Forum Allgemeine Themen Nostalgie vermächtnis - die kohl-protokolle

Nostalgie vermächtnis - die kohl-protokolle

Clematis
Clematis
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von Clematis
als Antwort auf olga64 vom 05.11.2014, 17:25:49
Das Politik-Kasperletheater geht weiter!

Eines ist sicher:
Bücher dieser Art, egal von wem verfasst, erspar ich mir.

Helmut Kohl ist und war und wird mir niemals so wichtig
sein, dass ich über ihn, um ihn, hinter ihn schauen
möchte.

Ingeborg-Clematis
die sich freut, dass sie ein "ausgereiftes" Büchesortiment
hat und deshalb auf Palaver jeglicher Art verzichten kann.
olga64
olga64
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von olga64
als Antwort auf Clematis vom 05.11.2014, 17:54:46
Auch ich kaufe solche Bücher nicht und finde es z.B. lächerlich, wenn bereits 20-jährige ihre Biografie auf den Markt werfen.
Habe aber gerade - wie jeden Donnerstag - den neuesten Stern gekauft und die Titelgeschichte ist eine Home-Story der Familie Kohl. DAs lese ich natürlich, da ich neugierung bin und Klatsch auch gerne mag. Olga
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von eleonore
in neue Stern Magazin ist ein interview mit der Ehepaar Richter-kohl.
sehr persönlich.
Ich hab es gelesen, was mir etwas negativ auffiel, ist Kohl's Äußerung zu unsere ungarische Diktator Viktor Orbán.
wen man nie presse sorgfältig verfolgt, und das tu ich, lese alle verfügbare Zeitungen, auch die ungarische, ist Ungarn kurz vor ein Revolution.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von olga64
als Antwort auf eleonore vom 07.11.2014, 08:01:38
SChlimmer als den Besuch von Herrn Orban bei Herrn Kohl,der ja politisch nichts mehr bewegen kann, fand ich das Stelldichein mit Herrn Seehofer in den letzten Tagen, der ja ebenfalls sehr lobende Worte über diesen neuen Putin-Intimus hat.
Ansonsten war der Stern-ARtikel nur Gewäsch - die Ehefrau von Herrn Kohl versucht anscheinend, sich schon eine Position aufzubauen, wenn ihr Mann dereinst in die ewigen Jagdgründe eingelaufen ist - bei einem 84-jährigen ja auch ein legitimer Aufbau von Zukunftsperspektiven einer 50-jährigen. Olga
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von eleonore
als Antwort auf olga64 vom 10.11.2014, 16:02:28
Madame,

mir ist auch leise übel geworden, als ich unsere Diktator Orbán grinsend mit Herr Seehofer in Nachrichten sah.
Orbán wurde zum Feier gestern in Berlin NICHTeingeladen stattdessen Miklós Németh, der damalige Minister Präsidennt, zu dessen Wirkung ein hervorragende Dokumentation gestern auf ARTE kam, link unten.
sie haben keine Ahnung wass zuhause bei uns in Ungarn los ist, tausende gehen tag für tag auf die Straßen, mit Parolen: Orbán weg.



es ist sehenswert.
olga64
olga64
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von olga64
als Antwort auf eleonore vom 10.11.2014, 16:23:12
Gut so - aber eine FRage: er ist doch demokratisch gewählt und zwar vermutlich mit der Mehrheit der Stimmen. Wann sind denn die nächsten Wahlen in Ungarn? Olga

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von eleonore
als Antwort auf olga64 vom 10.11.2014, 16:25:26
@Olga,

in 4 jähren, aber diese "demokratische" Wahl in April war ebenbürtig mit einen Wahl in ein Bananen Republik.
und wenn es so weitergeht Zuhause, hab ich berechtigter Hoffnung, das Orbán sein Koffer packen muss , hoffentlich bald.
die Leute haben den Kanal mehr als voll, von diese ganze korrupte pack.
olga64
olga64
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von olga64
als Antwort auf eleonore vom 10.11.2014, 16:30:07
Ja, warum haben die Orban denn gewählt vor einigen Monaten, wenn er ihnen jetzt nicht passt? Der war doch nie anders als jetzt?
Ungarn dürfte ca 6 Mio Wahlberechtigte haben und wenn jetzt einige Zehntausende auf die Strasse gehen (die ihn sicher nicht gewählt haben), ist das ja auch nicht unbedingt sehr viel, wie ich finde. Der Rest scheint ja mit ihm einverstanden zu sein.
Das grosse Problem dürfte ja die Jobbik-Partei sein, die übrigens als "Wahlbeobacher" (zusammen mit dem Front National) bei den "Wahlen" in der Ostukraine für Ordnungs sorgten - einfach lächerlich, wie ich finde. Olga
olga64
olga64
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von olga64
als Antwort auf Clematis vom 05.11.2014, 17:54:46
Jetzt wird das Buch, das seit einigen Wochen auf der BEstseller-Liste sicher gut verkäuflich ist, wohl zum Ladenhüter werden: die Passagen, wo sich Kohl despektierlich gegen Politiker, aktive und frühere, Unternehmer usw. äussert, dürfen nicht mehr veröffentlicht werden. Das Gerichtsurteil ist anscheinend aber noch nicht rechtskräftig. Andererseits haben mittlerweile so viele Menschen von den Ausrutschern des Herrn Kohl gelesen oder gehört, das dies sicher ein wenig zu spät kommen wird. Olga
ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

Re: vermächtnis - die kohl-protokolle
geschrieben von ehemaligesMitglied33
als Antwort auf olga64 vom 13.11.2014, 16:05:12
hallo Olga, (ob Sie oder Du ist mir egal),
Politik ist ein undankbares Geschäft, es
gehörten eigentlich nur die Klügsten der Klugen dahin, wo
was zu sagen ist. In meinem langen Leben hab
ich drei wirklich gute Politiker erlebt, ...
Helmut Schmidt, Schröder und Putin. Kluge
Staatsmänner mit Durchblick,
auch Bartsch und Möllemann waren nicht dumm,
vom Winder verweht, G e s c h i c h te!
Der Zeitgeist ist schlechter als schlecht, sagte
gestern mein Cousin, alter U-Boot-Offizier aus
dem Zweiten Weltkrieg. .. Wir bleiben am Ball, Olga,
tun wenigstens ab und zu unseren Senf dazu, meint
Witta

Anzeige