Heute klage ich mein Leid,
ab sofort habe ich wenig Zeit,
hätte gerne noch im ST verweilt,
doch mein Tag wird jetzt eingeteilt.

Morgens darf ich noch entscheiden,
und mich ganz allein einkleiden,
Mittags heißt es du musst ruh´n,
du brauchst gar nichts mehr zu tun.

Deinen Schrank räume ich schon ein,
dass du dich bückst muss ja nicht sein,
ich möchte es gerne selber machen,
schließlich sind es meine Sachen.

Leg die Füße auf den Hocker,
bleibe einfach einmal locker,
lese doch ein schönes Buch,
so, jetzt reichts, es ist genug.

Geht es so weiter, dann verweil,
ich den Rest des Lebens auf dem Altenteil,
doch ich fühl mich grad wie neu geboren
habe dort noch nichts verloren.

Ja, ich weiß, ich soll mich schonen,
es ist schön, bei euch zu wohnen,
nehme auch gerne Hilfe an,
wenn ich selber es nicht kann.

Carola

Anzeige

Kommentare (2)

wichtel ich schreibe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Alles braucht eben seine Zeit. Ich werde mich schon eingewöhnen.
Und meine Kinder meinen es ja nur gut mit mir, nur manchmal halt zu gut.
Wenn jeder sich an bestimmte Regeln hält, werden wir schon gut miteinander klar kommen.

LG Carola
tilli † Liebe Carola !
Du schreibst so traurig, aber du bist stark.Du hast viele Freunde in ST. Darum verweile noch ,denn Freunde sind da, die dich mögen und unterstützen. Wenn es bloß Worte sind so sind sie von Herzen.
Sei stark in jeder Sekunde des Lebens.
Viele Grüsse Tilli.

Anzeige