Forum Allgemeine Themen Nostalgie Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?

Nostalgie Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?

nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf Allegra vom 10.07.2013, 20:59:58
Diese "oberstrenge" Ansicht vertrat meine Oma mütterlicherseits noch Mitte der 1960er Jahre. Mein katholischer Cousin wollte seine evangelische Freundin heiraten. Oma war strikt dagegen. Es half auch nichts, dass Opa das anders sah. Selbst als er den Dechanten unserer Pfarrkirche dazu überreden konnte, Oma solle doch nicht so überstreng in Glaubensfragen sein, lehnte die alte Frau dickköpfig ab. Sie ist auch nicht zur Hochzeit, die in der katholischen Pfarrkirche in Münster stattfand, gegangen!! Die Geistlichkeit um Münster herum redete den Kommunionkindern auch noch in den 1980er Jahren ein, die "Diaspora", für die sie spenden sollten, sei gar nicht weit entfernt. Schon im Teutoburger Wald müßten die armen Kinder sonntags eine Stunde zur katholischen Kirche laufen - und sie täten das gern. Zu der Zeit - hatten die meisten Familien durchaus schon einen Pkw ...
nnamttor44
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf Medea vom 12.07.2013, 09:41:11
Da kann man ja nur an die spätere Werbung erinnern: "Tiiina, was kosten die Kondome??"

bbanttor44
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf liz vom 12.07.2013, 10:58:00
Ich erinnere mich, dass meine Tante, die für das Friseurgeschäft meines Vaters in den 1950-er Jahren die Geschäftswäsche machte, nicht nur einen Wäschestampfer benutzte, sondern auch einen Riesen Holzlöffel mit dem Aussehen eines Kuchenrührers. Mit diesem 1 Meter langen Teil wollte mein Vater mich dann verhauen, als ich einen blauen Brief bekommen hatte ...
nnamttor44

Anzeige

nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf claude vom 13.07.2013, 11:39:53
Ja, in diesen Jahren wurde unsere gesamte Familienwäsche (9 Personen) alle 4 Wochen fein säuberlich nach Koch-, Bunt- oder Feinwäsche getrennt und von der Firma "Frauenlob" abgeholt, da es der Oma, die bei uns die Mutterstelle vertrat, nicht zuzumuten war, solch anstrengende Waschtage durch zu führen. Aber die Firma hatte schon Pkw's, mit denen sie die Wäsche abholte und zurück brachte. Eine Waschmaschine gab's erst später und die nur für die Ladenwäsche.
nnamttor44
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf val vom 14.07.2013, 15:01:34
Die "Kochhexe" muß es wohl auch bei uns zuhause gegeben haben, aber ich kann mich nicht an sie erinnern. Aber den Fleischwolf, den man am Küchentisch festklemmt, habe ich noch heute und auch meine Tochter zieht es vor, mit so einem Gerät das jährlich anfallende Spritzgebäck nach eigenem Rezept (das ich in der Schule lernte) zu produzieren. Das schmeckt uns immer noch sehr viel besser, als die zu kaufenden Fertigteige aus so einem Plastikspritzgerät ...
nnamttor44
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf Haoua vom 30.07.2013, 17:03:43
Es ist noch nicht lange her, da hieß es, es sei ungehörig, einer niesenden Person "Gesundheit" zu wünschen! Inzwischen haben sich diese "bildenden Leute" es wohl wieder anders überlegt ...
nnamttor44

Anzeige

nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf Shenaya vom 12.08.2013, 07:40:17
Unser Milchmann war auch nicht weit. Wir liefen mit der Milchkanne so 200 Meter weit und auf dem Rückweg war dann Kanne in die Runde schwenken dran. Ich wüßte nicht, das wir jemals etwas vergossen hätten. Wir kamen immer mit der vollen Kanne zuhause an.
nnamttor44
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf claude vom 19.08.2013, 10:41:55
Selbst gekochte Zitronencreme - hab ich immer der Familie zu den Festtagen gemacht. Herrlich, für mich und meine Lieben sehr viel mehr als grüner Wackelpeter ...!
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf karl vom 20.08.2013, 18:24:15
Mit meinem Fotobeitrag hier kann nun jeder von Euch sehen, was ich von der Veröffentlichung eines Fotos meiner Großeltern halte: ich bin stolz auf sie und deshalb kann sie nun hier auch jeder sehen!Großeltern, Eltern(nnamttor44)


Großeltern, Eltern(nnamttor44)


und meine Mutter als 16-Jährige auch.
nnamttor44
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Wer möchte nicht ab und zu in Erinnerungen schwelgen können?
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf olga64 vom 21.08.2013, 17:19:11
Durch einen Zufall erfuhr ich dies vor einiger Zeit, wunderte mich aber, dass hier so viele DiskutantInnen behaupten, sie hätten die Schrift noch in der SChule gelernt, was nachweislich nicht möglich gewesen sein kann. Vermutlich verwechseln sie hier irgendetwas, bzw. ist es wieder mal ein gutes Zeichen, wie trügerisch Erinnerungen doch sein können. Olga

Autor: w olga64

Dazu kann ich nur sagen, dass unsere Klasse es 1958 tatsächlich in der Realschule angeboten bekam und wir diese Schrift einübten!! Von wegen "nachweislich nicht möglich gewesen ..." Meine Erinnerung ist nicht trügerisch, sonst könnte ich mich heute nicht die Schreiben meiner Stiefmutter in Sütterlinschrift lesen!
nnamttor44

Anzeige