Der Rentierschlitten steht bereit,
viel zu schnell vergeht die Zeit,
noch ist der Schlitten leer,
Weihnachtsgeschenke müssen her.

Für den Weihnachtsmann ist es zu beschwerlich,
seien wir doch einmal ehrlich,
klar ist, dass der alte dicke Mann,
nicht alles alleine schaffen kann.

Müßte er nur Äpfel und Nüsse verteilen,
brauchte er sich nicht beeilen,
er könnte die Adventszeit genießen ,
und sich einen auf die Mütze gießen.

Darum werden noch Engel gesucht,
am besten wäre, sie sind betucht,
alles ist doch furchtbar teuer,
vielleicht vermindert „Angel“ die Steuer!!!

Lieber Weihnachtsmann ich will dir sagen,
auch ich möchte mein Scherflein beitragen,
drum schwinge ich meine Hacken
und fange an zu backen.

Meinen Wunschzettel habe ich schon geschrieben,
ich wünsch mir ´nen knackigen Kerl zum verlieben,
dann wäre die Kuschelzeit gesichert,
ich hör schon wie mein Enkel kichert.

Oma, Du wünscht Dir einen knackigen Mann,
denke doch einmal daran,
dass selbst der gute Weihnachtsmann,
keine Wunder vollbringen kann.



Anzeige

Kommentare (2)

kedishia Ein wunderschönes, schmunzelndes Gedicht.
Einfach klasse & ein wunderschöner Einfall!
meli das ist nicht zum schmunzeln, das war ein lautes kräftiges Lachen beim Lesen Deines Gedichtes. Ich danke Dir für den Humor und den Realismus - ich lach noch immer.
Liebe Grüße
dat Meli

Anzeige