Der Sturm bläst heute kräftig
und rüttelt an den Zweigen
er stöhnt und winselt so heftig
dass sich die Bäume neigen

die letzten Blätter fallen hernieder
und tanzen wild umher
sie wirbeln auf und fallen wieder
die Bäume haben keine Blätter mehr

sie recken ihre kahlen Äste
hoch in die graue Wolkenwand
vereinzelt sieht man kleine Reste
von einem blauen Himmelsband

die Straßen sind wie leer gefegt
kein Spaziergänger auf glitschigen Wegen
das Kaminholz ist schon klein gesägt
lagert überdacht, gegen Schutz vor dem Regen


© Wichtel Carola

Anzeige

Kommentare (3)

monika im Moment noch nicht so stürmisch, liebe Carola.
Aber bei Deinem schönen Gedicht...spürt man den
Herbst mit all seinen unfreundlichen Seiten.

Danke für Dein schönes Gedicht
sagt Monika!
iverson kommt Wichtel hereingefegt und gleich mit einem schönen Herbstgedicht.
Ich habe mich gefreut über das Gedicht und Dich,liebe Carola,wieder zu lesen.
Es grüßt Iverson
tilli kannst du uns wieder deine Gedanken mitteilen.
Wir hoffen aber, dass der Herbst noch lange schön mit uns verweilen wird.

Mit Grüßen Tilli

Anzeige