Gruppenbeitraege gehen Enkelkinder vor?

Gardasee †
Gardasee †
Mitglied

Gehen Enkelkinder vor?
geschrieben von Gardasee †
Hallo Leonore,
ein interessantes Thema, das du da angeschnitten hast.
Ich hoffe, ich bleibe nicht die Einzige, die sich äußert.
Mir bedeuten meine Enkelinder sehr viel, vor allem die Zwillinge, zu denen der Kontakt ja sehr intensiv ist.Deshalb würde ich sie auch in die Urlaubsplanung mit einbeziehen, sprich, ich würde sie mitnehemn.
Was aber eine neue Beziehung angeht, da würde ich mir nicht von ihnen drein reden lassen, d.h. sie würden in dieser Angelegenheit nicht an erster Stelle stehen.
so sehe ich das.
L.g.
Brigitte
Ich habe und werde meine Enkelkinder
geschrieben von meli
nicht in jede Urlaubsplanung einbeziehen, sondern habe immer etwas herausgesucht, was für die Kinder prima war und den anderen Urlaub habe ich zu meiner Entspannung und Erholung verbracht.

Und in eine neue Beziehung würde ich mir weder von meinen Kindern noch den Enkelkindern reinreden lassen.
Allerdings müsste die neue Beziehung durchaus akzeptieren, dass da Familie ist, so wie ich das auch umgekehrt machen würde.

Enkelkinder sind wunderschön, aber sie in den totalen Mittelpunkt meines Lebens zu stellen (dafür waren Ehemann und die eigenen Kinder), das gäbe Krach - und ich meine durchaus zu Recht - in der Familie.

Meli
anjeli
anjeli
Mitglied

Nein, niemals gehen die Enkelkinder vor
geschrieben von anjeli
denn auch Großeltern haben ein Recht auf ein eigenes Leben.
Ich stimme nicht meine Urlaubsplanung auf die Bedürfnisse meiner Kinder oder Enkelkinder ab.

Auch fahre ich nicht im Urlaub mit meinen Enkeln, es sei denn deren Eltern fahren mit. Dann habe ich keine Verantwortung.

Ich gehe zu Fußballspielen meiner Enkel und bin bei Schwimmturnieren meiner Enkel dabei. Weil es mir Spass macht.

Ich sehe mich nicht in der Verantwortung, wenn meine Tochter arbeiten geht, dass ich als Glucke funktioniere.
Meine Enkel werden zur Selbständigkeit erzogen. Sie stehen morgens auf, keiner ist da und macht das Frühstück und sagt ihnen, dass sie zur Schule gehen müssen.
Passiert so einmal in der Woche, dass meine Tochter schon um 7.00 Uhr arbeiten muss.

Sollte ich einen Partner haben, dann haben ihn meine Kinder und Enkel zu respektieren.
Das erwarte ich ganz einfach, weil ich auch das persönliche Umfeld von meinen Kindern akzeptiere.
Ich habe meine Kinder zur Selbständigkeit und Toleranz, sie haben schon ganz schnell alleine laufen gelernt.
Ich sehe es als Sinn des Lebens, meine Kinder für das Leben zu schulen, so effektiv , dass sie mich nicht brauchen. Genauso habe ich es mit meinen Schülern gehalten. Sobald sie mich nicht mehr brauchten, waren sie fürs Leben fähig und für die Prüfung.
Das ist für mich die Kunst des Loslassens.
Lege ich ein Gluckenverhalten an den Tag - da müßte ich mich fragen - was ist, wenn ich tot bin - kommen dann meine Kinder und meine Enkelkinder alleine zurecht - oder werde ich mich vor Kummer im Grabe umdrehen.

Das sollte sich jede Glucke mal fragen.

Genieße dein Leben - solange es dauert.

anjeli

Anzeige

Gritt †
Gritt †
Mitglied

Enkelkinder gehen niemals vor
geschrieben von Gritt †
Ein tolles Thema....Da spricht mir Anjeli voll aus dem Herzen !
Ich und mein Mann lieben meine Enkelkinder sehr und sie dürfen mich jederzeit besuchen,sofern wir Zeit habe ,auch dürfen sie in die Ferien kommen,das ist doch selbstverständlich ! Und alle meine Kids kommen viel zu Besuch ,zum Kaffe und zum Austausch,das reicht vollkommen
Aber ansonsten führen wir unser Leben,geniessen die Freiheit ,ich habe meine Hobbys ,möchte dieses auch ausführen !
Urlaub alleine mit den Enkeln,NEIN....ausser die Eltern sind dabei, ich hätte ja gar keinen Urlaub,den die Verantwortung ist doch viel zu gross ( aber nur,wenn sie noch klein sind )!
Ich habe meine Kinder auch ohne Hilfe der Grosseltern grossgezogen,sie wurden dadurch sehr selbstständig !
Grosseltern haben doch den Ruhestand echt verdient ,oder ?

Ich habe 3 Kinder und darum bleibt es bei mir so,wenn ich anfangen würde Tagelang zu hüten,dann müsste ich das bei allen machen und wir wäre dann Vollzeit Oma und Opa und das wollen wir nicht,den den letzten drittel unseres Lebens wollen wir einfach ohne stetige Verantwortung geniessen

Liebe Grüsse
Margrit
ehemaligesMitglied62
ehemaligesMitglied62
Mitglied

einigkeit
geschrieben von ehemaligesMitglied62
herrscht vor, das finde ich schön.
mir geht es auch so. sosehr ich meine enkelkinder auch liebe, so lebe ich doch mein eigenes leben.
vor gut 4 jahren bin ich umgezogen, um in ihrer nähe zu sein, allerdings mit einem sicherheitsabstand von 15 km, um nicht (wie die anderen grosseltern, die nebenan wohnen) vereinnahmt zu werden.
wenn not am mann ist, bin ich für sie selbstverständlich da. ab und zu dürfen sie ein (verlängertes) wochenende bei mir verbringen, ansonsten besuche ich sie normalerweise ein mal pro woche ein paar stunden.
urlaube stimme ich nach meinen eigenen bedürfnissen ab, die enkel würde ich nie mitnehmen. ich könnte mich sonst nicht erholen, die verantwortung wäre mir viel zu gross.
bei einem neuen partner würde ich es auch so halten wie ihr.
den rest meines lebens will ich nach meinen vorstellungen gestalten, in denen meinen beiden enkeln aber sehr viel platz eingeräumt ist!

liebe grüsse in die runde
von ulfhild
Ulfhild,
geschrieben von meli
ich finde es sehr witzig, dass Du den Begriff "Sicherheitsabstand" benutzt.
Diesen hörte ich erstmalig von meinem Sohn, der mit Frau und Kind von Freiburg weg zog, allerdings Studien halber. Es war damals scherzhaft gemeint.

Heute wäre er froh, wenn i c h den Sicherheitsabstand verkürzen würde, denn inzwischen sind es 5 Kinderlein, die ich sehr liebe, aber aufgrund meines stark geschwächten Rückens nicht mehr versorgen könnte.
Er wäre aber froh, wenn ich in der Nähe wäre, falls ich Hilfe brauche.
Denn meine Kinder haben diese Hilfe erhalten, bis sie fest auf ihren Füßen standen, wobei sich keines "verbummelt" hat.

Aber ich war berufstätig und meine beiden erstgeborenen Enkelinnen haben darunter oft gelitten.
So bin ich einige Male, nachdem sie 9 Jahre alt waren, mit ihnen in Urlaub gefahren.
Campingplätze in Südfrankreich, Ferienwohnung an der Nordsee. Aber immer so, dass mir für mich allein genügend Urlaub blieb.

Bei Schichtdienst und Nachtwachen kann nicht viel Zeit für die Kleinen bleiben und so kamen wir alle auf unsere Kosten.
Aber die Zeiten und Orte habe ich festgelegt.

Jetzt bin ich froh, dass ich unseren Kleinen, der um die Ecke wohnt, häufig sehen kann - ohne jegliche Verpflichtung.
Aber ich erlebe endlich einmal von einem Enkelkind - bei 9 insgesamt - die ersten Entwicklungsschritte durchgehend.

Das ist noch einmal etwas Schönes, aber es ist eben an keinerlei Verpflichtung gebunden, denn die kann ich gesundheitlich schon nicht mehr übernehmen.

Schönen Sonntag allen

Meli
Leonore
Leonore
Mitglied

Danke
geschrieben von Leonore
Hallo,
war toll, eure Meinungen zu lesen und darüber nachzudenken. Nochmals danke und einen gemütlichen Tag (in der warmen Wohnung)!
Leonore

Anzeige