Forum Computer, Internet und Fotos Netzwelt Internet-Anbieter T-Online

Netzwelt Internet-Anbieter T-Online

Re: Internet-Anbieter T-Online
geschrieben von klaus
als Antwort auf dutchweepee vom 17.12.2010, 21:14:56
"Bei 99% aller Computerprobleme, sitzt das Problem vor dem Monitor."


Genauso ist es.

Ich könnte das an meiner eigenen "Comp.-Entwicklung" beweisen.
Genau das Problem setzt sich dann übrigens bei der Einschätzung der "Hilfehotlines" fort.
Was nutzen einem wohlgemeinte Hinweise und Ratschläge, wenn man damit nichts anfangen kann, weil auch schon "runtergeschraubte" Hinweise auf Unverständnis stoßen.
astrid
astrid
Mitglied

Re: Internet-Anbieter T-Online
geschrieben von astrid
als Antwort auf klaus vom 21.12.2010, 11:18:43
Was nutzen einem wohlgemeinte Hinweise und Ratschläge, wenn man damit nichts anfangen kann, weil auch schon "runtergeschraubte" Hinweise auf Unverständnis stoßen


Klaus ich finde es unpassend, sowas von Dir zu geben.
Da ein Jeder mal anfängt und nicht gleich als Fach-
mann die Begriffe des Internet's/PC's kennt.
Aber das vergessen hier unsere KÖNNER sehr schnell.

Astrid

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Internet-Anbieter T-Online
geschrieben von hinterwaeldler
Ich weiß nicht was euer Ausgangspunkt ist. Wer sich eine solche Kiste beim Discounter kauft und genau weiß, das er davon 0-Ahnung hat aber im Alter ein neues Hobby haben will, muss sich damit abfinden, das er eine ganze Menge dazu lernen muss. Das ist der Normalzustand. Ich habe auch erst einen halben Meter Fachliteratur vertilgen und das halbe Internet durchforsten müssen, bis ich zu diesen Wissensstand gelangte. Diese Kiste funktioniert nun mal eben nicht von allein. Anderen ist das Wissen auch nicht in den Schoß gefallen.

Wenn ein paar Leuts von diesem Bretterkomplex solchen Menschen ihr Wissen vermitteln wollen (sie müssen es nicht), dann sollten sie wenigsten ebissl Lernbereitschaft des Hilfesuchenden vorraussetzen können. Das was hier vermittelt wird ist notwendiges Grundwissen. Ich finde es ungehörig (sehr mild ausgdrückt), wenn dann ein paar andere mit noch weniger Ahnung daher kommen und behaupten, der Hilfesuchende braucht das nicht zu erlernen.

Es kam auch schon vor, das ein Hilfesuchender auf das Geschriebene antwortete, er verstehe meine Gegenfragen nicht und er werde auf Empfehlung eines anderen ST-Mitglieds darauf nicht antworten. Bei einem anderen Problem wurde mir vom gleichen Mitglied geschrieben, er würde meine Erläuterungen nur lesen weil er ein zivilisierter Mensch sei und Anstand besäße.

Erst vor wenigen Tagen gab es bei einer sehschwachen Userin das Problem, das ihr die Schriften zu klein sind. Ich kann mich sehr gut in das Problem dieser Frau versetzen und die üblichen Tipps wollte sie nicht. Ob ich ihr helfen konnte, weiß ich nicht. Ich habe mir deshalb angewöhnt, meine Anleitungen und Tutorials in einer Schriftgröße zu schreiben, die auch von solchen Menschen problemlos gelesen werden können. Bedauerlicherweise gibt es auch Mitglieder im ST, die meine Anleitungen ablehnen und als einzige Begründung dafür angeben, sie seien nicht sehbehindert.

Nun zum Schluss: Ich persönlich lehne TeamViewer oder eine ähnliche Software grundsätzlich ab, weil der Hilfesuchende dabei nichts lernt. Das kann man im Ausnahme-/Notfall innerhalb der eigenen Familie tun, aber nicht mit wildfremden Menschen. Auch für den Admin eines Firmennetzes ist diese Software eine Erleichterung. Es besteht jedoch die Gefahr, das der Hilfesuchende in eine Situation wie heute pilli kommt und hier im Forum Dinge passieren, die so eigentlich nicht geschehen dürfen. Dabei kommt der mit dem TeamViewer Hilfe leistende in Verdacht, das Passwort ausgespäht zu haben. Ich weiß nicht, was hinter der Geschichte steckt, aber eine solche Variante ist auch nicht auszuschließen. Ich hoffe nur, das nichts schlimmeres passierte.


Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Internet-Anbieter T-Online
geschrieben von astrid
als Antwort auf hinterwaeldler vom 21.12.2010, 23:33:04
Hinterwaeldler hallo,
bei mir zum Beispiel, stimmt nur zum Teil so.

Wir hatten zwar auch erst einen PC vom Aldi,
der aber nicht ging, bzw. mich immer aus dem
Internet, nach 5 Minuten warf. Da konnte auch
keine Telekom helfen.
Da mein Exmann ein wenig davon verstand,Er hatte
in der Firma damit zu tun,
sagte er zu mir, nun lassen wir uns einen PC
zusammen bauen und zwar von unserem PC-Laden
in unserem Ort. Und Er hatte so seine Vorstellungen,
das Motherboard von der Firma, das Laufwerk von
einer anderen Firma, den Brenner wieder von einer anderen Firma und und, bis der PC dann fertig
war. Nur kam dieses gute Stück dann über 4.000 DM.
Und der PC lief jahrelang ohne Beschwerden, muß ich
dazu sagen.
Und ich denke nicht, das viele Leute dazu bereit sind,
heute soviel Geld (kann ich mir auch nicht mehr leisten),
für einen PC auszugeben.

Außerdem soll es ja ein Hobby sein und auch bleiben.
Wir sind halt keine Fachleute, sonst brauchten wir
nicht hin und wieder Eure Hilfe.
Und deshalb wäre die Hilfe so Schritt für Schritt
angebrachter
, wie Euere Fachbegriffe, die man ja erst ein mal verstehen/lernen muß.
Oder meinst Du, Neulinge haben alle Fachbegriffe immer
ausgedruckt neben sich liegen?
Ich denke mal, da spreche ich für einige PC-Anwender.

Nichts für ungut, aber so ist es doch tatsächlich.

LG Astrid

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Internet-Anbieter T-Online
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf astrid vom 22.12.2010, 11:38:31
Gleich zuerst: Ich habe das Problem mit dem Internet nicht mehr, seit ich meinen Saft mit 20 MBit/sek aus dem TV-Kabel beziehe und dabei sogar theoretisch wahnsinnige 100 MBit erhalten könnte. Ich müsste sie nur bestellen. Die Bandbreite des Internet hat mit dem PC nichts zu tun! Von anderen Providern würde ich nach wie vor "gestörte" 1,5 MBit/sek für den gleichen Preis erhalten.

Ich habe mir vor 2 Jahren bei meinem Händler um die Ecke[/url] einen PC zusammenbauen lassen. Der kostete ohne Monitor und Drucker knapp 400 Eus. Er ist auf meinen Wunsch speziell für minimalen Stromverbrauch und geringen Geräuschpegel ausgelegt. Statt des Betriebssystems (ich besitze ja eines vom Vorgänger-PC) ließ ich mir eine DVB-C-TV-Karte einbauen lassen. Nun kann ich ihn auch als Videorecorder benutzen. Der PC besitzt nur einen sehr geräuscharmen und gesteuerten Lüfter für den wenig Strom verbrauchenden (von mir ausgewählten) 2-Kern-Prozessor von AMD. Natürlich wird dieser bei Volllast (zb beim Videos rändern) auch hoch gefahren und wird hörbar. Aber eben nur für die Zeit der höchsten Last.

In den vergangenen Tagen habe ich mir noch eine lüfterlose Grafikkarte für 25 Euro eingebaut, weil die OnBoard-Grafik für die von mir neuerdings benutzte Eisenbahn-Simulation (EEP6) etwas zu schmalbrüstig war. Nun rändert er auch bei einer Auflösung von 1680x1050 Pixel problemlos mit mehr als 35 Frames/sek. Die Züge fahren jetzt wieder ruckelfrei.

Man kann also sehr wohl mit einem schmalen Geldbeutel (Rente) einen guten und ausbaufähigen PC erhalten. Du musst nur mit der Werkstatt [u]richtig
reden und darfst dich nicht von der Software-Branche breitschlagen lassen, eine Internetsecurity, ein M$-Office und anderen Klimbim zu installieren. Dann gehts auch mit der Systemgeschwindigkeit. Preiswerte oder gar kostenlose "softe" Alternativen gibt es zur Genüge. Sicher wird die Hardware nicht auf Anhieb erhältlich sein. Man kann ja ebissl warten.
ingo*
ingo*
Mitglied

Re: Internet-Anbieter T-Online
geschrieben von ingo*
als Antwort auf MiBo vom 17.12.2010, 20:27:13
Und ich kann nur empfehlen T-online (und 1&1) zu meiden. Nun muss ich gestehen, dass ich mit einem regionalen Anbieter (htp) ein Glückslos gezogen habe. Soll heissen: Die haben Leitungen von der Telekom gemietet; der Kundendienst läuft aber (über eine kostenfreie Nummer) über htp. Bei einem Preis von 24,95 € für eine 2000er Geschwindigkeit+Telfonflat, die mir vollkommen reicht, ist das ein absolutes Schnäppchen. Alleine der Kundendienst wird mich an diese Firma auf Dauer binden!
P.S. Ich habe bei denen auch eine internationale Telefonflat. Als es mal Verbindungsschwierigkeiten zu meinem Sohn in Singapur gab, haben die, während ich zuhören konnte, auf einer Parallel-Leitung ein Testgespräch mit meinem Sohn geführt. Wo gibt es sowas noch?

Anzeige


Anzeige