Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik wo bleibt die Deutsche Einheit

Innenpolitik wo bleibt die Deutsche Einheit

hugo
hugo
Mitglied

Re: Wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von hugo
als Antwort auf wolfgang vom 09.10.2010, 10:15:39
danke für den Link.

mal meine prinzipielle Meinung zu dem Weiterbetrieb von KKWs,,

ich hab nichts generell gegen einen Weiterbetrieb als ursprünglich vom Projektanten geplant und vorgesehen. Aber,,und nun kommts,,,diese Entscheidung darf nicht am Tisch getroffen werden wo sich Lobbyisten, Aktionärsvertreter, Unternehmer und Politiker mit Ihren jeweils fiskalischen und gewinnorientierten Interessen gegenübersitzen.

Speziell das Problem der Versprödung der Reaktordruckgefäße gehört weder an einen Greenpace-, oder gar an den Merkeltisch,,das ist ein Problem mit dem sich Wissenschaftler, Materialexperten, Physiker usw auseinandersetzen und Vorschläge unterbreiten müssen.

entweder ein Druckgefäß ist noch in einem gutem Zustand weil es eben aus besonders guten Stahl besteht oder es wird eine sich rechnende und zum Erfolg führende Maßnahme realisiert ( Warmbehandlung/Glühen,,)
oder man entscheidet sich für die Abschaltung und eine neues RDG (was sich zumeist nicht lohnen dürfte) oder es erfolgt der Rückbau.

Noch ist nicht völlig klar, wie sich der längere Betrieb auf die Reaktormaterialien auswirkt, wenn sie dadurch einer höheren Strahlenbelastung ausgesetzt sind. Antworten darauf soll ein EU-Projekt liefern, das von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf koordiniert wird. Im Fokus von "Longlife", so der Name des Projekts, steht dabei der Reaktordruckbehälter. Dessen Stahlhülle wird im Betrieb permanent von energiereichen Neutronen bestrahlt und dadurch allmählich spröde.

Am Reaktor 1 in Greifswald haben wir noch zu DDR Zeiten eine Warmbehandlung mit Teilerfolg (nMM) durchgeführt und erste Erfahrungen dazu gesammelt.

hugo
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von JuergenS
Mal ganz eine andere Erfahrung.
Ich war ein paar Tage in der Wachau bis gestern.
Der Gasthof hatte ein ungewöhnlich gutes Preis-Leistungverhältnis.
Es waren ein paar "Sachsen"-Ehepaare da, die sich ungeniert lautstark über mehrere Tische unterhielten. Das hat mich sehr gestört.
Das zur deutschen Einheit, an dem Gedenktag, am 3.10. hat das angefangen. Ich habe nicht mehr das gleiche Mitgefühl wie vor 20 Jahren, denn da verhielten sich solche Leute viel natürlicher und gaben nicht so an.
Hab ich mich am 3.10. über die deutsche Einheit gefreut?
Ich weiss es nicht.
hugo
hugo
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von hugo
als Antwort auf JuergenS vom 09.10.2010, 11:39:35
Hab ich mich am 3.10. über die deutsche Einheit gefreut?
Ich weiss es nicht. (heigl)

ja, so verschieden sind die Eindrücke und so ändern sich die Wahrnehmungen.

Über den Fall der Mauer hab ich mich noch sehr gefreut, die Hoffnung war groß, das es nun ohne SED-Vorreiterolle aufwärts geht,,

das aus dieser Vorfreude einer demokratischeren DDR die sich irgendwann mit der BRD so richtig toll vereinigen würde der Schock dieser überhasteten Vereinnahmung wurde,,hab ich noch immer nicht so richtig verdaut.

Vor allem nicht, das mir nun -sogar eigene- Landsleute weismachen wollen, das dies alternativlos war und nicht ausschließlich der an Machterhalt interessierten Bundesregierung zu verdanken sei,,gramt mich noch heute.

als olle Kohl damals wörtlich sagte: "
Und liebe Freunde, Selbstbestimmung heißt für uns - auch in der Bundesrepublik -, dass wir Ihre Meinung respektieren. Wir wollen und wir werden niemanden bevormunden. Wir respektieren das, was Sie entscheiden für die Zukunft des Landes." bla, bla bla,,

noch am Jahresende 1989 rief er in die dresdner Menge: "Und dann ist der Zeitpunkt gekommen zu dem, was ich genannt habe, „konföderative Strukturen“ bla, bla, bla

und ihm die Herzen der ach so leichtgläubigen und grenzenlos glücklichen Menschen zuflogen,, war das Ende aller Träume und der Beginn dieses Alptraumes ( in welchem sich jetzt Millionenfach Ostdeutsche noch und wieder befinden )besiegelt.

und dabei hätte alles soo schön werden können.

wie hatten die besseren Voraussetzungen, die bessere Hilfe, die erfahreneren Experten und Politiker (dachten wir, wenn wir an Kohl und Co dachten)
als alle Länder um uns herum, als alle ehemaligen "Bruderländer"

aber nu meckern einige auf hohem Niveau, einigen ist der Hals bei 180° Wendung eingerastet und der Rest sieht verdutzt und traurig aus der Wäsche,,

hugo

Anzeige

zwergi
zwergi
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von zwergi
als Antwort auf JuergenS vom 09.10.2010, 11:39:35
Hallo heigl, entschuldige, darfste nicht so ernst nehmen. Sachsen haben nun mal ne große Klappe. Und hat gar nichts mit Ost-West zutun. Höchstens damit, dass Dir "damals" aufgefallen, wie zurückhaltend und vorsichtig die DDR-ler damals noch waren. Haben wir doch heute alle nicht mehr nötig.

Und: Gleiches ist mir in den Bergen am Tegernsee passiert. Lautes Gequatsche über die ganze Ski-Terasse hinweg. Unverkennbar: Kölner!!!
Also, was solls.
Meint zwergi
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von JuergenS
Ja schon Zwergie, die Köllner waren aber schon dabei.
Es gibt übrigens auch viele angenehme Köllner.

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 08.10.2010, 19:07:31

stell Doch die Gegenfrage: Warum würde dieses Kraftwerk, so es denn 100 Km Luftlinie weiter östlich gestanden hätte oder bei den Tschechen, den Bulgaren den Ungarn den Finnen usw,,noch heute völlig unbedarft weiterproduzieren und warum in der BRD nicht ??

Diese einfache Frage sollte jeden mitdenkenden Menschen auch auf die richtige Antwort hinführen,,
und ich denke du denkst gut mit,,


Ach du lieber Hugo, als ich im sommer in Swinwmünde war, sah ich in der altstadt, weg von der Ostsee alte, heruntergekommene plattenbauten, teilweise mit abgefallenen balkons, schäden an den außenmauern und und und .
Da stell ich mir die frage, warum wohnt dort noch jemand?
Diese einfache frage sollte selbst Hugo, wenn er ein mitdenkender mensch ist richtig beantworten können.
Ob Dein kraftwerk allerdings bei den Finnen noch produzieren dürfte ist eine andere frage, denn die fragen von Klaus über sicherheitsstandards, kompatible wartung und reparatur und und hast Du bisher nicht beantwortet.

Anzeige

zwergi
zwergi
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von zwergi
als Antwort auf JuergenS vom 09.10.2010, 12:52:03
Ja schon Zwergie, die Köllner waren aber schon dabei.
Es gibt übrigens auch viele angenehme Köllner.

Natürlich, ich kenne aber auch seehhhr viele seeehhhr angenehme Sachsen, Thüringer und alle die Anderen aus den östlichen Teilen unseres Vaterlandes.
filius43
filius43
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von filius43
als Antwort auf ehemaligesMitglied27 vom 03.10.2010, 16:47:51
Ja wo bleibt die deutsche Einheit?In den Finanzen haben die Menschen im Osten wohl gewonnen und wir im Westen?Wir haben und dürfen weiterhin zahlen und unsere Städte sehen bald so aus wie früher die in den neuen Bundesländern.Deshalb heissen sie ja auch ,,neue Bundesländer".Ich bin mit meiner Familie schon in mehreren gewesen und hab da Urlaub gemacht.Also hab ichs gesehen wie es sich gewandelt hat.Ich habe auch seit der sog.Wende Bekanntschaften geschlossen.Die sog Ossis fahren bzw.urlau-ben lieber in ferne Länder als das sie sich mal in den alten Bundesländern umsehen.Aber da werden sie ja an Ihr ehemaliges Elend erinnert.Siehe unsere maroden Strassen.Für die 1,5 Billionen € hätten wir hier auch blühende Landschaf-ten.Nur jammern und das negative sehen sie.
Undak ist leider immer verbreitet.
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf filius43 vom 09.10.2010, 13:49:01
Aber lieber Filius, nicht alle Ossis sind undankbar.
Ich beispielsweise danke Dir von ganzem herzen dafür, daß Du die straße vor meinem haus finanziert hast und die zugehörigen leitungen.
Ich danke Dir, daß Du all Dein erspartes geopfert hast um mich armen Ossi glücklich und Dich unglücklich zu machen.
Du glaubst gar nicht wie ich erleichtert bin, daß ich wenigstens ein bißchen auch dazu beitragen konnte mich glücklich und Dich unglücklich zu machen.
Mein geringer Solizu pro Quartal von fast 2000 Euro, was ist das schon gegen die millionen, die Du herzensguter in Deiner unendlichen güte in den armen Osten gepumpt hast.
Ich werde am montag sofort zu unserem bürgermeister laufen und beantragen Dich zum Ehrenbürger unserer gemeinde zu ernennen oder wenigstens eine gedenktafel für Dich anzubringen.
Nochmals meinen aufrichtigen Dank und untertänigsten gruß
Dein ewig dankbarer Gram
hugo
hugo
Mitglied

Re: wo bleibt die Deutsche Einheit
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 09.10.2010, 16:51:52
Mein geringer Solizu pro Quartal von fast 2000 Euro
(gram)

hm gram, haste Dich da nicht um eine halbe Kommastelle vertan ?
Der Solidaritätszuschlag beträgt derzeit 5,5 Prozent der Lohnsteuer / Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer

und wenn 5,5% 2000 € entsprechen, dann haste ca 12.000 € im Monat zu versteuerndes Einkommen,,
na da hätteste Dich aber auch an der Strassenausbaudingsda vor Deiner Haustür beteiligen können *g*

Da Du jedoch bei obigem Einkommen sowieso noch zusätzlich zum Soli gewaltig steuerlich geschröpft wirst, musste Dich doch gar nicht entschuldigen, sondern kannst Dir selber n Ehrendenkmal in Deiner Kommune einrichten, selber sponsorn und,,wenn de Glück hast, von der Steuer abziehen lassen *g*

ich bin bei Dir *g*

übrigens,, meine Antwort zu den KKW-Sicherheitsfragen haste sicherlich mal wieder nicht begriffen,,,musste mal extra Fragen,,,damit ich weiß was Du dazu nun im Detail wissen möchtest.

hugo

Anzeige