Wann immer das Sehnen mich zu den Wassern bringt,
Goldflimmer aus Träumen mir die Seele umhüllt,
führt die Liebe mich über klare Wasser zu dir,
unterwirft mich deinem fordernden Verlangen.
Oh wie liebe ich das rauschende Blut in deinen Adern,
sehne ich mich nach dem Brot deines Leibes,
wann immer das Sehnen mich zu den Wassern bringt.




© Horst Ditz


Anzeige

Kommentare (5)

monika lieber Harfe, es könnte die Sehnsucht selbst in einer kühlen Frau erglühen lassen.

LG Monika
pelagia ist Dein wunderschönes Gedicht, es glüht und brennt am kühlendne Wasser. Wundervoll!
marlenchen wunderschön,dein Gedicht,die Farbe der Rose unterstreicht noch mal alles,lieb Horst viele Grüße von Marlenchen
lässt auch mein Blut in den Adern rauschen. Es ist voller sehnsuchtsvoller Poesie, gefüllt mit verzehrenden Träumen einer glutvollen Sehnsucht nach Vereinigung zweier Menschen. Wundervoll. Danke, lieber Horst!
ina das ist nur schön! Liebevoll eingehüllt mit Goldflimmer und getragen von der Liebe, könnte man fast vergessen das Sehnsucht auch schmerzlich sein kann.
Danke für Dein Gedicht, es ist wunderbar..
Viele Grüße Ina

Anzeige