Forum Allgemeine Themen Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

Plaudereien Das Leben ist (k)ein Ponyhof

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Bruny vom 14.04.2020, 09:07:08

Mensch Bruny!!!!!
Mannomann, Frau ... was musst Du denn auch mitten in der Pampa ne eingesprungende Sitzspirale üben !!!
Konnte ja nicht gutgehen ... tztztz Dich kann man aber auch nicht alleine rauslassen. Siehste, der Sheriff hätte bestimmt besser auf Dich aufgepasst :-)

Komm bald wieder auf die Beine und - keine Experimente! Du hast nur den einen Hals  ...

 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 14.04.2020, 09:07:08
Liebe Bruny, sei artig und bleibe zuhause,
die Polizei erkennt Dich auch mit Krause 👮,
Lass Männe mit Morena in die Pampa spazieren,
und Du lässt Dich bitte nicht deprimieren. 
Der Lagerkoller geht sicher bald vorbei ,
und dann bist Du wieder wie ein Vogel so frei ...Luchs

topelement (1).jpg
Margareta35
Margareta35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Margareta35

In den Ponyhof Guten Tag.

Schnell komme ich auch an den Frühstückstisch
noch ist sicher alles lecker und frisch.
Nun darf auch ich frühstücken,
nachdem ich tat den Doc mit meinem Blut beglücken.

Zurückgemeldet hat sich bei uns der Winter mit Eis und Schnee
das ist von Petrus keine so gute Idee.
Doch nun scheint wieder die warme Frühlingssonne,
und wärmendes Frühlingsgefühl aufkomme.😁

Eine defekte Heizung ist fürwahr ein morgendlicher Schreck,
Klara hole Dir bitte keine Erkältung weg.
Hoffentlich kann der Heizungsmonteur den Schaden schnell beheben
aber ärgerlich ist Schaden trotzdem eben.

Margareta

 

Anzeige

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi

Brot backen ohne kneten

Ich hab vor einigen Jahren ein tolles Brotrezept entdeckt, für das man keinen Teig kneten muss , das knusprig ist und eigentlich immer gelingt - man braucht dafür nur einen Römertopf oder einen gusseisernen Topf mit Deckel, einen Backofen  und  - etwas Zeit. Denn der Teig muss gehen und ruhen und gehen ... also besser den Teig einen Tag vorher schon vorbereiten.

Zutaten - ich wiege das nie ab sondern benutze einen Kaffeebecher zum Abmessen aller Zutaten - wichtig sind wirklich gute Zutaten - denn zB gerade von der Qualität des Mehls hängt auch die Qualität des Brotes ab.

Ich mische gerne verschiedene Mehlsorten - Weizen 550, dazu ein wenig Roggenvollkornmehl und Dinkelmehl 1050 .. aber das ist eine Geschmacksfrage. Bitte nehmt aber nie mehr als 25% Roggenmehl dazu

Eine gute Übersicht mit Erklärung der verschiedenen Mehlsorten und wozu man sie benutut, findet Ihr hier


Völlig ungeeignet ist das gängige Weizenmehl Typ 405


Das hier ist mein Rezept (immer den selben Becker nehmen, damit das Mengenverhältnis stimmt)

3 Becher Mehl nach Geschmack
1,5 Becher heisses Wasser
1 TL Trockenhefe oder 10g frische Hefe
2 TL Salz
eventuell Körner oder auch nen  EL Backmalz
Sonnenblumkerne uder Kürbiskerne in der trockenen Pfanne schön anrösten, aber nicht verbrennen :-)

Tassen Mehl (benutzt Qualitätsmehl, der Unterschied ist enorm) 1,5 Tassen heißes Wasser, 1 TL Trockenhefe, 2 TL Salz Ihr könnt auch gerne Körner in den Teig mischen. Ich selber mische oft Quinoa rein. An der Wassermenge ändert sich deshalb aber nichts :) Das Brot wird bei Ober/Unterhitze auf 200 - 220 Grad (je nach Ofen) gebacken.Das Brot wird richtig knusprig und total lecker. Vor allem aber ist es super schnell und ganz einfach zu backen.

Alle trockenen Zutaten in einer passenden  (möglichst grossen) Schüssel vermischen, dann das Wasser dazugeben und soweit miteinander verrühren, bis keine trockenen Mehlinseln mehr im Teig zu sehen sind. Dann gut abdecken und 3 -5 Stunden gehen lassen. Der Teig soll sich min. verdreifachen - bei muckelig-warmer Zimmertemperatur gehts am schnellsten. Aber man kann ihn auch über Nacht gehen lassen. Einfach probieren :-)

Wenn er dann die gewünschte Grösse hat, nimmt man ein grosses Backpapier und streut es mit Mehl ein. Dann den Hefeteig mit nem Schaber auf das eingemehlte Backpapier geben und rundum in dem Mehl "panieren"  ..

Dann das Backpapier mit dem Teigkloss drauf vorsichtig in den Römertopf oder Gusseisentopf heben (Edelstahltöpfe eignen sich nicht ganz so gut, es dauert länger aber im Notfall geht das auch ,,,)
Das überstehende Backpapier über den Topfrand krempeln und den Teig nochmal mit etwas Mehl einpudern und die Oberfläche 1 oder 2 Mal einschneiden.

Jetzt den backofen auf 200-220° vorheizen - der Teig hat nun Zeit, nochmal ein bisschen aufzugehen .. .
Deckel drauf und für 30 Minuten in den Ofen.
Dann: den Topf aus dem Backofen nehmen und daas halb fertige Brot mit dem Backpapier herausheben.  Danach das Brot OHNE das Backpapier wieder in den Topf und dann OHNE Deckel nochmals ca 30 Min in den Backofen. Sollte es dann noch nicht  dunkel genug sein, noch ein paar Minuten mehr ..
Nach der Backzeit das Brot aus dem Topf nehmen und auskühlen lassen.
Das wars :-)
Ein knuspriges Brot - probiert es mal aus... nie wieder labberiges Toastbrot :-)
Wer auf den bekannten Rezeptportals unter "Brot backen ohne kneten" sucht, findet noch andere Rezepte -  aber dieses eine lässt sich nach 2 - 3 x ausprobieren phantasievoll variieren ... viel Spass und ich bin gespannt auf Eure Backergebnisse




 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf WoSchi vom 14.04.2020, 11:19:52
IMG_2403.JPG

Während ihr fleißig Brötchen backt, 
erfreue mich an der Blütenpracht. 
Die Sonne drückt sich langsam aus den Wolken raus,
und nun sieht es schon wieder recht freundlich aus 
Das Brotrezept habe ich schnell kopiert,
und später wird es ausprobiert...Luchs
 
weserstern
weserstern
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von weserstern
als Antwort auf luchs35 vom 14.04.2020, 11:35:54

Moin moin zusammen,

hier blüht auch alles prächtig Luchs, auch die emsigen Erdbienen fliegen schon wieder fleißig.

Brötchen backe ich auch nicht, dafür aber mein Eiweißbrot, das hält auch sehr lange und ich friere es auch oft ein.

Dir Bruny -- schicke ich liebe Genesungswünsche.

weserstern


Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Bruny
als Antwort auf weserstern vom 14.04.2020, 11:47:26

Mein Männe hat sich aufgemacht
und für euch ein Foto mitgebracht
von meiner Absturzstelle,
so könnt ihr sehen, auf die Schnelle
wie schnell so ein Abflug passieren kann
zumal er nicht ersichtlich war dieser Hang.
Ein einziger kleiner Schritt daneben,
ließ unter mir die Erde beben.
Wurzeln und Steine haben mich begleitet
und mir große Schwierigkeiten bereitet.
So lag ich dann wie ein Maikäfer auf dem Rücken,
konnte mich auch nicht auf die Seite drücken,
kam den Hang nicht mehr hinauf
und Morena war längst, im Dauerlauf,
hinter ein paar Hasen her,
an mich dachte sie dabei längst nicht mehr.
Aber zumindest konnte mich der Sheriff nicht entdecken,
den konnte ich wenigstens ein wenig necken.
Denn natürlich hatte er mich gesehen,
ich musste ja ein paar Meter auf der Hauptstraße gehen.
So, jetzt habe ich recht lange geschrieben,
nun muss ich aber wieder ganz ruhig liegen.

Das ist der Campo hinter unserem Haus,
mit soviel Grünzeug sieht es wie im Dschungel aus
5855FB6C-DBA2-41C4-B833-26FE64957629.jpeg
Und leider brachte mich mein nächster Schritt
gänzlich aus meinem gewohnten Tritt

6AC79728-9936-49AE-B57C-3295C483F09C.jpeg
Das Foto zeigt es nicht so gut,
aber um da hinunterzukommen braucht man mehr als Mut
und am besten auf dem Kopf einen eisernen Hut 🥴😢.
Eure Brumsumsel, die sich für die Genesungswünsche bedankt.
 

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Bruny vom 14.04.2020, 12:31:41

Auweia...sag mal, wie bist Du dann denn wieder rausgekommen bzw wer hat Dich gefunden?

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Bruny vom 14.04.2020, 12:31:41
Ochnee, das sind ja tückische Stellen,
unter dem Gras auch viele Stolperdellen,
die hast Du wohl richtig exakt erwischt,
da bleiben die Gefühle doch eher gemischt.
 
Und da war Dein "Freund", der Polizist nicht da?
Sonst kommt er Dir doch immer viel zu nah.
Trotzdem hast Du noch einmal Glück gehabt
 und Dein Genick hat bei dem "Spaß" nur geknackt.
 
Pass nun gut auf Dich auf , mach keine Kapriolen,
sonst kannst Du Dir schnell eine Steigerung holen.
Auf alle Fälle wünsche ich Dir nun heile Knochen,
vor allem wird nun nicht mehr am Boden "gerochen" 😵 ...Luchs
 

7610e59c6192bd0f68da8a3da654ac8f.jpg

Nur ein kleines Trösterchen
 
 
Margareta35
Margareta35
Mitglied

RE: Das Leben ist (k)ein Ponyhof
geschrieben von Margareta35
als Antwort auf WoSchi vom 14.04.2020, 12:48:50
Bruny, da hast Du ja eine gefährliche "Talfahrt" gemacht, was ein Glück, dass Dir nicht mehr passiert ist.
Ich wünsche Dir wenig Schmerzen und schnelle und vollständige Besserung und Heilung.
Woschi hat ja schon gefragt wie Du von der Unglücksstelle weggekommen bist.

Danke für die eindrucksvollen Bilder, die, glaube ich, gut zeigen, wie es Dir ergangen ist, es hätte wohl noch schlimmer ausgehen können..

Zur Unterhaltung stelle ich Dir Mutter und Kind ein:

P1040163.JPG



 

Anzeige