Blog - Erinnerungen

Übersicht
  • 1945: Eine Visite im Lazarett für die Besiegten

    Meinen siebten Lebenssommer, den des Jahres 1945, verbrachte ich zu einem Teil in Falkenau, der Kreisstadt meines Heimatortes Liebauthal. Drehpunkt meiner Tage dort war ein düsteres Gebäude zwischen dem Stadtschloss und dem Marktplatz, der sogenannte „Amt

    Autor: siegfried
  • Kuh mit Kalb

    Kuh mit Kalb So gleich nach Kriegsende etwa Winter 1946 , passierte etwas was wir in unserem Jugendlichen Übermut erst sehr viel später begriffen was gesehen und von Anbeginn Mit erlebt hatten! Das Leben begann sich zu normalisieren ! Die Dorfkneipen

    Autor: mulde22
  • Mein französischer Freund - ein Kriegsgefangener

    Etwa auf halbem Weg zwischen der Fabrikkolonie Liebauthal in Westböhmen und der nahen Kleinstadt Königsberg an der Eger befand sich das ehemaligen Gasthaus "Weißer Stein". Ihm gegenüber zweigte von der Straße ein Weg ab, auf dem man nach wenigen Schritten

    Autor: siegfried
  • IRGENDWANN

    irgendwann... ...nehmen wir uns zeit nur für uns. ...bleiben wir eine tag lang nur im bett. ...packen wir nur das nötigste ein und fahren einfach los...

    Autor: lapaloma †
  • es gibt tage....

    es gibt tage da lebe ich zwischen allen welten. es gibt tage da gehst du mir nicht aus dem sinn...

    Autor: lapaloma †
  • Seelensplitter

    Ein Sprichwort sagt: "Glück und Glas wie leicht bricht das." Leider vergessen viele Menschen, dass Herzen noch viel schneller brechen - die Splitter graben sich tief in die Seele ein...

    Autor: lapaloma †
  • Die Ohrfeige

    Missverständnis Vater war ein alter Lanzer, wie er sich selbst gerne sah. Kriege an vielen Fronten miterlebt. Gebürtig kam er aus Nürnberg, ein Franke also, dies betonte er stets. Die Kriegsfront in Russland hat er, schwerverletzt, überlebt...

    Autor: outofspain
  • Entsorgen

    Die Zukunft war schneller Vergangenheit, als wir die Gegenwart geniessen konnten. (c)Anni Wieser Im Herbst des Lebens angelangt bin ich gerade dabei mi...

    Autor: lapaloma †
  • Beobachtungen beim Auschwitzprozess - Tagebuchnotizen

    6. Oktober1964: Frankfurt. Am ersten Tag meines Aufenthaltes hier pilgerte ich in die Frankenallee (Gallussaal), um Zeuge eines des erregendsten Schauspieles dieses Jahrzehnts zu sein: der Auschwitzprozeß...

    Autor: siegfried
  • WARUM?

    WARUM... ...sagen Menschen Dinge, die sie NIEMALS so meinen? ...spielen Menschen Gefühle vor, die NICHT vorhanden sind? ...töten Menschen durch IHR TUN, die Seele des Anderen? Warum? Warum? Warum? Warum? (c)Anni Wieser

    Autor: lapaloma †

Anzeige