Forum Allgemeine Themen Plaudereien Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.

Plaudereien Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.

nasti
nasti
Mitglied

Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von nasti

Wladimir Iljitsch Lenin:
Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.

Gestern stöberte ich wie gewöhnlich zw. Galerien, die Russen haben mir wieder viel angetan. Ein Bild hatte meine Aufmerksamkeit gelenkt, ich nahm die Name der russische Künstlerin in Google und sah ich alle Ihre Werke. Es scheint mir unglaublich das so eine zierliche schöne junge Blondine hunderte von großformatige Bilder malt und so einen enormen Erfolg hat.
Ihre Bilder nach meiner Meinung nach sind sozialkritische „starke „ Bilder, aufgehängte, drogenabhängige von armes Volk total Foto realistisch, großartig gemalt.
Danach gehe ich nach russische Seite, wo in russische Zeitungen / ich kann noch russisch/ las ich folgendes:
Die Künste der Malerin gehören zum Imperialistischen realistischen Kapitalismus /Imperialistitscheskoje kapitalistitscheskoje realjism/.
Sie malt mit Hilfe der russischen Oligarchen, ich sah die andere Bilder—die romantisierte und idealisierte Oligarchen in Zarewitsch Kostüme, also Sie ist das Liebling der Oligarchen, verdient fantastisch. Und Ihre sozial-kritische Bilder verwendet sind als Deckmantel für die Oligarchen, Sie organisieren für Sie die großartige Ausstellungen überall, natürlich malen die meiste Bilder die russische „Sklaven“ Maler/Innen also Negermaller/innen nach Ihre Vorlage.
So geht es in die Welt, und ich muss denken an Lenin, welcher in Jahre 1916 hat schon unsere jetzige Situation beschrieben. Die betrügerische Oligarchen, welcher haben das russische Volk beraubt sind in westlichen Welt wie die Götter empfangen.
War oder ist der Madoff in USA auch ein Oligarch?
Beste Sache nicht viel denken.:O)))

Nasti


Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von mart1
als Antwort auf nasti vom 14.09.2009, 12:39:28
Der real existierende Kommunismus (u. einen theoretischen a la Lenin suche ich auf der Welt vergeblich) war doch genau so imperialistisch wie der real existierende Kapitalismus.
Da ging es doch eher nur um die Frage, welcher - ismus es besser kann, denke ich mir ketzerisch.
--
mart1
myrja
myrja
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von myrja
als Antwort auf mart1 vom 14.09.2009, 12:48:08
Der real existierende Kommunismus (u. einen theoretischen a la Lenin suche ich auf der Welt vergeblich) war doch genau so imperialistisch wie der real existierende Kapitalismus.
Da ging es doch eher nur um die Frage, welcher - ismus es besser kann, denke ich mir ketzerisch.
--
mart1



WAS welcher ....ismus besser kann? Das Volk ausbeuten, diktatorisch herrschen oder wie oder was? Ich denke, die nehmen sich beide (Kapitalismus und Sozialmus) nichts.

Den realen Kommunismus, wie ihn sich Marx, Engels und Lenin (vielleicht, bei ihm ich mir schon nicht mehr ganz so sicher) vorgestellt haben, gab es nie und gibt es wohl auch nie. Da müssten wir Menschen alle Heilige sein. Es bleibt wohl ein schöner Traum.
--
myrja

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von nasti
als Antwort auf mart1 vom 14.09.2009, 12:48:08
Ja Mart,

hast du recht. Jahre lang war ich auch beraubt, meine junge und voll Energien Jahre habe ich für sozial—ismus geschenkt .
Diese Oligarchen haben das –ismus----zum höchste Künste stilisiert, binnen 10 Jahren sind die Milliardäre geworden. Und wie?? Ganz einfach. Sie waren in Russland die Angestellte, also hatten Sie in Hand die Papiere über Russlands Reichtum gehabt, Sie hatten die Kenntnisse wo ist was zum klauen und betrogen. Für Apel und Ei kauften Sie Weg die Öl Länder, Immobilien, ganze Dorfer - alles was Preiß hatte. Wie lange wird das russische Volk dulden? Müssen wieder Jahrhunderte fließen? Die Slaven haben eine enorme Geduld, aber wenn sie durchdrehen, dann fließt das Blut wie Ozean.
Ich war nur sehr überrascht wenn ich so etwas las in russische Zeitungen—

„Imperialistisch kapitalistische Realismus. "

Es ist voll Hass diese Definition über Künste.
Bei uns war das – „Sozialistische Realismus“—eine ganz ekelhafte künstlerische Richtung, aber nicht so aggressiv .
Hast du Recht ---wer kann geschickt klauen und Lügen—der hat recht!!! Das war immer so, und bleibt so.

Nasti

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von mart1
als Antwort auf myrja vom 14.09.2009, 13:13:30
Ich denke, ich habe mich möglicherweise etwas mißverständlich ausgedrückt.

Ich bin deiner Meinung, dass beide der reale Kapitalismus und der reale Kommunismus imperalistisch sind bzw. waren.

--
mart1
nasti
nasti
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von nasti
als Antwort auf mart1 vom 14.09.2009, 13:28:44

Imperialismus

Unter dem Begriff Imperialismus (von lat. imperare „herrschen“; imperium „Herrschaftsgebiet“; z.B. Imperium Romanum) versteht man die Bestrebungen eines Staates, seinen Einfluss auf andere Länder oder Völker auszudehnen. Dieser Machterweiterungspolitik können unter anderem bevölkerungspolitische, nationalistische und wirtschaftspolitische Motive zugrunde liegen.

Kapitalismus

Kapital als wirtschaftliche Energie und Geld als ihr Maßstab.

Haha, so einfach ist das!!! Ich bin eine Antipolitikerin,
ich sehe alles durch die Brille der Bildende Künste - was kann "vielleicht" mehr wahrscheinlich sein als eine "reale" politische Studium.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von olga64
als Antwort auf nasti vom 14.09.2009, 13:39:38
Da Sie uns ja mit Begriffserkärungen verwöhnen, sollten Sie beachten ,dass es Antipolitiker nicht gibt (auch nicht unter "Künstlern"). Politisch ist alles in einer Gesellschaft - es handelt sich also nicht nur um die von uns gewählten Staatsvertreter.

--
olga64
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf olga64 vom 14.09.2009, 16:03:42
Da Sie uns ja mit Begriffserkärungen verwöhnen, sollten Sie beachten ,dass es Antipolitiker nicht gibt (auch nicht unter "Künstlern"). Politisch ist alles in einer Gesellschaft - es handelt sich also nicht nur um die von uns gewählten Staatsvertreter.

--
olga64


--
Ja, das hört sich richtig toll an, politisch ist alles in unserer Gesellschaft....

Was wollen sie nun eigentlich konkret sagen?

meritaton
olga64
olga64
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 14.09.2009, 16:18:19
Dass der Terminus Antipolitiker Unsinn ist.
Noch Fragen?
--
olga64
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus.
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf olga64 vom 14.09.2009, 16:39:01
Dass der Terminus Antipolitiker Unsinn ist.
Noch Fragen?
--
olga64


--
Doch:
Warum?
meritaton

Anzeige