Ergebnis dessen, bekam ich bei einer Kathederkontrolle nach der 2. Baipass-OP. die Aussage, dass mein Herz besser durchblutet ist als eigentlich angenommen werden konnte. Das hat bestimmt damit zu tun, dass sich durch diese Therrapie verstärkt Kollaterale gebildet haben. Die Hoffnung stirbt zu letzt und so bleibt mir nur die Hoffnung, dass es noch eine Weile gut geht.
Übrigens, um auf den Beitrag von pschroed einzugehen, meine heutigen Blutdruckwerte waren 133/76

Stange


Anzeige