Denn das "dicke Ende" kam nach...


Wir waren zu Hause, aber meinem Hund ging es nicht gut...Da Wochenende war, kein Tierarzt erreichbar, cremte ich die Ohren und gab das Mittel...
Am Montag bei der Tierärztin : alles verkehrt!
Das Mittel war für "Pilzerkrankungen", die hier sicher nicht vorlagen, dafür das Ohr und seine Umgebung nass vom Erguss der Ohrentzündung...Haare und Haut ab...
Neue Medizin : Antibiotika-Tabletten, Labor-Untersuchung, was das nun eigentlich war...
Morgen gehen wir wieder hin, der Hund ist zwar fröhlicher, aber die Ohren sehen schlimm aus...
Und morgen sehen wir, wie es weiter geht !
Noch keine Zeit gehabt, die "Erholung" bei mir festzustellen...


Anzeige

Kommentare (3)

Krümmel

Der ärmste, gerade die Ohren, 
das ist doch ein gutes Zeichen, wenn es dem Hund besser geht !
Das andere kann abheilen.
Hoffentlich kein tief liegendes Wehwehchen !
Gute Besserung und ein dickes Knuddeln für den Hund 🐕
🐾😌 Überstanden für das Frauchen !!!
Krümmel
eine kleine Pudeldame hat sich Mal eine Grasähre in den Gehörgang gedrückt, die Besitzerin , ich kann das nicht, da muss Jenny wieder in Narkose ! 
Hab die kleine gekrault und dabei das Ding rausgezogen. Aber sie soll lieber noch Mal nachsehen lassen. Wenn die kleine zur Tierärztin mußte, bin ich mit ihr hin.
Die Tierärztin war selig ein ganz anderer Hund, nix Narkose !
 

BerndMichaelGrosch

Ich wünsche dem armen Tier alles Gute und baldige Besserung 💗

nnamttor44

Mannomann, das arme Hündchen! Und die Tiere schmerzen die Ohren mindestens genauso schlimm wie uns die Ohrenschmerzen!

Uschi


Anzeige