Plaudereien Mein DNA Test.

nasti
nasti
Mitglied

Re: Mein DNA Test.
geschrieben von nasti
als Antwort auf 2.Rosmarie vom 13.03.2013, 07:45:10
Ja Rosmarie

das Buch ist schon mit die "neue" Erkentissen alt, habe ich auch schon gedacht. Jedes Jahr kommen neue und noch neuste Wissenschaftliche Erkentnisse dazu. Villeicht ist schon verältert, sollte ich nachhacken in Viki.In jeden Fall ist besser später erfahren etwas wichtiges als nie.....

Grüßt Nasti
miriam
miriam
Mitglied

Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von miriam
als Antwort auf mart1 vom 13.03.2013, 12:33:43
Eine Diskussion darf natürlich die Grenzen der persönlichen Toleranz überschreiten – aber auch hier ist manches zu berücksichtigen.
Diese Grenzen sind meist durch Wahrhaftigkeit bzw. durch real existierende Phänomene mitbestimmt.

Wissenschaftliche Erkenntnisse die diese Grenzen mitbestimmen, basieren auf Forschungen die sehr aufwändig gewesen sind. Und diese Erkenntnisse sind der Beleg für den Fortschritt der für die Menschheit in so vielen Bereichen von einer unverzichtbaren, vitalen Bedeutung waren – bzw. sind.

Wissenschaft kann man nicht erfinden – auch wenn der wahre Wert von Erfindungen, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.

Es gibt ja so viele Bereiche, in denen unserer Phantasie Flügel wachsen, die uns weit weg bringen können, dorthin wo wir uns in imaginären Welten ausleben.

Miriam

Danke dir Mart- dein Beitrag hat mich dazu ermutigt, meine Meinung, die ja deiner Auffassung sehr verwandt ist, hier zu schreiben.
Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von mart1
als Antwort auf miriam vom 13.03.2013, 13:34:06
Es gibt ja so viele Bereiche, in denen unserer Phantasie Flügel wachsen, die uns weit weg bringen können, dorthin wo wir uns in imaginären Welten ausleben.


Bin ich richtig, dass obiger Satz das Wesentliche deiner Post ist? (Ich habe oft Schwierigkeiten, eben dieses bei dir zu erkennen.)

Nun, meine Toleranz hört auf, wo wissenschaftliche Erkenntnisse negiert und mißverstanden werden bzw. durch Berufung auf eben diese als logisch dargestellt werden. - Klarerweise oft durch Nichtwissen.

Nun, die Darstellung, dass Gedanken und Träume unserer Vorvorderen in unseren Gehirnen gespeichert ist, gehört dazu.

Ja, was kann ich da machen - Weinen, Lachen, Zynismus, Aufklären (in diesem Fall sehe ich kein Verhältnis im Arbeitsaufwand zum vermutlichen Ergebnis).

Ich wäre froh, wenn diese Flüge in imaginären Welten, die ja durchaus ihren Reiz haben können, sich nicht auf angebliche bzw. mißinterpretierte wissenschaftliche Erkenntnisse und eine hausgemachte Logik stützen würden.

Das würde weder dem Höhenflug der Gedanken und Phantasien, noch der Kreativität Abbruch tun, sondern die Sache dort lassen, wo sie zu Hause ist..... ein Produkt unseres phantastischen Organs, dem Gehirn.
Auch das ist genügend bewunderungswürdig.

LG mart

PS
Um mich klar auszudrücken: Es geht mir nicht darum, diese Forschungen, die Informationen auf den X bzw. Y-Chromosomen verwenden, um Wanderungsbewegungen und die "Urmütter" bzw. einen "Urvater" zu finden, wie es so bildhaft überzeugend heißt, in irgendeiner Weise zu diskreditieren. Ich habe Nasti ja vor Jahren auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht.
Es werden auf diesem Gebiet sicherlich zukünftig noch etliche Erkenntnisse, wahrscheinlich auch Überraschungen zu erwarten sein; auch andere möglicherweise widersprechende Ergebnisse sind möglich; für einen Menschen mit naturwissenschaftlicher Denkungsart kein Problem.

Anzeige

2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Mein DNA Test.
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf nasti vom 13.03.2013, 12:59:27
Hallo Nasti, du kannst offenbar Gedanken lesen... Jedenfalls genau die Überlegung, ob die Erkenntnisse des Oxford-Professors vielleicht schon überholt sein könnten, spukte mir nämlich durch den Kopf.

Wenn ich heute Morgen in der Eile richtig geguckt habe, dann gibt es eine Neuausgabe in Englisch für den Kindle. Aber möglicherweise ist das ja keine neu bearbeitete Ausgabe, sondern einfach die ursprüngliche aufbereitet für den Kindle.

Danke, Felide, für deinen Link! Ich habe mir die Leseprobe zu Gemüte geführt und bin sehr angetan. Das alles liest sich superspannend und scheint sich auf seriöse Untersuchungen zu beziehen.

Ich glaube, ich werde mir das Buch besorgen! Es scheint ja kein Roman zu sein, sondern ein für Laien aufgearbeiteter Bericht über wissenschaftliche Erkenntnisse.

Danke euch!
Rosmarie
miriam
miriam
Mitglied

Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von miriam
als Antwort auf mart1 vom 13.03.2013, 13:52:45
Mart, eigentlich war mir eher die Verteidigung der Wissenschaft und deren nicht so einfacher Weg, hier wichtig.

Dass es dabei auch einen anderen Weg den wir beflügelt geheneher durchfliegen - ist wirklich erfreulich.
Doch das Vermischen dieser beiden Welten, sie als gleichwertig darzustellen, der grenzenlose Weg von den einem Raum in den anderen – das finde ich gefährlich, sogar politisch betrachtet.

Denn solche unwissenschaftlichen Auslegungen finden sich auch bei den Kreationisten – ich glaube, dass ich auch über deren Konzepte im ST schon geschrieben habe.

Liebe Grüße

Miriam
Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von mart1
als Antwort auf miriam vom 13.03.2013, 14:11:27
Miriam, ich stimme deinen Aussagen in allem zu.

Auch, was die Gefährlichkeit dieser Vermengungen betrifft.
Die Vergangenheit hat es ja gezeigt; die Leine kann über soziale Probleme bis zur Justiz und den so gängigen Vorverurteilungen gezogen werden.

LG mart

Anzeige

erafina
erafina
Mitglied

Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von erafina
Darf ich erfahren, wo etwas darüber steht, dass die WISSENSCHAFT neuerdings Rückführungen als erwiesen ansieht?

erafina
miriam
miriam
Mitglied

Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von miriam
als Antwort auf erafina vom 13.03.2013, 14:43:27
Darf ich erfahren, wo etwas darüber steht, dass die WISSENSCHAFT neuerdings Rückführungen als erwiesen ansieht?

erafina


Erafina - es gibt schriftlich zahlreiche Beweise über die Rückführung...

Siehe Link

Miriam
erafina
erafina
Mitglied

Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von erafina
als Antwort auf miriam vom 13.03.2013, 15:36:02
Miriam

in dem Link steht:
Forderung nach „Ausländer-Rückführung“ ist keine Volksverhetzung

Da ist wohl ein Missgeschick passiert.

Dass Rückführungen tatsächlich vorgenommen werden, dass sie also existieren, ist mir klar.

erafina
miriam
miriam
Mitglied

Re: Mein DNA Test. - und die Grenzen der Toleranz
geschrieben von miriam
als Antwort auf erafina vom 13.03.2013, 17:00:37

Erafina, leider ist mein gewollt sarkatischer Witz, etwas daneben gegangen.

Ich wollte ja den Begriff "Rückführung" mit seinem anderen Innhalt hier einsetzen - und da lief mir noch dazu dieses "Blättchen" über dem Weg, mit dem schönen Titel des Artikels:
"„Ausländer-Rückführung“ ist keine Volksverhetzung"

Also der selbe Begriff, zwei unterschiedliche Inhalte mit einer Gemeinsamkeit: beide sind sie fragwürdig...

Gruß von Miriam

Anzeige