Gewitter im August

Nun ist der Himmel schwarz geworden,
verschwunden dieses schöne Blau..
Blitze malen Lichtgestalten
an den dunklen Himmelssaal.

Immer lauter grollt der Donner,
Sturm und Regen setzen ein,
zerren Blätter von den Bäumen
und matschen sie ins Erdreich ein.

Menschen laufen schnellen Schrittes,
suchen Schutz in ihrem Heim.
Ängstlich geht ihr Blick nach draußen
hoffentlich schlägt es nicht ein.


Sensibelchen13 /ah.

Anzeige

Kommentare (6)

sensibelchen13 ja, die Mutter Natur, sie kann uns schon das Fürchten lehren.
Ein Gewitter dürfte da nicht die unangenehmste Erfahrung sein.

Lieben Gruß
Helga
meli bei einem solchen Gewitter bin auch ich kein kleiner, sondern ein großer Feigling.
Die Natur war noch nie berechenbar und sie fängt an, dies
zu verdeutlichen....

Lieben Gruß
Meli
sensibelchen13 Oh ja, es war schon ein sehr heftiges Gewitter.
Bin ein kleiner Feigling, was Gewitter angeht, lach.

Danke, für Deinen Kommentar. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Lieben Gruß
Helga
HeCaro Wenn es heiß oder gar schwül ist, freut man sich
über eine Abkühlung. Doch bei einem Gewitter, wie
Du es beschreibt ist man nur froh, wenn man es noch rechtzeitig nach Hause schafft.

Liebe Grüße Carola
sensibelchen13 bedanke mich herzlich für Deinen netten Kommentar
und wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Sensibelchen13
mygeneration38 Machtlos ,hilflos stehen wir
starr`n auf die Naturgewalt
den sich`ren Hafen such ich mir `
übern Rücken läuft es kalt
so plastisch war dein Gedicht
Schönen sonntag wünscht dir
mygeneration38-evi,

Anzeige